Informationen – Wirkstoffe
Mineralien...

Sind Bestandteile des Körpers, die zu dessen Funktionsfähigkeit beitragen. Sie verbrauchen sich durch Stoffwechselvorgänge und werden durch die Nahrung wieder aufgenommen, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann.
Besonders Kinder, Jugendliche, Sportler, Schwangere und Stillende sowie alte Menschen und Kranke haben einen höheren Verbrauch und leiden schnell unter Mineralmangel, wenn die Zuführung nicht im selben Maße erhöht wird, da der Körper Mineralien nicht einlagern kann. Diese Mangelerkrankungen werden oft übersehen bzw. unterschätzt, führen aber zu verminderter körperlicher Funktionsfähigkeit begünstigen zahlreiche Krankheiten. Eine Therapie (längerfristige erhöhte Zufuhr um den Mangel auszugleichen und die Funktionsfähigkeit der Zellen und Organe wieder herzustellen) ist eine kostengünstige Alternative zu vielen anderen Behandlungsmethoden und bietet nicht die Gefahr negativer Nebenwirkungen.

Grundsätzlich unterteilt man diese lebensnotwendigen anorganischen Substanzen in Elektrolyte und Spurenelemente. Elektrolyte werden in höherer Menge verbraucht und durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend aufgenommen. Zu ihnen zählen Calcium, Magnesium und Natrium. Eisen, Fluor, Jod, Selen und Zink gehören zu den Spurenelementen, d.h. der Verbrauch ist geringer, allerdings nicht weniger existenziell. Ein Mangel wird leicht übersehen.
 
Acetylsalicylsäure ...........................................................................................     ...lesen
Ausgerechnet Zink ..........................................................................................     ...lesen
Vitamine ..........................................................................................................     ...lesen
    zurück  
    Wasser & Luft     Lebensmittel     Soziales Umfeld
    Pflege     Heilung     Jung & Alt
 
    Lifestyle     Karriere     Wellness
 
    Startseite    Über mich    Link-Tipps     Hinweise    Impressum    Sitemap