Seite 1 von 1

Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Di Dez 30, 2008 12:04 am
von Michael
Stimmt es eigentlich, daß Diabetiker mehr gefährdet sind an Osteoporose zu erkranken? Wenn es wahr ist: Liegt das an den Arzneimitteln bzw der Behandlungsmethode oder ist der Knochenschwund dann eine direkte Folge der Diabetes?

Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Mi Jan 14, 2009 11:17 am
von stefan
Der Diabetes Typ 1 erhöht meist schon in jungen Jahren die Gefahr der Osteoporose. Durch das fehlende Insulin wird die Produktion von Kollagen gedrosselt. Dies ist aber ein wesentliches Element für den Knochenbau.
Allerdings trifft das nur auf Typ 1 Diabetiker zu. Bei Typ 2 werden die Zellen nur resistent gegen Insulin. Dadurch wird aber das Osteoporoserisko nicht erhöht.

Re: Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Do Nov 21, 2019 9:31 am
von Erika
Guten Morgen Michael, Stefan und andere Forumsgäste!
Eigentlich hatte ich die Beiträge schon vor Jahren gelesen und hatte sie interessant und auch sehr beruhigend gefunden. Jetzt habe ich aber in letzter Zeit immer wieder von Knochenschwund und Diabetes gelesen, die vielleicht dann doch in einem Zusammenhang stehen. Mit dem Alter sinkt ja bekanntermaßen die Knochendichte und gleichzeitig steigt die Gefahr an Diabetes Typ 2 zu erkranken immer weiter. Vielleicht ist das auch der einzige Zusammenhang, weshalb das Thema auch bei Diabetes Kongressen usw. eine Rolle spielt.
Früher wurde einfach empfohlen mit höherem Alter mehr Kalzium zu sich zu nehmen, wenn nötig in Tablettenform. In letzter Zeit heißt es aber immer wieder, dass Frauen ab einem gewissen Alter kein Kalzium nehmen sollen. Da weiß man gar nicht, was man tun soll.

Habt ihr beide oder andere Forumsgäste neuere Informationen zu diesem Thema?
Gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse?
Kann ich etwas tun, um mich zu schützen?

Re: Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Do Nov 28, 2019 6:17 pm
von Michael
Guten Abend Erika!
Ich habe noch nichts von neuen Forschungsergebnissen gehört, obwohl ich viel über Gesundheitsthemen lese.
Dennoch möchte ich mich dir anschließen und die Diskussion wieder in Gang bringen.

Re: Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Di Dez 10, 2019 2:30 pm
von Siggi
Von neuen Forschungsergebnissen aus der letzten Zeit weiß ich auch nichts, aber das Thema Osteoporose ist immer noch sehr aktuell.
Bei allen Menschen nimmt die Knochendichte mit dem Alter ab. Wie schnell das geht hängt von den genetischen Voraussetzungen aber auch ganz besonders von der Lebensführung (Ernährung, Bewegung, Sonneneinstrahlung) ab. Das haben viele Forschungsergebnisse in den letzten Jahren gezeigt.

Bei Diabetikern kommt hinzu, dass viele Diabetesmedikamente die Knochendichte negativ beeinflussen.
Deshalb kommt es bei Diabetes häufiger zu Knochenschwund.

Re: Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: So Feb 02, 2020 12:19 pm
von cassy
Das ist das Problem, du sagst es.
Man hat festgestellt, dass Diabetes den Knochenabbau beschleunigen kann. Das passiert um so mehr je länger man unter Diabetes leidet. Außerdem sinkt im Alter die Knochendichte sowieso. Das bedeutet, dass die Gefahr einer Osteoporose mit jedem Jahr des Diabetes enorm ansteigt.

Auch Diabetes-News schreibt, Diabetes erhöht das Risiko für Osteoporose:
https://www.diabetes-news.de/nachrichte ... steoporose

Re: Knochenschwund bei Diabetes?

Verfasst: Di Feb 11, 2020 12:49 pm
von Stoertebeker
Die Gefahr einer Osteoporose steigt mit dem Alter. Ich kann nicht plausibel erkennen, warum Diabetes den Knochenabbau beschleunigen sollte. Es gibt einige Medikamente, die als Nebenwirkung die Vitamin D Produktion bremsen. Diese Nebenwirkung haben aber nicht nur Medikamente für Diabetes. Ansonsten ist Bewegung die beste Medizin gegen Knochenschwund. Übt man diese unter freiem Himmel aus, unterstützt man zusätzlich die Vitamin D Produktion. Das ist die beste Methode gegen Osteoporose, nicht nur für Diabetiker.