Mein Gesundheitsforum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Info-Line ] [ Links ] [ Impressum ] [ Apotheken-Vergleich ]

Mein Gesundheitsforum » Aktivitäten » Strategien zur Verarbeitung von Stress » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]
000
27.09.2009, 11:33 Uhr
Judith



Immer wieder haben andere und ich versucht die Strategien zu suchen, die am Besten gegen Stress helfen. Leider wurden wir immer wieder abgelenkt - deshalb hier noch mal der Versuch.

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf sogenannte Stressoren (siehe auch "Stress?" in dieser Rubrik). Muss der Körper zu viel Stress ertragen kommt es häufig zu stressbedingten Erkrankungen. Deshalb ist es wichtig Strategien zu entwickeln mit dem Stress umzugehen (einige Strategien sowie die körperlichen Reaktionen sind auch unter dem Thema "Stress" in dieser Rubrik beschrieben).

Die beste Methode sich dem Thema zu nähern scheint zu sein, sich alle persönlichen Stressauslöser zu notieren und dann herauszusuchen, welche man vermeiden kann um Methoden zu entwickeln diesen Stressoren aus dem Weg zu gehen.
Bei psychischen Stressoren wird empfohlen, diese durch einen offenen, reflexiven Umgang zu verarbeiten, d.h. vertrauensvoll mit jemandem/anderen darüber zu sprechen.

Viele Stresssituationen lassen sich dennoch nicht vermeiden oder einfach verarbeiten. Deshalb ist es wichtig auch Stress abzubauen und Methoden zu finden, wieder zur Ruhe zu kommen.
Der Abbau von Stress lässt sich am Besten durch Bewegung erreichen. Alle Sportarten, bei denen man sich "auspowert" scheinen sich dafür zu eignen. Dennoch würde ich mich freuen, wenn ihr über eure Erfahrung mit dem Stressabbau durch Sport berichten würdet.
Um zur Ruhe zu kommen bieten sich verschiedene Entspannungsmethoden an. Es wurde bereits über das heiße Vollbad und die Wirkung von Duftkerzen berichtet. Aber welche Entspannungstechnik empfehlt ihr aus eurer Erfahrung?

Ich freue mich sehr auf einen intensiven Austausch und viele Anregungen zu dem Thema!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
28.09.2009, 20:42 Uhr
Rebecca



Die meditative Entspannungsreaktion nach Herbert Benson kann ich - auch aus eigener Erfahrung - sehr empfehlen. Benson, als Verhaltensmediziner, hat sie mit dem Ziel entwickelt, den Blutdruck und die Herzschlagfrequenz senken und gleichzeitig Gefühle wie Angst oder Feindseligkeit mildern um Stresssymptome abzubauen und sich für weitere Stressoren zu wappnen.

Dazu wählt ihr einen geistigen Fokus (z.B. Meer, Sonne, Baum), auf den ihr euch ca. eine viertel Stunde konzentriert. Sollten störende Gedanken versuchen einzudringen, macht euch diesen Fokus bewusst lenkt die Wahrnehmung wieder auf ihn zurück, ohne allerdings Druck auszuüben.
Wenn ihr diese Übung täglich anwendet, fällt es euch immer leichter und nach einer Weile spürt ihr den Entspannungseffekt.

Solltet ihr ausprobieren - viel Spaß!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
17.10.2009, 09:46 Uhr
Sabine



Die 20 Antistresstipps, die die Boston Public Health Commission herausgegen hat:

 Denken Sie positiv und umgeben Sie sich mit positiv denkenden Menschen.
 Stecken Sie sich keine zu hohen Ziele und bitten Sie, wenn nötig, um Hilfe.
 Akzeptieren Sie, dass Sie nicht jede Situation kontrollieren können und seien Sie flexibel.
 Machen Sie am Tagesanfang eine Liste der zu erledigenden Aufgaben und setzen Sie Prioritäten.
 Zerlegen Sie größere Aufgaben in kleinere.
 Essen Sie ausgewogen, genügend Früchte, Korn und Gemüse.
 Schlafen Sie jede Nacht genügend.
 Bauen Sie jeden Tag eine Fitnesspause zur Energie- und Stimmungssteigerung ein.
 Lassen Sie sich Zeit für Freizeit: z.B. Musik, Gartenarbeit, Lesen etc.
 Vermeiden Sie Nikotin, Alkohol und Medikamente.
 Nutzen Sie Misserfolge als Lerngelegenheiten.
 Sagen Sie, falls möglich, „Nein“ zu Aufgaben, die zuviel Stress mit sich bringen würden.
 Sprechen Sie mit einem Freund über Enttäuschungen oder Erfolge.
 Geben Sie zu, wenn Sie nicht Recht haben.
 Vermeiden Sie Stressquellen wie laute Musik oder ständige Unordnung.
 Lachen Sie und nehmen Sie sich Zeit, um Spass zu haben.
 Vergessen Sie nicht, dass es auch in Ordnung ist, einmal zu weinen.
 Trainieren Sie die Tiefenatmung: 5 Sekunden einatmen, 4 Sekunden halten, 5 Sekunden ausatmen.
 Längeres Sitzen produziert Stress. Nehmen Sie Treppen statt Lifte und stehen Sie beim Telefonieren.
 Machen Sie Antistressübungen.

Wer alle Hinweise ernst nimmt, wird sich nicht mit Stresssymptomen herumschlagen müssen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
18.10.2009, 13:25 Uhr
Domino



Eine sehr gute Methode Stress zu verarbeiten ist auch Feldenkrais.
Wenn ihr interessiert seid und gute Lehrer sucht, solltet ihr euch direkt an den Feldenkraisverband wenden:

www.feldenkrais.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
01.01.2010, 17:42 Uhr
Erin



Wichtig ist vor Allem auf das Frühwarnsystem des eigenen Körpers zu achten. Wer mehr als einmal wöchentlich unter Schmerzen leidet, z.B. Kopf-, Magen- oder Rückenschmerzen, sollte seinen Stresspegel deutlich reduzieren. Derartige Erscheinungen sind klare Alarmglocken, die man nicht ignorieren sollte. Neben einem offenem Gespräch mit dem HA, sollte man zusehen, was man in seinem Arbeitsalltag sofort und was langfristigt ändern kann.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
03.01.2010, 12:45 Uhr
Yoko



Das Wichtigste ist wohl zunächst das eigene Stressverhalten genau zu überprüfen und sich Fragen zu stellen wie:
"Wie reagiere ich, wenn ich kritisiet werde?"
"Wie gehe ich mit Ärger um?"
"Wann fühle ich mich am meisten entspannt?"

Wer schnell auf 180 ist, sollte sich eine ruhigere Art angewöhnen, z.B. jedes mal, wenn es mit ihm durchgehen will, erstmal langsam bis 10 zählen und überlegen was am Besten zu tun ist.

Wer sich eher zurück zieht, muss überprüfen, wo er den Stress lässt. Wird er in Alk ertränkt? Wird er an anderen abreagiert? Wer so ein Verhalten nicht unter Kontrolle kriegt, muss sich professionelle Hilfe suchen.

Wenn man lernt erstmal möglichst gut mit dem alltäglichen Stress umzugehen, wird man auch weniger körperliche Probleme bekommen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
06.02.2010, 18:48 Uhr
sissi



Ich finde es ganz wichtig seine eigenen Energiequellen zu kennen. Das sind die schönen Dinge im Leben, die einen glücklich machen und das Leben genießen lassen. Bei mir sind das Reisen, die Oper und auch ein Spaziergang im Botanischen Garten. Gerade wenn der Stress sehr groß ist, muß man sich Zeit dafür nehmen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
15.02.2010, 00:26 Uhr
Judith



Ganz wichtig finde ich das positive Denken. Dazu gehört auch, sich nicht immer fremd bestimmt zu fühlen, also nicht immer die Vorstellung haben alles tun zu „müssen“. Für mich war es zunächst schwer „Nein“ sagen zu lernen zu Aufgaben, die ich nicht wirklich tun „wollte“. Doch die meisten Dinge will ich eigentlich mit dem Ziel etwas zu erreichen. Ich sage mir jetzt nicht mehr
„Ich muss den Keller aufräumen, Gassi gehen mit dem Hund oder zum Yogakurs“
sondern
„Ich will Ordnung haben, will Spaß mit meinem Hund oder will heute Entspannungsübungen machen – damit ich mich wohl fühle“
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
20.02.2010, 15:12 Uhr
Neo



Das Wichtigste finde ich ist, sich richtig auszupowern!!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
20.02.2010, 17:35 Uhr
Pitti



Wie meinst du das? Wenn ich richtig ausgepowert bin, bin ich auch totzal fertig. Wie kann mir das enn gegen Stress helfen=? Da mach ich doch dann alles noch schlimmer. Wenn ich gesztresst bin, nbrauch ich vor Allem meine Ruhe, dann will ich ausspannen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
20.02.2010, 18:21 Uhr
Neo



Sorry, ich mein natürlich sich körperlich auspowern. Den ganzen Stress vom Tag rausschwitzen. Das macht den Kopf wieder frei und man ist außerdem zufrieden mit sich selbst!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
02.03.2010, 22:48 Uhr
Tusnelda



Ich finde die Bostoner Regeln sehr gut. Vor Allem ist es wichtig, den Stress nicht einfach in sich hinein zu "Fressen". Neben dem körperlichen Auspowern ist es auch wichtig, alles seelische, das einen belastet rauszulassen. Gut dran, wer Kollegen hat, mit denen man sich austauschen kann. Wer niemanden in der Umgebung hat, dem sie/er sich anvertrauen kann, sollte aber auch nicht davor zurück scheuen die Dienste einer/s Psychotherapeut/in in Anspruch zu nehmen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
03.03.2010, 00:09 Uhr
cassy



Ich finde die Regeln auch sehr gut. Besonders wichtig halte ich auch den Sport und man muss darauf achten, dass man das den Kindern schon früh beibringt. Sie haben ja heutzutage auch schon so viel Stress in der Schule und würden dann am liebsten vorm Fernsehr ausspannen. Dadurch werden sie aber immer nervöser und dann sogar krank. Da muss man als Erwachsener mit gutem Vorbild voran gehen und zeigen, dass es auch anders geht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
28.03.2010, 15:23 Uhr
hornisse



Total gut gegen Stress hilft auch Qi Gong! Imgrunde ja auch Muskelanspannung und -entspannung. Außerdem noch gut gegen Rückenbeschwerden. Wenn ich nervös und gestresst bin, komm ich mit Qi Gong wieder runter und kann dannach auch gut nachdenken und auch Arbeitsprobleme wie plötzlich lösen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
29.03.2011, 14:47 Uhr
Susi Gesund



Also wenn ich Stress habe, dann höre ich immer meine Joga Nidra CD und versuche mich richtig zu entspannen. Eigentlich klappt das auch immer ganz gut, wenn ich nicht ausversehen einschlafe. Dass soll man ja eigentlich nicht.

Die CD habe ich: http://www.amazon.de/Yoga-Entspannung-Das-Yoga-Nidra-%C3%9Cbungsprogramm-K%C3%B6rper-Geist/dp/3783195535/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1301402038&sr=8-3

Die Stimme ist echt super angenehm, kann ich nur empfehlen.

Was auch noch schön ist um seinen Stress abzubauen, sind Anti Stress Massagen, http://www.groupon.de/gutscheine/wellness/massage/anti-stress-massage die hatte ich jetzt schon zwei Mal und danach ist man echt super entspannt, einfach herrlich!!!

Dieser Post wurde am 04.04.2011 um 18:07 Uhr von Susi Gesund editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
01.04.2011, 22:32 Uhr
cassy




Zitat:
Sabine postete
Die 20 Antistresstipps, die die Boston Public Health Commission herausgegen hat: ...
Wer alle Hinweise ernst nimmt, wird sich nicht mit Stresssymptomen herumschlagen müssen!

Das finde ich richtig gut!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
04.04.2011, 12:22 Uhr
Emily



Also, ich muss zum Thema Stress sagen, die innere Einstellung hilft. Als Mutter von drei Kindern - die jüngste ist knapp 4 Monate alt - kann mich nichts mehr erschüttern! Ich habe mich auf meine Situation eingestellt und bin auch gelassener geworden. Stress ist das, was man daraus macht! Wobei ein gutes Zeitmanagement das A und O ist und sich auch Zeit nehmen für die Dinge. Klar, der Tag ist noch strukturierter geworden und um so wichtiger sind meine kleinen Auszeiten, die ich mir gönne! Klar ist auch, dass der Haushalt mal liegen bleibt, aber ehrlich, was ist wichtiger, eine geschniegelte Wohnung oder Sauberkeit und Entspannungsphasen und dadurch ein harmonischeres Familienleben? Klar ist natürlich auch, dass es Zeit braucht, sich "Zeit zu nehmen" und sich nicht unnötig zu stressen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
14.04.2011, 15:23 Uhr
RenateR



Wenn ich genug Zeit fuer mich finden kann, hoere ich auch gerne MUSIK.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
18.04.2011, 19:25 Uhr
RenateR



Ich habe gute Erfahrung mit Nahrungsergänzungen mit pflanzlichlichen Zusätzen von Vision of . Besonders hat mir gegen Stress Pax+ Forte geholfen . Ich fühle mich jetzt wieder ganz entspannt. Ich würde diese Nährungsergänzungen weiter empfehlen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
20.04.2011, 12:36 Uhr
Susi Gesund



Also ich weiß ja nicht, ob Nahrungsergänzungsmittel das Richtige sind. Stress kann doch auch sicherlich "natürlich" behandelt werden. Also Entspannungsübungen, Yoga bringen dich auch zur Ruhe und man muss sich keine Tabletten reinhauen. Für das Geld kannste dir auch einen Yogakurs gönnen und tust noch was für deinen Körper. Klar, 23€ im Monat sind okay (Hab mal geschaut, wie teuer die sind) aber es muss doch nicht immer gleich auf Tabletten zurückgegriffen werden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
30.04.2011, 12:53 Uhr
marissa



Eine gute und einfache Übung gegen Stress geht so:

Im Schneidersitz setzen, die Fußsohlen aneinander gelegt.
Aufrichten, sodass der Rücken bis zum Kopf gerade ist.
Dann die Arme über den Kopf strecken und die Handflächen aufeinander legen.
Jetzt den Oberkörper gerade nach vorne, zum Schoß, sinen lassen.
Das Ganze etwa 8x wiederholen.

Das wirkt entspannend und beruhigend!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
09.05.2011, 08:38 Uhr
Dany



Also, ich muss sagen, eine für mich ganz wichtige Strategie, um Streß zu verarbeiten, ist einfach das Alleinesein! Wenn mal keiner was von mir will, und ich mich nur mal auf MICH konzentrieren kann. Keine Termine, keine Soll-Geschichten, dass ist einer meiner schönsten Arten der Entspannung! Es gibt Menschen, die können ohne Termine nicht, und mir sind zu viele Termine zu viel, jeder ist da anders und hat seinen eigenen Rhythmus. Das herauszufinden gehört für mich zur Streßverarbeitung ganz wichtig dazu!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
11.05.2011, 11:36 Uhr
Anna2



Ich habe das Singen wieder entdeckt! Und es tut mir so gut! Gemeinsam in einem Chor schöne Lieder zu singen, tut der Seele so gut und meine Atmung ist dadurch auch besser geworden!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
28.05.2011, 11:17 Uhr
Domino



Ja, wichtig ist tatsächlich raus zu finden, was einen glücklich macht. Denn wesentlich knabbern doch negative Gefühle wie Angst oder Selbstzweifel an dir, wenn du in einer Stresssituation bist - auch, wenn diese Gefühle und Situationen in unserer Gesellschaft als positiv wahrgenommen werden, weil sie zu Leistungs- bzw. Erfolgsorientiertem Verhalten führen.
Außer Glücksmomenten brauchen wir den Rückhalt einer sozialen Gemeinschaft und natürlich köperlich Bewegung und Entspannung um Stress abzubauen - und damit den gesundheitsgefährdenden Folgen vorzubeugen.
Als Entspannungstechniken kann ich Yoga empfehen, da entspannst du ganz wesentlich das Gehirn und findest dein Standing (wieder) - im wahrsten Sinn des Wortes! Auch mit autogenem Trainig habe ich gute Erfahrung gemacht. Das kann man nach einem guten Kurs auch gut allein und ziemlich überall anwenden. Persönlich finde ich Malen sehr entspannend, besonders die großen Bewegungen haben etwas meditatives. Eine Freundin von mir schwört auf Kreatives Schreiben, weil das, wie Träumen, die Gedanken neu ordnen soll. Tja gesunder Schlaf ist wahrscheinlich die ursprünglichste Entspannungstechnik.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
31.05.2011, 11:01 Uhr
Renate



Ich würd gern auch mal wieder richtig schlafen können! Aber wie vor lauter Unruhe geht es nicht. Der Vorschreiber hat gut reden, wenn er sagt, dass gesunder Schlaf die ursprünglichste Entspannungstechnik ist. Gesund Schlafen kann doch nur der, der entspannt ist, oder? Also muss man sich doch mal richtig entspannen können!!! Und ich kann es eben nicht mehr so richtig, hatte auch schon beim anderen Thema nachgefragt, welche Unterschiede es zwischen Qi Gong, Tai Chi und Yoga gibt, denn ich würde gern mit einer Entspannungstechnik anfangen. Vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen? Die Sache mit dem kreativen Schreiben hört sich interessant an, da wüsste ich auch gern mehr.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]     [ Aktivitäten ]  



Info-Line - Mein Gesundheitsforum

powered by ThWboard 3 Beta 2.831
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek