Mein Gesundheitsforum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Info-Line ] [ Links ] [ Impressum ] [ Apotheken-Vergleich ]

Mein Gesundheitsforum » Therapien » Homöopathie - Heilkunst oder Irrglaube? » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
29.08.2010, 01:10 Uhr
quod



Ich war eigentlich immer schon sehr von der Homöpathie angetan. Es gab natürlich immer viele Kritiker, die das Ganze nicht ernst genommen haben, aber aus meinem Bekanntenkreis habe ich immer nur Gutes und auch viel Verblüffendes gehört. In letzter Zeit lese ich aber immer häufiger, dass die Wirkung homöopathischer Mittel gleich Null ist und das Ganze nur ein Irrglaube sein soll.
Ist da was dran? Wieso gibt es so viele positive Berichte, wenn die Mittel wirkungslos sind?
Ich wüsste gerne, wie Ihr das seht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
04.09.2010, 15:20 Uhr
Rolf



ich denke, das wichtigste bei der wirkung von homöopathischen mitteln ist der glaube daran. es ist schon lang bekannt, dass der placeboeffekt wirkngsvoll ist, auch wenn es keine wissenschaftliche nachweise gibt, wie er funktioniert. ähnlich ist es mit der homöopathie. diese paradox ist wahrscheinlich as, was dich verwirrt!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
20.09.2010, 00:19 Uhr
Fiona



Homöopathie wendet spezielle "potenzierte" Arzneimittel an, die nach dem "Prinzip der Ähnlichkeit" wirken. Da es durchaus eine Wirksamkeit gibt, ist die genaue und individuelle Zusammensetzung der unterschiedlichen Potenzen und Komplexmittel sehr bedeutsam. Wer Einnahmevorschriften nicht beachtet, muss mit Unverträglichkeit oder sogar toxischen Nebenwirkungen rechnen. Homöopathie ist keine Selbstheilung und sollte deshalb immer von Fachleuten angewendet werden. Dann kann sie wesentlich dazu beitragen die Gesundheit dauerhaft wieder herzustellen und hält sich nicht mit der reinen Symptombekämpfung auf.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
06.10.2010, 15:15 Uhr
Lilly123



Der Hauptaspekt bei der Alternativmedizin ist wahrscheinlich, dass man hier genug Raum und Zeit hat, mit dem Arzt ein gesundheitliches Problem zu besprechen, weil da das Wartezimmer nicht so voll ist, weil die meisten Ärzte privatärztlich tätig sind und extra bezahlt werden müssen.


Wenn ich eine chronische Erkrankung habe, würde ich wahrscheinlch auch irgendwann zum Heilpraktiker gehen, weil ich da das Gefühl hätte, dass man auch mal Sachen ausführlich besprechen kann.

Ob diese Globuli tatsächlich wirken oder reines Placebo sind, daran scheiden sich wohl tatsächlich die Geister ....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
20.10.2010, 11:16 Uhr
mcgonagall



Homöopathie ist vor allem durch den Glauben daran und dessen Einfluss auf die Heilung wirksam. Das belegen auch die derzeit ausgewerteten Studien.
Da jeder Patient ganzheitlich und völlig individuell behandelt wird und werden muss, gibt es in der Homöopathie keine Gesamtschau zu einzelnen Erkrankungen und Beschwerden und es werden keine speziellen Indikationen und dazu gehörige Behandlungen angegeben. Dies macht eine objektive Messbarkeit der Methode unmöglich.
Die Wirksamkeit der Homöopathie beruht auf dem Glauben daran und entspricht der Behandlung mit einem Plazebo.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
07.11.2010, 00:56 Uhr
Winnie



Ich finde das kann man ganz und gar nicht so sagen. Es gibt doch viele Menschen denen durch die Homöopathie geholfen wurde. Das kann doch nicht nur sein weil sie daran glauben. Umd selbst wenn - warum hilft nicht schon der Glaube allein???
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
09.11.2010, 14:25 Uhr
Erin



Die Homöopathie ist eine individuell ausgerichtete Heilkunst, die sich besonders mit den chronischen Leiden beschäftigt. Um ihren Erfolg zu messen, bedarf es besonders langfristiger und umfassender Studien. Das Organon der Heilkunst beschreibt die Heilung von "Krankheit in ihrem ganzen Umfang auf dem kürzesten, zuverlässigsten und unnachteiligsten Weg".
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
16.11.2010, 11:03 Uhr
Tusnelda



Ich stimme dir vollkommen zu.
Wichtig jedoch auch:
Bei einer Selbstbehandlung mit homöopathischen Präparaten solltet ihr daran denken, dass die Beschreibung der Wirkung von Mitteln nicht nur durch eine sehr positive Überzeugung von der Homöopathie geprägt ist, sondern auch sehr stark durch die Ablehnung konventioneller medizinischer Behandlungsmethoden.
Es macht also immer Sinn sich durch erfahrene Heilprakter/innen beraten zu lassen!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
10.12.2010, 14:03 Uhr
oger



Alles schön und gut, aber letztlich ist es doch der Glaube daran, der zur Heilung führt. Alle Studien zur Homöopathie belegen nur den Plazebo-Effekt. Es ist das gleich wie bei der sog. Wunderheilung: der Glaube kann Berge versetzen und natürlich auch den eigenen Körper physisch beeinflussen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
05.01.2011, 14:56 Uhr
Domino



Die Diskussion um die Wirksamkeit von Homöopathie ging in letzter Zeit immer wieder hin und her. Zwar bestreitet niemand, dass die Homöopathie einen Heilungseffekt erbringt, aber ob dieser auf die Methode oder nur an den Glauben daran zurückgeht, da scheiden sich die Geister. Meiner Ansicht nach verfügt die kassische Pharmazie einfach nicht über die Möglichkeiten die tatsächlichen Vorgänge in der Homöopathie zu messen (ebensowenig die in der TCM oder Ayurveda).
Interessante Ergebnisse bringt aber diese Studie:

http://www.hplanglotz.de/schweizer-ubersichtsstudie-hat-wirksamkeit-und-wirtschaftlichkeit-der-homoopathie-bewiesen/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
20.01.2011, 14:18 Uhr
Lilly123




Zitat:
Tusnelda postete
Ich stimme dir vollkommen zu.
Wichtig jedoch auch:
Bei einer Selbstbehandlung mit homöopathischen Präparaten solltet ihr daran denken, dass die Beschreibung der Wirkung von Mitteln nicht nur durch eine sehr positive Überzeugung von der Homöopathie geprägt ist, sondern auch sehr stark durch die Ablehnung konventioneller medizinischer Behandlungsmethoden.
Es macht also immer Sinn sich durch erfahrene Heilprakter/innen beraten zu lassen!

Genau dieser Meinung bin ich auch. Man muss nur daran glauben, dann hilft es auch.

Sicherlich stellt Homöopathie für viele die letzte Hoffnung dar, und deswegen hat sie m.E. auch eine Daseinsberechtigung.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
19.03.2011, 13:33 Uhr
idi



Homöopathische Mittel können oft die sonst üblichen Medikamente ersetzen und ersparen dem Patienten Nebenwirkungen, die meist wiederum mit starken Medikamenten bekämpft werden müssen. Aus der Altenpflege weiß ich, dass auch homöopathische Mittel durchaus wirksam sind, aber eben auf eine sanftere Art.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
01.04.2011, 21:03 Uhr
vivre



Ich finde auch, dass die Homöopathie gute Dienste leistet. Das kann nicht nur eingebildet sein! Wahrscheinlich wurde einfach noch nicht genug geforscht, sonst könnte man auch beweisen, warum die Mittel helfen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
12.04.2011, 16:51 Uhr
Lilly123



Vielleicht sind hier Homöopahtiekundige ....

habe von meinem Homöopathen zweimal Schüssler Salze gegen chronische Ekzeme verschrieben bekommen und ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert. Habe nämlich vergessen zu fragen - und vielleicht weiß das hier jemand - ob die Salze nur in Kombination wirken (3 und 11) oder ob man die auch einzeln nehmen kann und sich eine wirkung trotzdem entfaltet?

Andererseits hört man mindestens genauso oft, dass Schüssler Salze überhaupt keine Wirkung nachweisen konnten, aber das ist wohl das immerwährende Dilemma bei der Diskussion um empirische nachprüfbarkeit und medizinische Indikationen.

Muss man eigentlich als Kassenpatient die Salze bezahlen? Meine Schwester sucht für ihre kleine Tochter eine ambulante Zusatzversicherung mit HP, Erstattung für naturheilkundliche Maßnahmen durch Ärzte und Alle Behandlungsmethoden gemäß Hufelandverzeichnis.

Ist viell. Off-topiv, aber was ist die beste Versicherung für ein zweijähriges Mädchen. Die Angebote waren:

-- Gothaer MediNatura: 6,56 €
-- Süddeutsche NH: 8,13 €
-- R + V NaturMedizin 9,63 €
-- Barmenia AN 14,17 €

Barmenia soll die beste in Sachen Kulanz und Erstattung sein. Und der Gothaer soll inhaltlich der beste sein. Habt Ihr eine Empfehlung oder zahlt Ihr alles selbst? Die Mutter hat sich das bei einem Vergleichsportal ( http://www.geld.de/krankenzusatzversicherung.html ) durchrechnen lassen. Wir wissen aber nicht, ob das jetzt günstiger ist, wenn man das bei einer Gesellschaft direkt abschließt. man erhält ja Infos nur, wenn man seine Daten hinterlässt.

Dieser Post wurde am 12.04.2011 um 16:57 Uhr von Lilly123 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
12.09.2015, 13:08 Uhr
Fiona



Nein die Salze wirken in ihrer speziellen Zusammensetzung bei bestimmten Problemen. Aber dein Heilpraktiker hat sich etwas gedacht, wenn er dir eine Kombination verschrieben hat.
Man weiß ja heutzutage - selbst in der Schulmedizin - dass eine Erkrankung bzw. deren Vorboten (Symptomatik) nie nur auf eine Ursache zurückzuführen ist.
Frag einfach nochmal nach, welche Salze du in welcher Dosis nehmen sollst. Dein HP wird dir verzeihen, dass du es vergessen hast. Das passiert auch anderen Patienten, besonders, wenn es ihnen grad schlecht geht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
08.10.2015, 00:17 Uhr
Orel



es sind nicht nur schulmediziner, die an der wirkung von homöoparhie zweifeln. nach aktuellen befragungen haben auch die homöopathen selbst keine erklärung, warum die mittel überhaupt wirken.
könnte es da nicht einfach der placeboeffekt sein, der heilsame wirkung hat?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
07.11.2015, 18:35 Uhr
Angel



Dass man die Wirkweise von Homöopathie noch nicht genau beweisen kann, kann doch auch damit zusammenhängen, dass man einfach in dem extremen Micro-Bereich noch gar nicht so genau messen kann.
Viele Homöopathen sind außerdem auch richtige Ärtzte, also Schulmediziner. Sie entscheiden sich trotzdem für die Homöopathie, weil sie sehen, dass sie wirkt und ihren Patienten hilft.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
28.12.2015, 16:34 Uhr
cassy



Das finde ich eine sehr gute Erklärung!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
09.01.2016, 15:02 Uhr
Uri



Interessant finde ich, zu dem Thema etwas zu hören von anerkannten Wissenschaftlern.

www.huffingtonpost.com/dana-ullman/luc-montagnier-homeopathy-taken-seriously_b_814619.html?ir=India&adsSiteOverride=in

Der Text ist auf Englisch - lohnt sich aber.

Zitat: "Dr. Luc Montagnier, the French virologist who won the Nobel Prize in 2008 for discovering the AIDS virus, has surprised the scientific community with his strong support for homeopathic medicine."
Übersetzung: Dr. Luc Montagnier, der französische Virologist, der 2008 der Nobelpreis für die Entdeckung des AIDS Virus gewann, überraschte die wissenschaftliche Gemeinde mit seiner eindringlichen Unterstützung der homöopathischen Medizin.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
05.02.2016, 13:50 Uhr
Erin



Homöopathie mag zwar in einigen Punkten im Widerspruch zu schulmedizinischen Erkenntnissen stehen, aber ganz sicher muss man sie als Heilkunst bezeichnen. Sie ist eher eine Heilkunst als die Schulmedizin an sich.
Dass viele körperliche und gesundheitliche Zusammenhänge noch nicht wissenschaftlich belegt werden können, ist ja auch außerhalb der Homöopathie nichts außergewöhnliches. Man denke an neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Bewegungsmangel oder auch in der Frühchen-Medizin, die besagen, dass sich Kinder besser entwickeln, wenn sie ein soziales Umfeld haben. Die Schulmedizin braucht eben etwas länger ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
09.09.2016, 18:49 Uhr
Volkhert



Ich dachte, dass die Homöopathie mittlerweile ein regulärer Bestandteil der Medizin ist. Ihre Erkenntnisse lassen sich wohl nicht von der Hand wischen. Zahlreiche neuere Studien beweisen das.
Viel wichtiger finde ich, dass der Homöopath eine fundierte medizinische Ausbildung hat und selbst die Vorgänge im Körper richtig versteht.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
16.10.2016, 14:02 Uhr
Winnie



Das ist eine wirklich schwierige Frage.
Vielleicht hilft es euch neue Forschungsergebnisse direkt nachzulesen. Auf HOMÉOPATHE INTERNATIONAL werden aktuelle Artikel veröffentlicht, überwiegend auf Englisch, aber einige sind auch ins Deutsche übersetzt.

http://www.homeoint.org/
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
09.11.2016, 17:54 Uhr
Eddy99



Ich persönlich bin schon ein Fan von Homöopathie, denke aber genauso, dass es nicht so einfach ist diese anzuwenden. Wenn ich krank war, habe ich oftmals meine Homöopathen angerufen und diese um Rat gefragt. Dabei hat sie mir sehr oft unterschiedliche homöopathische Mittel verschrieben, auch wenn ich die gleichen Symptome hatte. Dieser hat Medizin ist sehr empfindlich und man sollte sehr genau sein Körper hören können, um zu wissen welches Mittel für ein persönlich hilfreich ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
25.11.2016, 09:52 Uhr
Mamara



Ich habe mal einen Bericht gesehen, wo homöopathische Mittel an Komapatienten getestet wurden, sodass ein Placebo ausgeschlossen werden konnte. Und tatsächlich haben sich ihre Symptome im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne diese Mittelchen verbessert.
Das lässt mich schon glauben, dass es was bringt.
Andererseits ist der Wirkstoff so minimal dosiert, wie ein einzelner Tropfen im Meer. Da finde ich es wirklich erstaunlich, dass man überhaupt annehmen kann, dass dieser eine Tropfen eine Wirkung besitzt.
--
"Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt,
wenn man es teilt."

Albert Schweitzer
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
25.03.2017, 09:12 Uhr
Snowfairy



Homöopathie wirkt, auch wenn man nicht dran glaubt. Ich habe schon gesehen, wie es bei Tieren und bei Kleinkindern angewendet wurde und sehr gute Ergebnisse gebracht hat. Und weder Tiere noch Kinder glauben an die Wirkung von Homöopathie. Die größte Schwierigkeit besteht aber darin, dass richtige Mittel für einen Patienten zu finden
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Therapien ]  



Info-Line - Mein Gesundheitsforum

powered by ThWboard 3 Beta 2.831
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek