Umwelt – Lebensmittel
Wir essen, was wir denken können...

In jeder menschlichen Gesellschaft bestehen feste Regeln, was gegessen werden darf sowie wann und wie die Nahrung zu sich genommen werden soll. An den Essgewohnheiten lässt sich die Herkunft fast ebenso gut erkennen, wie an der Sprache.

In Deutschland wurde immer ein größeres Gewicht auf das Mittag- als auf das Abendessen gelegt. Was auf dem Teller lag, musste auch gegessen werden. Dabei saß man gemeinsam am Tisch und durfte nicht mit vollem Mund sprechen. Es war unartig aufzustehen und den Tisch zu verlassen, wenn noch jemand aß.

Traditionell galt Fleisch als besonders stärkend und, da es lange Zeit teurer war als einheimische pflanzliche Lebensmittel, als etwas Besonderes.

Heute haben wir erfolgreich viele, einengende Traditionen abgestreift. Gleichzeitig übernahmen wir diverse Essgewohnheiten und -kulturen. Wir essen meist mittags sowie abends große Portionen und aus Zeitmangel beeilen sich die meisten dabei. Fleischprodukte sind zum zentralen Bestandteil der Hauptmahlzeiten geworden.

Fastfood, also schnelles Essen, und Junkfood, also Abfall essen, heißt die neue Esskultur.
 
Fleisch - gut oder schlecht .............................................................................     ...lesen
Zinkmangel... ...................................................................................................     ...lesen
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt .....................................     ...lesen
    zurück  
    Wasser & Luft     Lebensmittel     Soziales Umfeld
    Pflege     Heilung     Jung & Alt
 
    Lifestyle     Karriere     Wellness
 
    Startseite    Über mich    Link-Tipps     Hinweise    Impressum    Sitemap