Was tun bei Ärztepfusch?

Antworten
norkna
Beiträge: 32
Registriert: Mi Okt 08, 2014 5:05 pm

Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von norkna » Do Apr 09, 2015 4:08 pm

Hi ihr Lieben,

es kommt immer wieder vor, dass bei ärztlichen Eingriffen irgendein behandelnder Arzt einen Fehler macht. Das Ankämpfen für eine Entschädigung im Falle von Ärztepfusch ist nicht gerade einfach. Daher ist das hier für vielleicht hilfreich: http://www.gerichte-und-urteile.de/behandlungsfehler-kunstfehler-arztfehler-tun/
Das wichtigste ist natürlich die Beweispflicht. Gibt`s dem noch mehr hinzuzufügen?
Sei begeistert und du wirst begeistern!

kristianna
Beiträge: 73
Registriert: Mi Feb 18, 2015 3:07 pm

Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von kristianna » So Sep 27, 2015 7:23 pm

Bei der Ärztekammer Melden

Hausfee
Beiträge: 9
Registriert: Fr Nov 17, 2017 6:30 pm

Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Hausfee » Mo Nov 20, 2017 9:53 pm

Da würde ich mich an das örtliche Gesundheitsamt wenden, die sind doch für so etwas zuständig. Zumindest können die einem dort genau sagen was zu tun ist oder wo man den Fall zu melden hat. Die örtlichen Gesundheitsämter findet man in jedem Branchenverzeichnis wie diesem: https://www.business-branchenbuch.de/Verwaltung-Oeffentliches/Gesundheitsaemter/

kerala
Beiträge: 53
Registriert: Sa Aug 11, 2007 1:31 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von kerala » Do Nov 29, 2018 4:11 pm

Der obige Link funktioniert leider nicht mehr, lässt sich aber kopieren. Leider war ich dann von der Seite ziemlich enttäuscht, weil sie eigentlich nur darauf hinweist, dass man einen Rechtsanwalt braucht und den Seitenbetreiber engagieren soll.
Im Ernstfall braucht man sicher einen Rechtsanwalt. Allerdings gibt es in Deutschland, nicht wie in amerikanischen Filmen, nur eine Abfindung, die den Mehraufwand durch den Arztfehler deckt. Das kann meistens außergerichtlich ausgehandelt werden.
Eine Meldung bei den Gesundheitsämtern oder Ärztekammern kann man machen, sollte sich aber nicht zu viel davon versprechen. Das größte Interesse dürften die Krankenkassen haben, insbesondere, wenn Folgekosten anstehen.
Ich fürchte bei Ärztepfusch ist man in Deutschland ziemlich verloren und muss auf jeden Fall viel Geld investieren, wenn man Schadensersatz will.

TorbenEnergie
Beiträge: 22
Registriert: Mi Dez 05, 2018 11:53 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von TorbenEnergie » Fr Dez 28, 2018 10:59 am

Mir würde jetzt auch auf Anhieb die Ärztekammer einfallen, wenn man das Ganze beweisen kann...selbstverständlich kann man einen Anwalt dazu holen, der auf Gesundheitsrecht spezialisiert ist..

LG
Torben

kai.m
Beiträge: 5
Registriert: Fr Jan 18, 2019 6:32 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von kai.m » Sa Jan 19, 2019 12:18 pm

Ich würde da sofort einen Anwalt konsultieren!

cassy
Beiträge: 293
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von cassy » So Feb 03, 2019 12:07 pm

Ich glaube der erste Schritt ist tatsächlich die KK. Da sie ja auch für die Folgen von einer Falschbehandlung aufkommen muss. Sie kann auf jeden Fall Gutachten in Auftrag geben. Die werden dann vom medizinischen Dienst durchgeführt und können schon mal als Grundlage für einen Rechtsstreit dienen, weil sie bei Gericht anerkannt werden. Ein Anwalt braucht auch solche Gutachten, weil er die medizinischen Handlungen gar nicht beurteilen oder einschätzen kann.

silvia22
Beiträge: 37
Registriert: Di Okt 23, 2018 10:54 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von silvia22 » Do Apr 04, 2019 2:05 am

Da brauchst einen sehr guten Fachanwalt.

X-ident
Beiträge: 32
Registriert: Fr Aug 24, 2007 11:58 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von X-ident » Di Apr 23, 2019 9:31 am

Das kann erst der 2. oder 3. Schritt sein, es sei denn, man hat zu viel Geld. Das wurde oben auch bereits schon geschrieben.
Zunächst muss man wissen, dass zwischen Arzt und Patient ein Dienstvertrag besteht. Wenn man einen Vertragsbruch nachweisen kann, ist man im Recht. Allerdings ist das nicht so leicht, denn ein Behandlungsfehler liegt dann vor, wenn der Arzt gegen den medizinischen Standard verstoßen hat. Das kann ein Laie kaum einschätzen. In diesen Fällen ist es von Vorteil, wenn man die Krankenkasse hinter sich hat. Sie kann ein Gutachten durch den Medizinischen Dienst veranlassen. Erst, wenn ein anderer Arzt einen Fehler feststellt, ist eine Klage aussichtsreich.

Rolf
Beiträge: 180
Registriert: Mi Apr 04, 2007 9:55 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Rolf » Sa Mai 04, 2019 1:07 pm

das sehe ich auch so!
noch ein wichtiger hinweis: um einen ärztepfusch nachzuweisen muss man sehr genau dokumentieren, wann, wo, was geschehen ist, wer was gesagt hat usw. kann man das nicht, hat man eigentlich keine chance (wenn nicht gerade das op-besteck im körper vergessen wurde ;) ).

cassy
Beiträge: 293
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von cassy » So Mai 12, 2019 12:15 am

Da hatte ich doch Recht! Bei Ärztepfusch sollte man zuerst die KK einschalten. Ein Anwalt kostet nur unnötig Geld und kann ohne Beweise ohnehin nichts ausrichten.
Die KK hingegen könnte ebenfalls ein Interesse haben, den Ärztepfusch nachzuweisen, weil es sie auch Geld sparen könnte und sie verfügt über alle genauen Angaben, wann welche Untersuchungen gemacht wurden. Mit diesen Belegen, kann man dann auch einen Anwalt einschalten und dann unter Umständen auch Prozesskostenbeihilfe erhalten.

Cara
Beiträge: 61
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:31 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Cara » Di Mai 28, 2019 10:41 pm

Das ist ein großes Problem. Bei Ärztepfusch muss man sich auf einen jahrelangen Kampf durch die Instanzen einstellen. Wenn man nicht aufpasst, kann man dadurch noch kranker werden. Ich habe hier einen link gefunden, der vielleicht helfen kann, das Problem besser zu bewältigen:
https://www.vzbv.de/

Niko
Beiträge: 165
Registriert: Mi Sep 19, 2018 2:07 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Niko » Mi Jul 03, 2019 1:25 pm

:o WoW! Zum Glück hab ich so was nie erlebt und kenn auch niemand. Aber wenn es mal dazu kommt, weiß ich jetzt, was ich tun muss. Kommt man so gar nicht drauf. Obwohl es irgendwie klar ist. Die Kassen haben für eine fehlerhafte Leistung bezahlt und deshalb fast so viel Interesse daran, den Schuldigen zu überführen, wie der geschädigte Patient.

Sabine
Beiträge: 136
Registriert: Fr Mär 30, 2007 10:33 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Sabine » Fr Jul 26, 2019 3:29 pm

Ärztepfusch ist immer schwer zu beweisen. Statt sich auf jahrelange Prozesse einzustellen und teure Gutachter zu beauftragen, deren Kosten man bestenfalls nach Ablauf des Verfahrens geltend machen kann, kann man alternativ ein Güte- bzw. Schlichtungsverfahren bei der Ärztekammer beantragen. In einem solchen Verfahren wird der strittige Behandlungsverlauf gutachterlich überprüft, ohne dass der Patient oder die Patientin etwas dafür bezahlen muss.

Siggi
Beiträge: 39
Registriert: Di Apr 22, 2008 12:04 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Siggi » Mi Aug 14, 2019 4:33 pm

Ja, das ist ein echtes Problem. Den Hinweis mit dem Schlichtungsverfahren finde ich richtig gut.
Hier ist noch ein Linktipp, der helfen kann:

https://dpsb.de/

TorbenEnergie
Beiträge: 22
Registriert: Mi Dez 05, 2018 11:53 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von TorbenEnergie » Fr Okt 18, 2019 11:24 am

Ich wünsche solch ein Unglück echt keinem und für mich gäbe es auch kaum was schlimmeres, als dass zum Beispiel durch eine Operation mein Gesundheitszustand verschlimmert wird...natürlich ist man immer gewissen Risiken ausgesetzt, weshalb man ja auch vorher was zum Unterzeichnen bekommt, jedoch kann ich nicht nachvollziehen wie Menschen die so gut bezahlt werden und sich einer großen Verantwortung bewusst sein sollte, sich manchmal so fahrlässig verhalten können...habe mich auch mal bisschen umgeschaut und für solche Falle die Tauer-Rechtsanwaelte für Medizinrecht von nem Kollegen angeraten bekommen aber auch für eure Optionen zur Selbsthilfe bin ich sehr dankbar.
Was ich aber noch loswerden wollte: Wir leben leider in einer Zeit, in der man bei jeder Kleinigkeit gleich zum Arzt rennt und in meinen Augen zu wenig Eigenverantwortung für seine Wehwehchen übernimmt...dass man da schnell unters Messer gerät ist nur wirtschaftlich für die Ärzte und nicht immer gleich ein Vorteil für uns...mein Tipp an dieser Stelle...etwas mehr mit alternativen Heilmethoden beschäftigen und einfach mal bisschen mehr das Heft selber in die Hand nehmen :)

Liebe Grüße und gute Besserung
Torbiii

Zimmermann
Beiträge: 208
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Zimmermann » Fr Okt 01, 2021 4:05 pm

In den letzten Jahrzenten konnte man beobachten, dass immer mehr Eingriffe vorgenommen werden. Hierbei ist natürlich auch nicht zu vergessen, dass der Fortschritt der Technik einiges dazu getan hat, Eingriffe zu ermöglichen, die vor vielen Jahren noch gar nicht denkbar waren. Mit der Zunahme der Eingriffe stieg aber auch gleichzeitig die Zahl der falsch behandelten Patienten und der Patienten, die den Ärzten Pfusch vorgeworfen haben: https://www.50plus.de/article/goetter-i ... indet.html
Vor allem bei vielen älteren Patienten ist ein Arzt eine kompetente Person und was er sagt, ist Gesetz. So war das zumindest noch bis vor einigen Jahren. Mittlerweile aber hinterfragen auch die älteren Patienten, was der Arzt tut und lassen sich genau erklären, warum gerade die Behandlung durchgeführt wird.

luna21
Beiträge: 53
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von luna21 » Mo Okt 04, 2021 8:28 pm

Das Thema und die Beiträge finde ich sehr interessant. Danke auch für den letzten Hinweis. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es doch so viele Fälle von Ärztepfusch gibt, aber es trifft nicht nur ältere Menschen. Auch ganz junge und die können ihr Recht auch nicht besser durchsetzen. Das Leben in unserer Gesellschaft birgt doch schon viele neue Arten von Risiken, leider.

Lazlo
Beiträge: 177
Registriert: Mo Okt 28, 2013 10:27 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Lazlo » Di Okt 05, 2021 12:51 pm

Man muss sein Recht kennen, sonst kann man es nicht durchsetzen. Tausende Menschen sterben jedes Jahr an ärztlichen Behandlungsfehlern, Millionen leiden an Folgeschäden. Gesetzliche Krankenkassen sollten Versicherte nach Ärztepfusch unterstützen, aber der Weg ist schwierig. Mehr dazu und auch zu angrenzenden Themen könnt ihr unter https://www.sueddeutsche.de/thema/Krankenkassen-6 nachlesen. Ärztepfusch ist jedenfalls immer schwer zu beweisen.

Toni
Beiträge: 69
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Toni » Di Okt 05, 2021 9:30 pm

Das finde ich eigentlich auch. Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch durchsetzen. Betroffene müssen ihre Ansprüche selbst geltend machen und rechtlich verfolgen. Das erfordert viel Energie, oft mehrere Jahre Zeit und meist anwaltliche Unterstützung. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit schätzt, dass allein in Krankenhäusern jährlich etwa 200 000 Behandlungsfehler passieren.
Hier erfahrt ihr, wie Patienten vorgehen können, wenn sie fürchten, Opfer eines Arztfehlers geworden zu sein, wo sie sich beraten lassen können und welche Fristen zu beachten sind:
https://www.test.de/Aerztlicher-Behandl ... 4293351-0/
Ich hoffe der Link hilft euch weiter.

Adrian77
Beiträge: 15
Registriert: Di Jun 23, 2020 11:47 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Adrian77 » Do Okt 07, 2021 12:05 am

Ich bin ganz deiner Meinung! Wer den Verdacht auf einen Behandlungsfehler hat und deswegen gegen den Arzt vorgehen will, braucht Beweise. Gesetzlich Versicherte können sich an ihre Kasse wenden. Entbindet der Versicherte den behandelnden Arzt von seiner Schweigepflicht, können die Krankenkassen die Unterlagen prüfen. Verdichten sich Hinweise auf einen Behandlungsfehler, kann der Patient gegen den Arzt juristisch vorgehen. Was noch dazu beachtet werden sollte findet ihr bei https://www.infranken.de/ratgeber/recht ... rt-3514661

Vitali
Beiträge: 37
Registriert: So Dez 08, 2019 4:54 pm

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von Vitali » Fr Okt 08, 2021 12:54 pm

Ich bin auch ganz deiner Meinung und will mich für das Thema und die Beiträge bedanken. Behandlungsfehler sind wirklich ein Problem und in den meisten Fällen kann man sie nur dann erkennen, wenn ein anderer Arzt darauf hinweist. Meine Erfahrung ist allerdings, fass die Ärzte da zusammenhalten und sich nicht gegenseitig in den Rücken fallen wollen.

jordana
Beiträge: 35
Registriert: Fr Apr 03, 2020 5:02 am

Re: Was tun bei Ärztepfusch?

Beitrag von jordana » Sa Okt 09, 2021 10:32 am

Von mir auch Zustimmung tatsächlich und ein Danke für die echt guten Tipps. Von einem Patienten sind keine detaillierten medizinischen Kenntnisse zu verlangen. Daher kann man nur maßvolle Anforderungen an ihn und an den Nachweis eines medizinischen Behandlungsfehlers stellen. Jedoch muss der Patient die Behauptung, es liege ein medizinischer Behandlungsfehler vor, schlüssig darlegen: https://anwaltauskunft.de/magazin/leben ... nachweisen
Wenn Patienten prüfen lassen möchten, ob sie Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld in Folge eines medizinischen Behandlungsfehlers haben und diese Ansprüche gegen den behandelnden Arzt durchsetzen lassen wollen, sollten sie sich an eine Rechtsanwältin oder an einen Rechtsanwalt für Medizinrecht wenden.

Antworten