Krankengeld

Antworten
Niko
Beiträge: 165
Registriert: Mi Sep 19, 2018 2:07 am

Krankengeld

Beitrag von Niko » Mi Mär 03, 2021 1:34 pm

Ich interessiere mich für das sogenannte Krankengeld. Ab wann wird es gezahlt? Wie lange muss der Arbeitgeber zahlen. Wird es von allen Kassen gezahlt?
Eigentlich frage ich für einen Kollegen. Ich selbst bin als Student noch gesetzlich versichert und erhalte kein Krankengeld. Ich überlege aber, wie und wo ich mich nach dem Studium versichern lasse. Es macht ja wohl auch einen Unterschied, ob man angestellt oder freiberuflich/selbständig ist.
:roll: Wäre schön, wenn ihr mich mit Informationen versorgen könntet oder auch Empfehlungen zu guten/fundierten Internetseiten zum Thema geben könntet.

Domino
Beiträge: 94
Registriert: Di Sep 02, 2008 5:58 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Domino » Fr Mär 05, 2021 10:31 pm

Beim Krankengeld handelt es sich um eine Entgeltersatzleistung der Krankenkasse. Es beträgt zwischen 70 Prozent des Brutto- und 90 Prozent des Nettoverdienstes.
Einen Anspruch auf Krankengeld haben gesetzlich Versicherte, wenn Sie arbeitsunfähig erkrankt sind und keine Entgeltfortzahlung mehr erfolgt (also nach sechs Wochen Krankheit).
Krankengeld wird innerhalb von drei Jahren für maximal 78 Wochen ausgezahlt.

Mehr Informationen dazu findest du auf der folgenden Seite:
https://www.arbeitsrechte.de/krankengeld/

Jong
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 12, 2020 6:05 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Jong » Mo Mär 08, 2021 1:09 am

Krankengeld zahlt Deine gesetzliche Krankenkasse, wenn Du wegen derselben Krankheit für länger als sechs Wochen krankgeschrieben bist. Maximal kannst du 90 Prozent vom Netto erhalten.
So viel Geld gibt es, wenn Du lange krank bist:
https://www.finanztip.de/gkv/krankengeld/

schröder
Beiträge: 18
Registriert: Mi Sep 04, 2019 12:07 am

Re: Krankengeld

Beitrag von schröder » Do Mär 18, 2021 9:18 pm

Das Thema finde ich auch sehr wichtig, ebenso die Links zu den allgemeinen Informationen. Das mit dem Krankengeld ist aber oft knifflig. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass eine rückwirkende AU nicht bei Krankengeld geht. Persönlich hatte ich mal ein Problem, weil mir die Krankenkasse das Krankengeld streichen wollte, nur weil die AU-Bescheinigung durch den Arzt per Post zu spät kam. Aber Fehler des Arztes bei AU-Bescheinigung gehen zulasten der Kasse!
Bei AU-Bescheinigungen ist von einem „einheitlichen Verhinderungsfall“ auszugehen, wenn ein bereits krankgeschriebener Arbeitnehmer an einer weiteren Krankheit erkrankt. Folgt zeitnah eine Erstbescheinigung wegen einer anderen Krankheit, muss im Streitfall der Arbeitnehmer belegen, dass die erste Krankheit tatsächlich auskuriert war: https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft ... 06249.html
In der Ärztezeitung findet ihr noch eine Menge weitere Artikel zum Thema Krankengeld, die auf solche speziellen Probleme eingehen.

jeremi
Beiträge: 17
Registriert: Mo Apr 06, 2020 11:54 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von jeremi » Sa Mär 20, 2021 9:41 am

Ein Anspruch auf Krankengeld als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin besteht nur, wenn ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis existiert, das für mindestens 10 Wochen geschlossen worden ist. Ist ein Arbeitsvertrag für weniger als 10 Wochen geschlossen worden, besteht im Rahmen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung grundsätzlich kein Anspruch auf Krankengeld.
Auch hauptberuflich Selbstständige können sich mit Anspruch auf Krankengeld bei Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichern. Hierfür muss vor Eintritt der Arbeitsunfähigkeit bereits eine Wahlerklärung abgegeben oder ein Wahltarif abgeschlossen sein. Für eine bereits bestehende Arbeitsunfähigkeit kann rückwirkend kein Anspruch auf Krankengeld geltend gemacht werden.
Die UPD informiert und berät Ratsuchende im gesetzlichen Auftrag https://www.patientenberatung.de/de/rec ... rankengeld

Julius
Beiträge: 1
Registriert: Sa Mär 27, 2021 8:41 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Julius » So Mär 28, 2021 8:37 pm

Danke für die nützliche Information

Zimmermann
Beiträge: 217
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Zimmermann » Sa Mai 01, 2021 8:57 am

Vielen Dank für die Hinweise auch von mir. Die Informationen sind umfangreich und fundiert. Dennoch möchte ich noch etwas hinzufügen. Der sogenannte Versicherungsfall mit Anspruch auf Krankengeld tritt ein, wenn ein Versicherter die bis zur Arbeitsunfähigkeit ausgeübte Arbeit krankheitsbedingt entweder überhaupt nicht mehr ausführen kann oder eine weitere Verrichtung der Arbeit die Erkrankung möglicherweise verschlimmern würde. Arbeitnehmer, die Krankengeld beziehen, sind in der Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig und müssen daher während des Bezuges von Krankengeld ihre Beiträge weiter entrichten. Diese Abgaben werden normalerweise gleich von der Krankenkasse vom Krankengeld einbehalten und an den Versicherungsträger überwiesen. Hinsichtlich Krankenversicherung besteht während dieser Zeit jedoch Beitragsfreiheit. Diese Informationen findet ihr bei https://www.smart-rechner.de/krankengeld/
Dort gibt es auch einen Krankengeldrechner, wenn ihr sicher gehen wollt.

Niko
Beiträge: 165
Registriert: Mi Sep 19, 2018 2:07 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Niko » Fr Mai 14, 2021 2:29 pm

Echt super eure Tipps und Links :lol: Danke für eure Antworten. Tatsächlich finde ich den Krankengeld-Rechner am praktischsten, weil man mal eben schnell genaue Zahlen bekommen kann.

Parker Lewis
Beiträge: 1
Registriert: Di Jul 06, 2021 11:15 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Parker Lewis » Di Jul 06, 2021 11:25 am

Hallo zusammen,

ich habe auch noch Informationen zu dem Thema Krankengeld gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Diese Informationen findet ihr hier:

Allgmeines zum Thema Krankengeld: https://www.juraforum.de/lexikon/krankengeld

Abfindung wegen Krankheit: https://www.fachanwalt.de/magazin/arbei ... -krankheit

LG

Joker
Beiträge: 39
Registriert: Do Apr 29, 2021 4:20 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Joker » Do Jul 08, 2021 9:30 pm

Hallo Parker Lewis :) Riesig, dass du die juristischen Seiten dazu gepostet hast. Ich finde, dass ist sonst immer so eine Sucherei mit viel Werbung dazwischen. Also Danke!

Kennst du dich auch aus, wie das so mit dem Kurzarbeitergeld bei Krankheit oder Krankengeld bei Kurzarbeit läuft?
Das ist irgendwie anders als der normale juristische Prozess, aber ich habe keine Ahnung, welche Gesetze das sind.

Joker
Beiträge: 39
Registriert: Do Apr 29, 2021 4:20 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Joker » So Jul 11, 2021 2:30 pm

Das finde ich echt uncool, dass du nicht antwortest, auch wenn du es nicht weißt, kannst du es ja mitteilen, wenn nicht öffentlich, dann über PN. Du bist doch auch erst kurz da, oder bist du schon wieder weg? :roll:

Udo
Beiträge: 304
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:25 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Udo » So Sep 19, 2021 4:58 pm

Bei der Krankengeldberechnung wird das Arbeitsentgelt zugrunde gelegt, das vor der Kurzarbeit erzielt wurde. allerdings hat man als Arbeitnehmer für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit ausschließlich einen Anspruch auf das Krankengeld. Immer wieder kommt es vor, dass gesetzliche Krankenkassen Anträge auf Kostenübernahme ablehnen, zum Beispiel die Bezahlung von Krankengeld oder eine Reha. Was tun, wenn die Entscheidung der Krankenkasse nicht im Sinne des Patienten ist? Joanna Batista, Juristin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, hat im Visite Chat Fragen beantwortet: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... se198.html
Wird der Antrag abgelehnt, gibt es eine vierwöchige Widerspruchsfrist. Liegt der Ablehnung keine Rechtsbelehrung bei, verlängert sich das Widerspruchsrecht auf ein Jahr. Der Widerspruch muss per Post eingereicht oder persönlich in einer Krankenkassen-Filiale vorgetragen werden.

Joker
Beiträge: 39
Registriert: Do Apr 29, 2021 4:20 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Joker » Mo Okt 11, 2021 6:24 pm

Das finde ich auch. Riesig! :P Danke Udo für deine echt hilfreiche Antwort und dein Link ist schon eine gute Hilfe, wenn jemand betroffen ist.

Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Ascherah » Fr Okt 15, 2021 7:45 pm

Großartig in der Tat! Danke auch von mir! Der Anspruch auf Krankengeld besteht weiter, auch bei Kurzarbeit. Ebenso haben auch Arbeitslose einen Anspruch und sollte es zwischenzeitlich zu einer Kündigung kommen, müssen Betroffene darauf achten, dass die Krankschreibung ohne Unterbrechung fortgesetzt wird. Wenn sie gesetzlich versichert sind, bekommen sie dann weiterhin 70% ihres Lohns statt 60% Arbeitslosengeld. Auch bei privat Versicherten läuft es ähnlich. Allerdings nur dann, wenn Ausfallzeiten entsprechend versichert sind. Das ist meistens bis zu 100% möglich.
Das wichtigste bei Krankengeld ist aber immer, auf die lückenlose Krankschreibung zu achten!

Abraxas
Beiträge: 5
Registriert: Do Nov 26, 2020 6:56 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Abraxas » Mi Okt 20, 2021 8:09 pm

Tatsächlich sind das eine ganz sinnvolle Links und gute Erklärungen zum Thema Krankengeld. Einiges wie den Unterschied von gesetzlicher und privater KK war mir gar nicht so klar bisher und den Krankengeldrechner finde ich auch enorm sinnvoll.

Jason21
Beiträge: 3
Registriert: Fr Jul 30, 2021 1:22 am

Re: Krankengeld

Beitrag von Jason21 » Sa Okt 30, 2021 10:26 am

Dass man sich nicht für Krankengeld und solche Dinge interessiert, solange alles in Ordnung ist, ist doch logisch. Ich selbst hatte vor einiger Zeit einen schweren Unfall und habe länger Krankengeld bekommen. Dabei musste ich feststellen, dass das ziemlich stressig werden kann und man sich um alles selbst kümmern muss. Deshalb ist es günstig, wenn man solche Links zur Verfügung hat wie hier im Forum.

luna21
Beiträge: 69
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Krankengeld

Beitrag von luna21 » Mi Nov 03, 2021 8:09 pm

Diese Diskussion finde ich sehr interessant. Allerdings beziehen sich die meisten Beiträge auf die gesetzlichen Krankenkassen, bei denen doch einiges einfacher läuft tatsächlich, wenn auch nicht automatisch. Besonders die Weiterzahlung zur gesetzlichen Rentenversicherung ist auch während des Krankenstandes geregelt, weil sie zur Hälfte vom Versicherten und der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt wird. Wenn eine selbständige Tätigkeit aber aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit ruht, sollte der rentenversicherungspflichtige Selbständige dies tatsächlich dem zuständigen Rentenversicherungsträger mitteilen, damit man prüfen kann, ob für die Zeit des Ruhens die Beitragszahlung durch den Selbständigen ausgesetzt werden kann. Sonst müssen Selbständige leider selbst dafür aufkommen.

Donatello
Beiträge: 6
Registriert: Do Mär 28, 2019 5:51 pm

Re: Krankengeld

Beitrag von Donatello » Mi Nov 10, 2021 9:43 pm

Wenn ich das alles hier so lese, bin ich schon etwas besorgt, ob ich auch darauf geachtet habe, die richtige Krankenkasse auszuwählen. Ehrlich gesagt, habe ich mir dazu noch gar nicht so viele Gedanken gemacht – besonders nicht, über die Weiterzahlung der Krankenkasse während der Arbeitsunfähigkeit. Da hast du mich auf etwas aufmerksam gemacht.

dariusz
Beiträge: 178
Registriert: Di Jun 10, 2008 11:27 am

Re: Krankengeld

Beitrag von dariusz » Sa Nov 13, 2021 10:04 am

thx für das thema auch von mir :P in solchen fällen bin ich dann doch froh, dass ich einen guten HA habe, der mich auch bei papierkram unterstützt. Ich bin aber echt happy, weil ich das problem krankengeld so noch nicht hatte. ansonsten rufe ich einfach bei der KK an, wenn ich eine frage habe.

luna21
Beiträge: 69
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Krankengeld

Beitrag von luna21 » Fr Nov 26, 2021 2:37 pm

Das denke ich auch, aber ich hatte dann doch nochmal weitergesucht nach Infos zum Thema Krankengeld und über Krankenkassen usw. dann habe ich mir mal genauer das Expertenforum von der Deutschen Rentenversicherung angesehen und viele spezielle Beiträge dazu gefunden. Grundsätzlich gibt es Krankengeld wegen derselben Krankheit längstens 78 Wochen (546 Kalendertage) innerhalb von je 3 Jahren ab Beginn der Arbeitsunfähigkeit. Bei einer neuen (anderen) Erkrankung besteht grundsätzlich erneut Anspruch auf Lohnfortzahlung bzw. Krankengeld: https://www.ihre-vorsorge.de/expertenfo ... hlung.html

Antworten