22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Antworten
Kathrin
Beiträge: 19
Registriert: Sa Feb 26, 2022 4:45 pm

22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Kathrin » So Apr 03, 2022 5:02 pm

Arzneipflanze 2022: The winner is … der Mönchspfeffer – Bravo :lol:
Bereits seit der Antike bekannt, ist er heute als pflanzliches Arzneimittel im Bereich der Selbstmedikation beliebt. BPI-Expertin Dr. Nicole Armbrüster erklärt, wie die meist aus den reifen und getrockneten, pfefferkorngroßen Früchten gewonnenen Inhaltsstoffe, den weiblichen Hormonhaushalt regulieren können und wo er zum Einsatz kommt: https://www.bpi.de/de/nachrichten/detai ... -winner-is

Jan
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 23, 2022 1:54 am

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Jan » Mi Apr 06, 2022 8:36 pm

Der Mönchspfeffer, lateinisch Vitex agnus-castus, zählt im europäischen Raum zu den traditionellen Heilpflanzen. Schon in Zeiten des Alten Roms war der Mönchspfeffer bekannt und wurde zur Linderung leiblicher Beschwerden eingesetzt. Im alten Griechenland galt die Pflanze als Symbol der Keuschheit, aus der die Unterlage eines züchtigen Bettes herzustellen ist. Namen wie Keuschbaum oder Liebfrauenbettstroh sind deshalb hierzulande ebenfalls geläufig. https://kraeuterkontor.de/magazin/arzne ... hspfeffer/ Die schwarzroten und fleischigen Früchte des Mönchspfeffers werden vielseitig als Pflanzenteile verwendet, beispielsweise über das Mittelalter hinweg als pikantes Gewürz. Hierdurch ist die Bezeichnung als “Pfeffer” mit einer Kultivierung in vielen Klostergärten Europas erklärbar.

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Zimmermann » Sa Apr 09, 2022 10:10 am

Der Mönchspfeffer Vitex agnus-castus L. gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae). Der bis zu mehrere Meter hohe Strauch ist im Mittelmeerraum, in Zentralasien und Indien heimisch. Mönchspfeffer wird seit der Antike zur Behandlung von Frauenleiden eingesetzt. Extrakte aus den Früchten des Mönchspfeffers werden zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms und bei Rhythmusstörungen der Regelblutung eingesetzt. Die Arzneimittel werden üblicherweise einmal täglich verabreicht und sollen regelmässig während mindestens 3 Monaten eingenommen werden. Unerwünschte Wirkungen werden selten und vor allem zu Beginn der Behandlung beobachtet: https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.ph ... chspfeffer
Als Arzneidroge werden die reifen und getrockneten Früchte (Agni casti fructus) verwendet, die üblicherweise zu einem standardisierten ethanolischen Trockenextrakt verarbeitet werden (Agni casti extractum ethanolicum siccum).

Cara
Beiträge: 87
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:31 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Cara » Mo Jun 20, 2022 8:24 pm

Seinen Namen hat Mönchspfeffer aus dem Mittelalter. Da sollte er Mönchen und Nonnen helfen, keusch zu bleiben. Man glaubte nämlich, dass Agnus Castus den Geschlechtstrieb unterdrücke. Pfeffer heißt er im Übrigen, weil die Frucht in ihrer Form an Pfefferkörner erinnert und scharf ist. Dass das 'Liebfrauenbettstroh', wie man die Heilpflanze auch nannte, tatsächlich eine positive Wirkung auf den weiblichen Zyklus haben kann, fand man erst später heraus. Heute wird Mönchspfeffer bei PMS, bestimmten Zyklusstörungen und unerfülltem Kinderwunsch eingesetzt. Wie die Pflanze wirkt und für wen sie hilfreich sein kann, erfährst du hier https://www.gofeminin.de/kinderwunsch/m ... 09588.html
Mönchspfeffer ist in Form von Tabletten, Tropfen und Kapseln, als Tee oder Extrakt und sogar als Globuli erhältlich. Zudem gibt es Vitex Agnus Castus als flüssiges Präparat. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn diese Präparate enthalten zum Teil Alkohol.

primavera
Beiträge: 73
Registriert: So Dez 08, 2019 6:46 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von primavera » Di Jun 21, 2022 6:39 pm

Liebe Kathrin, ich danke dir für dieses Thema und möchte mich auch gleich bei der Community für die interessanten Beiträge und Links bedanken. Bisher meint ihr, dass es Mönchspfeffer in Form von Globuli, Tabletten, Tropfen oder Tee zum Kaufen gibt. Dabei würde ich allerdings immer genau prüfen, wo und wie sie hergestellt wurden. Mich würde eher interessieren, welche Erfahrungen ihr mit der Selbstproduktion gemacht habt. Züchtet hier jemand Mönchspfeffer und verarbeitet ihn selber? Das würde mich interessieren.

aragon
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jun 15, 2022 7:19 am

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von aragon » Mi Jun 29, 2022 6:42 pm

Mönchspfeffer wächst als pflegeleichter und winterharter Zierstrauch. Sträucher können im Herbst oder Frühjahr gepflanzt werden. Eine andere Möglichkeit Mönchspfeffer selbst anzubauen, ist über die Aussaat der Samen, ebenfalls im Herbst oder im zeitigen Frühjahr. Es sollten reichlich Samen ausgesät werden, da nicht alle aufgehen. Die Samen müssen für 24 Stunden in warmem Wasser aufquellen. Vor der Aussaat benötigen die Pflanzen eine Ruheperiode. Dann werden sie auf feuchter Erde verteilt, mit einer dünnen Erdschicht bedeckt und leicht angedrückt. Bis sie gekeimt haben, müssen sie gleichmäßig feucht und warm gehalten werden. Deshalb eignet sich in dieser Phase besser ein Blumentopf als ein offenes Beet. Der Pflanzort sollte hell und sonnig sein.

Opal 2o2o
Beiträge: 69
Registriert: Mi Aug 26, 2020 1:51 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Opal 2o2o » Fr Jul 01, 2022 12:34 pm

Der Mönchspfeffer ist nicht nur eine Zierde, sondern ein Geschenk an Bienen und Schmetterlinge. Früher diente er aber vor allem dazu, Mönche auf andere Gedanken zu bringen. Die Vorzüge sind oben schon gut beschrieben, aber ich möchte noch ein sehr schönes Video hinzufügen.
Der Mönchspfeffer im VOL.AT-Gartentipp:
https://www.youtube.com/watch?v=Zdr_Q_uI5tg

tyrrhene
Beiträge: 24
Registriert: Sa Apr 04, 2020 12:06 am

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von tyrrhene » Do Jul 07, 2022 7:32 pm

Dieses Thema ist interessant und alle Beiträge sind richtig informativ und hilfreich. Ich möchte die Tipps noch um den Hinweis erweitern, dass man Mönchspfeffer auch sehr gut mit anderen Heil- und Zierpflanzen halten kann. Er ist tatsächlich sozial und teilt seinen Platz an der Sonne gerne mit anderen graugrün belaubten Gewächsen wie Lavendel. Damit eignet er sich auch sehr gut für Bauern- und Klostergärten.

Toni
Beiträge: 96
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Toni » Do Jul 14, 2022 8:53 pm

Da stimme ich euch völlig zu! Mönchspfeffer sollte immer frisch genutzt und kontrolliert angebaut werden Er ist ja auch pflegeleicht. Die ganzen Nahrungsergänzungsmittel, die mit Mönchspfeffer angeboten werden sind nur Geldschneiderei.

Veit
Beiträge: 9
Registriert: Mi Sep 18, 2019 8:35 am

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Veit » Mo Jul 18, 2022 12:20 am

Erstmal Danke auch von für das Thema und eure großartigen Beiträge! Ich finde es ebenfalls gut, dass es hier immer viele Tipps dazu gibt, Heilpflanzen selbst zu ziehen und auch Tees, Tinkturen und Salben selbst herzustellen. Wenn man Mönchspfeffer selber ziehen will, um ihn frisch zu nutzen, sollte man aber daran denken, dass es unterschiedliche Arten gibt, die auch etwas unterschiedliche Ansprüche haben.

Toni
Beiträge: 96
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Toni » Sa Jul 30, 2022 1:27 pm

Ich finde es auch immer gut, Heilpflanzen für die Nahrung zu nutzen oder Tees bzw. Tinkturen herzustellen und am besten alles noch selbst anzubauen. Der Mönchspfeffer hat seine Ehrung wirklich verdient. Allerdings sollte man bei Präparaten, die eine Wirkung auf das weibliche Hormonsystem versprechen, verhalten sein. Die therapeutische Wirksamkeit von Mönchspfefferextrakt bei Zyklusstörungen ist in klinischen Studien nicht ausreichend nachgewiesen worden, sodass sie eine Hormonersatztherapie nicht ersetzen können.

Karina 1708
Beiträge: 41
Registriert: Mo Aug 14, 2017 2:37 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Karina 1708 » Fr Aug 12, 2022 2:49 pm

Irgendwo habe ich gelesen, dass Männer auf keinen Fall Mönchspfeffer zu sich nehmen sollten. Bei Frauenleiden ist er wissenschaftlich anerkannt. Mönchspfeffer hemmt die Prolaktin-Ausschüttung und wirkt dopaminähnlich.

luna21
Beiträge: 154
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von luna21 » Di Aug 16, 2022 4:26 pm

Eine aktuelle britische Studie untermauert die bereits vorliegenden Ergebnisse einer amerikanischen Großstudie: Die Hormonersatztherapie ist keineswegs das Mittel der Wahl bei typischen Wechseljahrsbeschwerden. Jede dritte Frau zwischen Menarche, das ist der Eintritt der ersten Regelblutung, und Menopause kennt verschiedenste Symptome, die unter der Bezeichnung Prämenstruelles Syndrom zusammengefasst werden, und die oft in der zweiten Zyklushälfte das Leben erschweren. Wie neueste Untersuchungen mit standardisiertem Extrakt aus den Früchten des Mönchspfeffers zeigen, kann diesen Frauen effektiv und nebenwirkungsarm geholfen werden: https://www.philognosie.net/heilpraxis/ ... eschwerden
Dopamin ist ein Botenstoff und reguliert die Ausschüttung des Hormons Prolaktin. Eine Überproduktion von Prolaktin führt häufig zu Spannungsgefühlen in den Brüsten, zur sogenannten Mastodynie. Es wird außerdem vermutet, dass Mönchspfeffer Einfluss hat auf die Ausschüttung von FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon), zwei Hormonen der Hypophyse, die den Menstruationszyklus regulieren.

Erin
Beiträge: 137
Registriert: Di Sep 09, 2008 7:35 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Erin » Mi Aug 24, 2022 12:04 pm

Bei Mönchspfeffer wird auch von einem Phytogen gesprochen. Soviel ich weiß, ist es erwiesen, dass Mönchspfeffer auf den weiblichen regulierend wirkt. Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass er die Symptome des prämenstruellen Syndroms lindern kann. Natürlich handelt es sich da um die richtige Dosierung, die unter ärztlicher Aufsicht eingenommen wird, nicht um Nahrungsergänzungsmittel von dubiosen Internetanbietern.
Witzig finde ich, dass Mönche ihn eingenommen haben sollen, um keusch zu bleiben. Denn obwohl er in großer Menge die männliche Potenz negativ beeinflusst, kann die Einnahme in niedrigen Dosierungen die Potenz fördern.

Karina 1708
Beiträge: 41
Registriert: Mo Aug 14, 2017 2:37 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Karina 1708 » Mo Aug 29, 2022 6:58 pm

Das ist ja wirklich hochinteressant. Danke für die brillante und informative Aufklärung! Immerhin hatte ich Rech damit, dass Mönchspfeffer bei Frauenleiden wissenschaftlich bestätigt ist.

Toni
Beiträge: 96
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Toni » Do Sep 01, 2022 8:05 pm

Ich bleibe aber trotzdem dabei, dass Mönchspfefferextrakt eine Hormonersatztherapie nicht ersetzen kann. Die wissenschaftliche Bestätigung beschränkt sich nach meinem Wissen auf Tierexperimente. Der Extrakt von Mönchspfeffer soll die Wirkung des Hormons Prolaktin im Gehirn hemmen. Die therapeutische Wirksamkeit von Mönchspfefferextrakt bei Zyklusstörungen bei Menschen konnte aber in klinischen Studien noch nicht ausreichend bewiesen werden.

Karsten K.
Beiträge: 65
Registriert: Do Sep 03, 2009 10:29 pm

Re: 22 – Mönchspfeffer – Arzneipflanze des Jahres

Beitrag von Karsten K. » Do Sep 15, 2022 9:59 pm

Eigentlich kann man das so nicht sagen. Aus den Früchten des Mönchspfeffers lässt sich ein wirksames Gynäkologikum herstellen, das auch schulmedizinisch anerkannt ist. Die Wirkursachen sind allerdings noch nicht vollständig geklärt. Schon im antiken Griechenland war die gynäkologische Bedeutung des Mönchspfeffer bekannt. An Feiertagen sollten die Frauen enthaltsam leben und legten dazu einen Mönchpfefferzweig aufs Bett. Dasselbe taten auch die Nonnen im Mittelalter. So bekam die Pflanze ihren lateinischen Namen „agnus castus“, was übersetzt „keusches Lamm“ bedeutet.

Antworten