Bluthochdruck im Winter?

Antworten
Gustav
Beiträge: 47
Registriert: Sa Aug 11, 2007 1:28 pm

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Gustav » Do Jan 15, 2009 11:25 pm

Seit es so klirrend kalt ist, schießt regelmäßig mein Blutdruck in die Höhe. Allmählich mache ich mir Sorgen. Ich dachte immer, dass man Bluthochdruck eher im Sommer, bei der großer Hitze, bekommt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kann mich jemand aufklären, ob es da irgendwelche Zusammenhänge gibt?

Ulf
Beiträge: 11
Registriert: Do Feb 14, 2008 1:47 am

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Ulf » Sa Jan 17, 2009 5:17 pm

Eine mögliche Ursache ist tatsächlich ein gestörter Baroreflex.
Eine Langzeitstudie aus Frankreich belegte, dass im Winter der Blutdruck ansteigt - im Gegensatz zu wärmeren Zeiten. Auch wenn man nicht direkt mit der Kälte konfrontiert wird greift das Prinzip (die Testpersonen wurden u.a. morgens direkt nach dem Aufstehen gemessen). Bei Jüngeren und Gesunden normalisieren sich die Werte nach kurzer Zeit wieder, im Gegensatz zu Älteren.
Somit gilt: Je älter der Mensch desto höher die Blutdruckwerte.
Gerade Risikogruppen sollten in der kalten Jahreszeit anhaltenden Brust- oder Nervenschmerzen ernstnehmen und nicht lange fackeln einen Notarzt zu verständigen.

poldi8000
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 06, 2009 6:06 am

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von poldi8000 » Fr Mär 13, 2009 3:04 pm

Ein Blutdruck, der niedrig genug ist, wird auch im Winter nicht an die Obergrenze reichen.

Ich hatte Blutdruckprobleme über Jahre hinweg. Jeder Arzt war schnell mit einem blutdrucksenkenden Mittel bei der Hand. Nun hat sich das Problem erübrigt - kein Bluthochdruck mehr. Ich treibe seit einigen Monaten wieder Sport und zwar gehe ich ins FitnessCenter. Einmal am Tag den Puls für mindestens 15 Minuten auf einen für das Herz noch gut verträglichen Wert hochtreiben und die Kapillaren und kleinen Gefäße werden wieder durchlässig und der Blutdruck hat es gar nicht nötig, sich für eine erforderliche ausreichende Durchblutung zu erhöhen.

lebensquelle
Beiträge: 3
Registriert: Do Mai 14, 2009 3:23 pm

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von lebensquelle » Do Mai 14, 2009 4:07 pm

Ja, das ist bewiesen, das Sport und Bewegung (1 Stunde täglich) den Blutdruck dauerhaft senkt. Geeignet ist auch Joggen, Zügiges Spazierengehen, Nordic Walking usw. Ist natürlich nicht nur gut gegen hohen Blutdruck sondern überhaupt gesundheitsfördernd.

Wer den hohen Blutdruck damit nicht in den Griff bekommt, sollte ein gutes Arginin-Präparat einnehmen z.B. ProArgi 9 plus. Arginin ist eine der best erforschsten Substanzen der letzten Jahre und hat keine Nebenwirkungen im Körper! Es entspannt die Blutgefäße und hat zahlreiche positive Wirkungen auf unseren Körper, am stärksten auf das Herz und die Blutgefäße. Infos:
http://www.meine-lebensquelle.de/

Marlemon
Beiträge: 11
Registriert: Di Mai 22, 2012 4:56 pm

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Marlemon » Mi Jun 06, 2012 2:06 pm

Sorry, dass ich das alte Thema nochmal aufwühle. Ich hab gelesen, dass Bluthochdruck hauptsächlich mit der Ernährung (Salze und Fette) zusammenhängt ( auf http://bluthochdruckursachen.com ). Vielleicht liegt es auch an dem fetthaltigeren essen im Winter, dass der Blutdruck steigt. Ich konnte bei mir mit einer Umstellung auf jeden fall was bewirken!

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von stefan » Mi Okt 02, 2013 4:44 pm

Hauptsächlich ist es nach neusten Aussagen tatsächlich mangelnde Bewegung, die zu Bluthochdruck führt - früher oder später. Die Ernährung spielt auch eine große Rolle. Es sind hauptsächlich die Fette, die bei falscher Zusammenstellung zu KHK führen. Bluthochdruck kann aber auch durch andere Erkrankungen wie durch Medikamente und andere Drogen entstehen oder genetisch bedingt sein. Stress ist ebenso ein nicht zu verachtender Faktor, denn er beschleunigt den Puls und treibt den Blutdruck hoch. Ausreichend Bewegung und ausgewogene Ernährung tragen aber auch in diesen Fällen zur Besserung bei.
;) Und es ist nie zu spät damit anzufangen!

Judith
Beiträge: 296
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Judith » Sa Okt 05, 2013 11:01 am

Im Winter kommt es häufig zu Bluthochdruck, gerade bei Menschen im fortgeschrittenen Alter. Im Sommer kann es bei großer Hitze ebenso dazu kommen. Bei länger anhaltender Wärme fällt der Blutdruck aber auch gerne ab. Wer Blutdrucksenkende Mittel nimmt, sollte mit seinem HA absprechen, ob im Winter größere Dosen genommen werden als im Sommer.

Zimmermann
Beiträge: 171
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Zimmermann » Sa Feb 13, 2021 9:02 am

Mein Blutdruck ist auch nicht mehr richtig in Ordnung und schwankt während des Winters stärker. Um möglichst wenig Medikamente einzunehmen, setze ich auf blutdruckregulierende Heilpflanzen aus dem eigenen Garten. Das hat sich gut bewährt und die Gartenarbeit an sich hat eine zusätzliche blutdruckregulierende Wirkung. Mit Hilfe von Bärlauch, Zwiebeln und Knoblauch konnte ich meine Medikamentendosis halbieren, selbstverständlich unter ärztliche Aufsicht. Aus den drei Heilpflanzen kann man ein sehr schmackhaftes Pesto herstellen, das man auch oft essen kann. Damit es hilft braucht man allerdings größere Mengen. Bei Knoblauch sollte man pro Tag wenigstens 4g verzehren. Dafür wirkt er zusätzlich gegen Arteriosklerose, gegen Thrombosen, gefäßerweiternd und hemmt die Synthese von Cholesterin. Wer den Geruch nicht mag, kann den Knoblauch vor der Weiterverarbeitung mit Säure (z.B. Essig, Zitronensaft) kochen.

Angel
Beiträge: 142
Registriert: Mo Mai 07, 2007 6:50 pm

Re: Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Angel » Mi Feb 17, 2021 2:38 pm

Das kannte ich noch gar nicht. Aber das erklärt einiges. Seltsam, dass mir mein HA gar nichts darüber erzuählt hat. Er ist an sich sehr umsichtig bei sowas. Ich muss ihn da nochmal auf die Dosierung der Blutdruckmittel ansprechen, denn ich habe schon lange Blutdruckprobleme und bin mittlerweile auch schon ü50.
Den Pesto-Tipp fimnde ich auch sehr hilfreich. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen soviel Knoblauch zu essen. Aber ich habe auch schon festgestellt, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf den Blutdruck hat.

Udo
Beiträge: 272
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:25 pm

Re: Bluthochdruck im Winter?

Beitrag von Udo » Do Mär 04, 2021 8:18 pm

Wer hohen Blutdruck (Hypertonus) hat, merkt dies bei winterlichen Temperaturen häufig besonders. Denn Kälte, Stress, Aufregung und Bewegungsmangel können den Blutdruck gefährlich steigern. Viele Betroffene benötigen in der kalten Jahreszeit eine höhere Dosis als im Sommer. Diese Anpassung darf aber keinesfalls allein durchgeführt werden, sondern immer nur unter ärztlicher Kontrolle. Bei der Einstellung hilft ein Blutdruck-Tagebuch: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... ck246.html
Ist der Blutdruck mal höher als erwartet, lässt er sich oft auch ohne zusätzliche Medikamente schnell senken: mit Bewegung. Ein strammer Spaziergang um den Block oder eine kleine Radtour ist die beste Eigentherapie, um den Blutdruck wieder in den Griff zu bekommen.

Antworten