Mein Gesundheitsforum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Info-Line ] [ Links ] [ Impressum ] [ Apotheken-Vergleich ]

Mein Gesundheitsforum » Aktivitäten » Strategien zur Verarbeitung von Stress » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4-
075
12.07.2014, 16:53 Uhr
Tagal



Hallo, hitomi
Wie schaffst du es den Stress auf Arbeit abzubauen? Den Stress habe ich auf Arbeit, wenn alles zu langsam geht, wenn die Maschine ausfällt und die Leute Brot und Brötchen kaufen wollen. Der Stress kommt von gestressten Menschen, die ihren Frust schließlich an mir ablassen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
076
26.07.2014, 23:02 Uhr
Noteduckers



Es dauert eine Ewigkeit, bis ich gestresst n´bin. Hat man das aber geschafft, dann hilft weder Radio hören noch ein Spaziergang. ich muss dann in meinen Garten und werkeln. Geht das nicht, dann muss die Bügelwäsche her halten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
077
04.08.2014, 14:48 Uhr
Lucas



Abreagieren ist das wichtigste, wenn man gestresst ist. Das sehe ich genauso!
Beim Sport kommt man am schnellsten wieder runter und dabei ist es egal, ob man joggt, Fußball spielt oder Krafttraining macht. Außerdem kommen Leute, die regelmäßig Sport treiben auch besser klar, wenns im Job stressiger wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
078
09.08.2014, 16:26 Uhr
hitomi




Zitat:
Tagal postete
Hallo, hitomi
Wie schaffst du es den Stress auf Arbeit abzubauen? Den Stress habe ich auf Arbeit, wenn alles zu langsam geht, wenn die Maschine ausfällt und die Leute Brot und Brötchen kaufen wollen. Der Stress kommt von gestressten Menschen, die ihren Frust schließlich an mir ablassen.

Naja in der Arbeitszeit ist das schon schwierig, aber man kann z.B. Treppen laufen, die Rauchpausen der Anderen dazu benutzen, ein paar Stretch-Übungen zu machen und den Arbeitweg per Fahrrad oder wenigstens ein paar Stationen zu Fuß zurücklegen.
Stressabbau im Arbeitsalltag heißt ja auch am Feierabend. Mindestens 2x pro Woche Ausgleichssport und so viel Bewegung wie möglich.
Auch bei der Ernährung kann man was machen, z.B. Obst (Weintrauben, Pfaumen usw,) oder Gemüsesnacks (Möhrchen, Selleriestangen usw.) in einer Dose mitnehmen und zwischendurch naschen. Und auch dafür sorgen immer genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
Wer's richtig drauf hat, beherrst auch noch ein paar Entspannungsübungen, die man mal 2 Minuten lang in einer kurzen Arbeitspause durchziehen kann. Das muss ich allerdings auch selbst noch lernen.

Ich will sagen, dass es gefährlich sein kann, wenn man den Stressabbau ausschließlich auf den Urlaub verschiebt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
079
12.11.2014, 16:09 Uhr
norkna



Ein guter Freund von mir sagt immer "Stress macht man sich selber". Und ich finde, da hat er gar nicht so unrecht...
--
Sei begeistert und du wirst begeistern!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
080
18.11.2014, 14:03 Uhr
MikeB.



Hallo norkna, da mag dein guter Freund recht haben. Aber manchmal machen den auch die anderen. Ich arbeite als Krankenschwester in einer Arztpraxis für Allgemeinmedizin. Leider ist es so, dass bei schlechtem Wetter schlecht gelaunte Patienten in die Praxis kommen. ich bin ein Fröhlicher Mensch und versuche immer, etwas Humor ins Wartezimmer zu bringen. Aber wenn die Nörgler überwiegen, dann gelingt mir das nicht. An solchen tagen gehe ich nach hause und versteh die Welt nicht mehr. Dann bin ich gefrustet und gehe mit meinem Hund eine große Runde.Komme ich wieder heim, dann bin ich zwar durchgefroren aber glücklich. So baue ich Stress und Unmut ab.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
081
13.12.2014, 14:10 Uhr
KarinF



Wenn ich auf Arbeit richtig Stress hatte, dann mache ich das Radio zu Hause ganz laut und erledige meine Bügelwäsche. Ihr müsst wissen, die wird im Keller gebügelt und da stört auch niemanden die laute Musik.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
082
13.12.2014, 14:11 Uhr
KarinF



Wenn ich auf Arbeit richtig Stress hatte, dann mache ich das Radio zu Hause ganz laut und erledige meine Bügelwäsche. Ihr müsst wissen, die wird im Keller gebügelt und da stört auch niemanden die laute Musik.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
083
27.12.2014, 14:59 Uhr
Anja



Ich habe auch gemerkt, dass mir Bewegung am Besten tut, wenn ich richtig gestresst bin. Musik ist dabei auch immer hilfreich. Wenn ich richtig abhotte, kann ich richtig gut abschalten!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
084
14.01.2015, 09:48 Uhr
Judith



Das geht mir ganz genauso. Wenn ich nach Hause komme, mache ich mir am Liebsten gute alte Roch'n Roll-Musik an und erledige dann meine Hausarbeit im Tanzschritt. Danach bin ich körperlich ausgepowert und habe gleichzeitig gute Laune. Der richtige Start in einen entspannten Abend!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
085
16.01.2015, 13:50 Uhr
Angel



Das ist eine echt gute Idee - das werde ich auch mal ausprobieren!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
086
25.01.2015, 14:22 Uhr
SvenB.



Wenn ich richtig Stress auf Arbeit hatte, dann freue ich mich besonders auf die große Gassirunde mit meinem Hund. Die mache ich jeden Tag aber an solchen tagen genieße ich die richtig. Durch das laufen und die frische Luft kann ich Abschalten. Komme ich wieder zu hause an, dann ist der Kopf frei und meine gute Laune ist wieder da.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
087
30.04.2015, 16:21 Uhr
Judith



Das habe ich für mich auch entdeckt. Eigentlich hatte ich den Hund angeschafft. damit ich mehr raus an die frische Luft komme - was ja auch schon gut gegen Stress ist. Aber ich merke, dass schon allein der Umgang mit meiner Hündin mich entspannt und sofort runter kommen lässt, auch wenn ich sehr gestresst bin.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
088
06.05.2015, 15:20 Uhr
Yardena



Ich glaube, dass jedes Bewegen in der Natur und sogar einfach sitzen und in die Natur schauen und sie genau beobachten, eine gute Strategie ist um Stress zu verarbeiten. Laufen im Wald oder am Meer ist nicht nur schöner sondern baut Stress ab und unterstützt das Immunsystem. Ich glaube sogar, dass diese Abwesenheit von Natur in unserem täglichen Leben den Stress (mit)verursacht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
089
11.06.2015, 17:26 Uhr
Lipsa



Im Alltag baue ich Stress auch am besten durch einen längeren Spaziergang an der frischen Luft ab. Manchmal steige ich auch auf's Fahrrad, um den Stress richtig wegzuradeln. Ab und an gehe ich mich auch ordentlich entspannen. So habe ich letztens erst von Freunden einen Tag in der Spa Oase geschenkt bekommen. Das haben sie über mydays organisiert: http://www.mydays.de/geschenkideen/spa
Gott, war das schön! Es hat mir wieder richtig gut getan. Das mache ich jetzt häufiger, weil ich gemerkt habe, dass es mich wenigstens ein bisschen zur Ruhe kommen lässt.
Ansonsten hilft nur Verreisen, und zwar weit, weit weg, und mit viel Natur in der Umgebung, so kann man abschalten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
090
03.08.2015, 16:23 Uhr
Sansa



Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten Stress abzubauen. Man kann es mit Sport und Bewegung machen z.B. Yoga, autogenes Training, Radfahren oder auch mit einfachen Spaziergängen (vielleicht noch mit dem Hund). Andere entspannen sich, indem sie in die Sauna gehen, Wellness machen, ein heißes Bad genießen und dabei ein Buch lesen. Dann kann man auch einfach mal zum Strand fahren und das Meer genießen - wenn‘s warm ist, sich da hinlegen und relaxen. Im Winter wäre Solarium ja noch 'ne Option.

Der beste Stresskiller für mich ist auf jeden Fall Gartenarbeit. Man ist draußen, bewegt sich, wenn man Glück hat scheint auch nebenbei die Sonne und tankt gleich noch Vitamin D und wird braun und man ist in der Natur. Mir macht das total Spaß, vor allem nach Feierabend noch in den Garten zu können und was Neues anzupflanzen, umzubuddeln oder was Kreatives zu gestalten, neue Beete zu bepflanzen, Obst und Gemüse anzubauen oder schlciht und einfach dort zusammenzusitzen und zu grillen. Das kam aber erst seit Kurzem bei uns so richtig, als mein Freund mal im Netz auf das INGRÜN Magazin auf http://www.galanet.org/blog/ingruen-das-kostenlose-gartenmagazin-von-galanet/ gestoßen ist. Das erscheint 4mal im Jahr und kann man sich kostenlos downloaden. Enthalten sind sehr viele Gartentipps für die Praxis, wodurch ich auch neugierig geworden bin. Meine neuste Anschaffung war nun ein Kräutergarten und derzeit versuche ich mich an einem Staudenbeet, wofür es auch Tipps gibt im Fachmagazin. Finde ich super, dass sowas frei verfügbar ist.

Andererseits hilft es ja auch vielen, einfach mal nicht erreichbar zu sein. In der heutigen Zeit ist man ja ständig „online“ und immer am Kommunizieren irgendwie, vor allem mit dem Handy (nur nicht persönlich anscheinend). Man kommt so nicht wirklich zur Ruhe. Dann gibt’s ja auch noch Menschen, die einfach nur auf der Couch gammeln und dabei richtig entspannen können
--
No wonder! Just physiotherapy.

Dieser Post wurde am 03.08.2015 um 16:25 Uhr von Sansa editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4-     [ Aktivitäten ]  



Info-Line - Mein Gesundheitsforum

powered by ThWboard 3 Beta 2.831
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek