Happy Aging

mcgonagall
Beiträge: 61
Registriert: So Aug 12, 2007 10:03 am

Re: Happy Aging

Beitrag von mcgonagall » Mi Jan 16, 2019 4:52 pm

Wenn es schon um Lebenshilfe geht, ist das Altern bestimmt nicht mehr so fröhlich…

Ich hatte den Thread auch anders Verstanden:
Menschen, die sich bewusst mit IHREM ALTERN auseinandersetzen, haben die Möglichkeit sich auszutauschen.

Ich bin noch keine 50, aber spüre schon einige Verschleißerscheinungen, obwohl ich schon sehr auf Ernährung, Bewegung und Schlaf achte, Nichtraucher bin und kaum Alkohol trinke.
Das Alter kommt sowieso – ob es fröhlich/froh/glücklich ist, hängt vor allem davon ab, wie gesund und dadurch mobil man noch ist.

Heute erwartet uns durchschnittlich ein langes Leben. Man kann schon sagen, die ganze Gesellschaft altert. Allerdings auch eine Gesellschaft mit zunehmend schlechter Gesundheit (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Autoimmunkrankheiten). Die Vorstellung keine Kraft mehr zu haben, vielleicht sogar Schmerzen und mich nicht mehr frei bewegen zu können, stimmt mich jedenfalls nicht gerade fröhlich.

Damit es überhaupt zu einem „Happy Aging“ kommen kann, muss man, glaube ich, schon sehr lange vorarbeiten!

Volkhert
Beiträge: 104
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:09 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Volkhert » Fr Jan 25, 2019 2:38 pm

Ich bin ganz deiner Meinung, obwohl ich schon um einiges älter bin oder vielleicht auch gerade deshalb. Das fröhliche oder glückliche Altern ist nur möglich, wenn man halbwegs gesund und fit ist. Auch die, die ihre Grenzen akzeptieren und Hilfsmittel einsetzen, können ganz happy sein. Das fängt schon bei Brillen und Hörgeräten an und endet bei Fortbewegungsmitteln. Da wächst natürlich auch ein großer Markt mit der demografischen Veränderung.

cassy
Beiträge: 293
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von cassy » So Mai 12, 2019 12:24 am

Die Diskussion ist sehr interessant und ich bin völlig deiner Meinung. Die richtige Einstellung beim Älterwerden und auch in der Phase des Alters ist für ein glückliches oder fröhliches Altern das wichtigste. Das dachte ich schon vorher, aber die Diskussion zeigt mir auch, dass ich da richtig liege.
Diese ganzen Werbeeinträge von Inkontinenz bis zum Treppenlift weisen allerdings in die falsche Richtung und ich glaube, dass eine so negative Einstellung sich auch auf das eigene Altern auswirkt. Wer unter Alter nur Blasenschwäche und Gehbehinderung versteht, wird wahrscheinlich sehr unglücklich sein, wenn er oder sie selbst in dem Alter ankommt. Was kann man da noch erwarten?
Alter sollte doch auch etwas sein, worauf man sich freut.

Steffy1
Beiträge: 7
Registriert: Do Mai 24, 2018 2:13 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Steffy1 » Mo Mai 13, 2019 8:34 am

Ich glaube, dass Gesundheit die Grundvoraussetzung für Happy Aging ist. Letztendlich ist Gesundheit ja auch ohne altern die Grundvoraussetzung für Happy. Zumindest bei mir. Man kann super glücklich sein, sich auf Wolke 7 fühlen..wenn dann eine schlimme Diagnose kommt, wird vieles von dem, was einen sonst happy gemacht hat, einfach in den Schatten gestellt. Und ich glaube genau das selbe ist es im Alter. Nur weil man da öfter "ungesund" ist, verändert sich dieses Wirkungsgefüge meiner Meinung nach nicht. Klar, ist ein gewisser Leidensgrad irgendwie normal weil es eben allen so geht und natürlich ist..aber ich glaube nicht, dass das so einen riesigen Unterschied für das Individuum persönlich macht.

Judith
Beiträge: 301
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Re: Happy Aging

Beitrag von Judith » Di Mai 14, 2019 6:29 pm

Gut gesagt ihr beiden!
Mich ärgert diese Werbung, die dauernd auf die Gebrechlichkeit (und wie ich finde auch den Ekel) des Alters hinweisen.
Dabei gibt es doch genug auf das wir uns freuen können.
Ich bin jedenfalls dankbar dafür, dass ich im Alter so unabhängig, wie es mir physisch möglich ist, leben darf und zumindest basal versorgt bin. Das war nicht zu jeder Zeit möglich!
Allerdings bin ich für mein Alter auch physisch relativ fit. Das macht das Leben eben auch lebenswert. Statt vorsorglich einen Treppenlift einzubauen, sollte man lieber jede Möglichkeit nutzen, den eigen Körper zu trainieren.

SteffHan
Beiträge: 9
Registriert: Mo Mai 13, 2019 2:07 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von SteffHan » Do Mai 16, 2019 11:45 am

Judith hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 6:29 pm
Gut gesagt ihr beiden!
Mich ärgert diese Werbung, die dauernd auf die Gebrechlichkeit (und wie ich finde auch den Ekel) des Alters hinweisen.
Dabei gibt es doch genug auf das wir uns freuen können.
Ich bin jedenfalls dankbar dafür, dass ich im Alter so unabhängig, wie es mir physisch möglich ist, leben darf und zumindest basal versorgt bin. Das war nicht zu jeder Zeit möglich!
Allerdings bin ich für mein Alter auch physisch relativ fit. Das macht das Leben eben auch lebenswert. Statt vorsorglich einen Treppenlift einzubauen, sollte man lieber jede Möglichkeit nutzen, den eigen Körper zu trainieren.
Für die jüngere Generation darf man aber auch nicht unterschätzen, wie wichtig neben der gesundheitlichen Vorsorge auch die finanzielle Vorsorge ist! Mit Rente haben die unter 30jährigen aktuell wohl eher nicht zu rechnen. Altersarmut ist real und wird immer realer! Das stellt einem Happy Aging selbst bei physischer Fitness ein großes Bein in den Weg..

Judith
Beiträge: 301
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Re: Happy Aging

Beitrag von Judith » Fr Mai 17, 2019 11:33 am

Das ist wohl wahr. Aber dieses Forum richtet sich an Menschen "Über 50" und nicht an jüngere. Die haben viele andere Möglichkeiten sich auszutauschen.
Zweitens bewegen wir uns hier auf "Mein Gesundheitsforum". Technische Geräte, soziale Absicherung und Serviceangebote haben eigene Foren. Sie sind keine Gesundheitsthemen!

Blauwal
Beiträge: 63
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:50 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Blauwal » Mo Nov 18, 2019 7:46 pm

Judith hat geschrieben:
Di Mai 14, 2019 6:29 pm
Gut gesagt ihr beiden!
Mich ärgert diese Werbung, die dauernd auf die Gebrechlichkeit (und wie ich finde auch den Ekel) des Alters hinweisen.
Dabei gibt es doch genug auf das wir uns freuen können.
Ich bin jedenfalls dankbar dafür, dass ich im Alter so unabhängig, wie es mir physisch möglich ist, leben darf und zumindest basal versorgt bin. Das war nicht zu jeder Zeit möglich!
Allerdings bin ich für mein Alter auch physisch relativ fit. Das macht das Leben eben auch lebenswert. Statt vorsorglich einen Treppenlift einzubauen, sollte man lieber jede Möglichkeit nutzen, den eigen Körper zu trainieren.
:shock: Ätzend, dass wir fast nur noch als Konsumenten gesehen werden – noch ätzender, wenn wir uns auch noch gegenseitig so sehen.
Ich finde gut, dass du dieses Forum wieder auf den richtigen Platz rücken willst. Die letzten Beiträge waren schon wieder auf Fremdbestimmung ausgerichtet. Ich bin zwar noch nicht allzu viel Ü50, aber ich fühle mich mit diesen Werbeattacken auf Gebrechliche (oder eher ihre Angehörigen mit schlechtem Gewissen) auch herabgewürdigt!

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von stefan » Fr Mär 27, 2020 3:38 pm

Ich stimme euch da völlig zu. Menschen wie Objekte zu behandeln ist unwürdig und muss zumindest im Forum unterbunden werden. Wir alle wollen selbstbestimmt altern. Das ist die Voraussetzung für Happiness.

Beim Browsen bin ich auf die Formulierung „Happy-Aging statt Anti-Aging“ gestoßen. Sie stammt von dem Altenseelsorger Gerhard Sprakties. Er empfiehlt übrigens, sich schon in jüngeren Jahren mit dem Älterwerden zu beschäftigen. Weitere Anregungen zu dem Thema findet ihr in dem Artikel https://www.ksta.de/ratgeber/gesundheit ... n-33542318
Sehr beeindruckend fand ich die Geschichte einer Frau, heute 71 Jahre alt, die zur erfolgreichen Youtuberin geworden ist. Ihre Aussage dazu: „Das Älterwerden empfinde ich als Start-up-Unternehmen.“

nobbi
Beiträge: 6
Registriert: So Sep 09, 2007 10:10 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von nobbi » Mi Jun 10, 2020 9:46 am

„Das Älterwerden empfinde ich als Start-up-Unternehmen.“ – Das ist wirklich Mega cool. 8-)

:P „Happy-Aging statt Anti-Aging“ – Genau! Ganz meine Meinung.

Ich hab da auch noch einen guten Artikel gefunden, den ich empfehlen kann: https://www.rtl.de/cms/neue-generation- ... 41640.html

Jaron
Beiträge: 5
Registriert: So Jul 05, 2020 7:40 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Jaron » Mi Aug 05, 2020 9:49 pm

Ja, das ist echt cool – gefällt mir gut!
Ich brauch zwar noch bis ich in dem Alter bin, aber es macht doch Hoffnung, dass Altern auch fun sein kann.
Dieser Artikel zeigt das ebenso: https://www.t-online.de/leben/familie/i ... t-tut.html

Saga
Beiträge: 41
Registriert: Di Jul 14, 2020 2:48 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Saga » Do Aug 06, 2020 6:24 pm

Das find ich richtig gut, obwohl ich auch noch U50 bin.
Anti-Aging-Produkte find ich ziemlich lächerlich. Wenn wahre Schönheit von innen kommt, sind sie auch überflüssig. Dann braucht man vor allem gute Laune und ein bisschen Happiness.
Die Geschichten aus den letzten Posts machen aber Hoffnung.
„Happy-Aging statt Anti-Aging“

JasonTS
Beiträge: 3
Registriert: Mo Jul 20, 2020 4:15 am

Re: Happy Aging

Beitrag von JasonTS » Do Aug 06, 2020 11:37 pm

„Happy-Aging statt Anti-Aging“
Voll gut. :ugeek: Thumbs up!
Bin zwar auch noch nicht so alt, aber hab auch keine Angst alt zu werden.

Judith
Beiträge: 301
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Re: Happy Aging

Beitrag von Judith » Fr Aug 07, 2020 3:29 pm

Dieses Forum richtet sich zwar an Menschen "Über 50", aber es freut mich, dass sich auch U50-jährige dafür interessieren, solange sie keine sinnlose Werbung einstreuen. Das körperliche Altern beginnt ja leider bereits mit Ende 30. Spätestens dann muss man der Gesundheit eine Priorität einräumen. Das wichtigste ist, körperlich fit zu bleiben, denn das macht das Leben lebenswert. Mental sollte man sich eine heitere Gelassenheit angewöhnen. Dazu gehört auch, Alterungsprozesse zu akzeptieren.

„Happy-Aging statt Anti-Aging“

Das scheint mir ein sehr gutes Motto zu sein.
Ich freue mich jedenfalls nach wie vor über weitere Meinungen zu dem Thema!

Heather87
Beiträge: 3
Registriert: Mi Jul 08, 2020 2:27 am

Re: Happy Aging

Beitrag von Heather87 » Sa Aug 08, 2020 11:40 am

Genau. Ich finde gut, wie du das schreibst. Ich denke auch, dass das Altern eigentlich schon früh beginnt und dann nicht mehr aufhört. Aber es kommt darauf an, was man daraus macht. Körperliche und geistig-mentale Fitness können wenigstens das gefühlte Alter aufhalten. Ich denke, man kann auch noch eine richtig gute Zeit im Alter haben, wenn man fit genug ist.

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von stefan » So Aug 09, 2020 2:13 pm

Mein Motto bleibt das „Älterwerden als Start-up-Unternehmen“ zu sehen. Insgesamt stimme ich Judith zu, dass Vitalität und Gesundheit notwendig sind um überhaupt etwas unternehmen zu wollen und sich nicht einfach zurückzuziehen. Zusätzlich, auch da stimme ich überein, ist ein Lebensziel, ein Sinn oder eine zielgerichtete Unternehmung, wichtig um den Lebenswillen aufrecht zu erhalten.
Dass jüngere ebenso wie ich an dem Thema interessiert sind, finde ich auch gut. Da kann man nur zu einer gesunden Lebensführung raten, um die Vitalität zu erhalten oder in einigen Fällen auch aufzubauen. Dazu gehört eine natürliche Ernährung, die reich an Vitalstoffen ist, und ein effektiver Umgang mit Stress, der regelmäßige Bewegung, Entspannungstechniken und soziale Integration einschließt. Wer ein solches Leben führt hat gute Chancen, glücklich zu altern.

Adrian77
Beiträge: 12
Registriert: Di Jun 23, 2020 11:47 am

Re: Happy Aging

Beitrag von Adrian77 » Mo Sep 06, 2021 8:38 pm

Gut, dass du das Älterwerden als Start-up-Unternehmen bezeichnet und ich bin ganz eurer Meinung, dass die richtige Einstellung und eine gesunde Lebensführung dafür sorgen, dass man fröhlich und glücklich altern kann. Ich bin zwar auch noch U50, aber ich sehe das Altern auch kritisch. Insbesondere fürchte ich, dass es finanziell knapp werden könnte, wenn es mit meinem Job nicht klappen sollte. So lange ich arbeiten kann, ist alles gut, aber was ist, wenn ich krank werde?

Zimmermann
Beiträge: 201
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Happy Aging

Beitrag von Zimmermann » Do Sep 09, 2021 10:56 am

Ich schließe mich da eher Stefan und Judith an und meine, dass wir unser Alter selbst gestalten dürfen und müssen. Mir persönlich geht es gut, aber ich kann auch verstehen, wenn man sich um die Zukunft sorgt. Meine Erfahrung ist aber, dass man in Deutschland gut versorgt ist, besonders wenn es um die Gesundheit geht. Ansonsten kann man sich sein Leben derartig einrichten, dass man dafür nicht viel Geld braucht. Ich experimentiere in meinem Garten mit Wildkräutern, sammele auch viel auf Spaziergängen und kaufe was ich sonst noch brauche auf dem Markt oder in verschiedenen kleinen Geschäften, die das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten. Ich habe ja Zeit! Ein solches langsameres Leben spart Geld. Der Slogan "Happy Aging" suggeriert eher, dass man dafür Geld investieren muss.

Antworten