Pflanzliches Mittel?

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Zimmermann » Fr Mär 20, 2020 1:20 pm

Ich sehe das ähnlich. Über die Ringelblume oder Calendula habe ich schon viel Gutes gehört. Insbesondere helfen die Blüten bei der äußerlichen Behandlung von Wunden und Hauterkrankungen, weil sie Entzündungen hemmen. Calendula hat zudem auch antimikrobielle und antioxidative Eigenschaften.
Auf Pharma Wiki könnt ihr weitere und genauere Informationen zur Wirkweise finden:
https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.ph ... ingelblume
Ringelblumen blühen von Juni bis Oktober und sie brauchen nur ein Minimum an Pflege. Sie keimen zudem sehr schnell und zuverlässig, sodass man sie von April bis Juni einfach direkt ins Beet säen kann.

vladimyr
Beiträge: 3
Registriert: Sa Mär 21, 2020 5:50 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von vladimyr » Do Apr 02, 2020 1:18 am

Ringelblumensalbe find ich auch sehr geil. Sie hilft super bei rissiger Haut. Diese Erfahrung konnte ich schon machen.
Ich find auch mega, dass es ein Rezep zum Selbermachen gibt. :lol:

Toni
Beiträge: 106
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Toni » So Apr 19, 2020 4:21 pm

Da kann ich mich nur anschließen! Die Ringelblume ist ein wirklich tolles Gewächs und der Tipp mit der selbstgemachten Salbe ist auch Super. Gut sind auch die Hinweise zum Anbau der Ringelblumen und wie man sie trocknet. Nur wenn man die Heilpflanzen selbst herstellt bzw. verwertet, sind sie auch wirklich natürlich.

Tusnelda
Beiträge: 288
Registriert: Fr Aug 29, 2008 5:11 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Tusnelda » Mo Nov 02, 2020 8:45 pm

Calendula riecht gut und die Empfehlung Ringelblumensalbe selbst herzustellen, finde ich großartig. Es gibt aber stärkere Heilsalben, die auch bei tieferen und langwierigeren Verletzungen helfen können.
Die Pappelknospensalbe ist sehr alt und schon unsere Vorfahren haben diese Heilsalbe bei schlecht heilenden Wunden verwendet. Schon Matthiolus erwähnte in seinem Kräuterbuch eine Salbe von Pappelknospen gegen Verbrennungen und Entzündungen der Haut. Sie wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, blutstillend, wundheilungsfördernd und schmerzstillend. Das könnt ihr nachlesen unter https://www.celticgarden.de/pappelknosp ... de-wunden/
Um sich diese wertvolle Salbe herzustellen, müsst ihr euch erstmal ein Pappelöl mischen. Das Rezept findet ihr auch auf der Seite.

dariusz
Beiträge: 189
Registriert: Di Jun 10, 2008 11:27 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von dariusz » Di Nov 03, 2020 5:39 pm

8-) echt, mega-coole tips! wunden heilen ist sowieso so eine sache, aber ihr wisst da echt eine menge. die idee wundsalben selber herzustellen und sogar die grundstoffe selbst anzubauen oder in der natur zu sammeln, finde ich richtig cool.
thx für eure beiträge! :lol:

Ascherah
Beiträge: 30
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Ascherah » So Nov 08, 2020 10:23 pm

Danke auch von mir! Die Tips sind großartig. Pappelöl war mir in der Tat völlig neu. Calendula kannte ich und mag sie auch sehr. Die Rezepte zum Selbermachen finde ich ebenfalls sehr sehr gut. Auf jeden Fall werde ich das Pappelöl ausprobieren und mir dafür dann auch frische Zutaten zu sammeln.

pegasos
Beiträge: 19
Registriert: So Jul 19, 2020 7:32 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von pegasos » Mi Nov 11, 2020 9:43 pm

Das find ich auch! :P
Pappelöl kannte ich auch noch nicht. Hier findet man überhaupt viele solche Empfehlungen, wie man sich kostenlos eigene Heilmittel beschafft und verarbeitet.
Seit jeher ist die Ringelblume in der Naturmedizin bekannt für ihre Heilkraft bei äußeren Hautverletzungen und Wunden. Typisches Einsatzgebiet von Calendula sind Schürf- und Risswunden mit Hautverlust, eine verzögerte Wundheilung (auch bei eiternden Wunden) und Tendenz zur Narbenbildung: https://www.lifeline.de/therapien/homoe ... 58389.html
Auch geeignet ist der Wirkstoff zur Nachbehandlung von Zahnentfernungen, Muskelfaserrissen und Operationen.

Birte
Beiträge: 57
Registriert: Mo Aug 18, 2008 12:45 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Birte » Fr Nov 13, 2020 3:26 pm

Ich bin ganz bei dir! Außerdem kann ich auch Knoblauch als pflanzliches Mittel zur Wundheilung empfehlen. Er wirkt antibakteriell und beugt zudem Infektionen vor. Die Zehen müssen zerdrückt und mit etwas Wasser oder Wein vermischt werden. Aber Vorsicht, Knoblauch ist sehr scharf und darf deshalb nicht länger als 20 Minuten auf der Wunde bleiben. Wenn es Wundheilung brennt, muss er sofort entfernt werden.
Außerdem kann ich Honig empfehlen. er wird einfach auf die desinfizierte und getrocknete Wunde aufgetragen und dann mit einem sterilen Verband abgedeckt. Auch er wirkt antibiotisch und fördert die Wundheilung.

Adrian77
Beiträge: 15
Registriert: Di Jun 23, 2020 11:47 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Adrian77 » Sa Dez 19, 2020 11:02 am

Wirklich sehr interessant, was ihr da zusammengetragen habt. Ich hätte nicht erwartet, dass es so viele pflanzliche Heilmittel gibt, die bei der Wundheilung helfen. Mir gefallen besonders die Rezepte und die Hinweise zum Anbau der Heilpflanzen. Das zeigt , wie naturnah man sich behandeln kann, wenn man sich nur auskennt.

druide
Beiträge: 47
Registriert: Sa Aug 15, 2020 11:57 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von druide » Do Jul 22, 2021 6:34 pm

Rebecca hat geschrieben:
Do Okt 31, 2019 4:10 pm
Persönlich habe ich sehr gute Erfahrungen mit Calendula Salbe gemacht. Sie trägt zur schnellen Heilung von Abschürfungen, Schnitten und Rissen bei und ich mag ihren Duft. Die Inhaltsstoffe der Calendula oder Ringelblume wirken nachweislich antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzlindernd und krampflindernd.
Weil ich wenig Zeit habe, kaufe ich die Calendula Salbe von Weleda in der Apo, aber man kann sie auch leicht selbst herstellen.
Dieses Präparat ist seinen Preis wert: https://www.medikamente-per-klick.de/ca ... g-03933100

Cara
Beiträge: 100
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:31 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Cara » Do Jul 29, 2021 11:34 am

Günstiger geht es nicht als bei https://www.aponeo.de/suche/?q=Calendula+weleda

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Zimmermann » So Aug 22, 2021 3:40 pm

Wenn ihr doch lieber eure Ringelblumensalbe selber machen wollt, kann ich das nur empfehlen. Wie ich bereits schrieb, helfen die Blüten der Ringelblume bei der äußerlichen Behandlung von Wunden und Hauterkrankungen, weil sie Entzündungen hemmen. Zudem ist die Blume auch schön anzusehen und passt in jeden Garten. Ringelblumen sind häufig in einem Bauerngarten zu finden, passen aber zu jeder Form der Gartengestaltung. Sie sind unverwüstlich und sehr dekorativ. Wenn ihr euch genauer über den Anbau von Ringelblumen und auch die Pflege informieren wollt, könnt ihr das bei https://www.gartenbob.de/ringelblume/
Frisch angewendet, haben die Blüten ein wirkungsvolles Aroma. Getrocknet haben die Blüten einen balsamischen Geruch und einen bitteren, aromatischen Geschmack. In den Blüten sind ätherische Öle vor allem Bitterstoffe, Flavonoide, Saponine und Carotinoide und Schleimstoffe, Harze enthalten.

Vitali
Beiträge: 81
Registriert: So Dez 08, 2019 4:54 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Vitali » So Aug 29, 2021 6:23 pm

Ein bewährtes Rezept um Ringelblumensalbe selbst zu machen könnt ihr auch im Kräuterbuch finden. Im ersten Schritt müssen die Ringelblumen (getrocknete eignen sich meist besser) mit einer Trägerzutat (Öl, Fett) vermischt werden. Geeignete pflanzliche Öle sind Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Beim Köcheln sind zu hohe Temperaturen unbedingt zu vermeiden, da sonst einerseits viele Wirkstoffe schlichtweg verdampfen und die Ringelblumen nicht ordentlich verteilt werden. https://www.kraeuter-buch.de/magazin/ri ... en-64.html
Werden hochwertige Zutaten und ausschließlich Fette verwendet, so hält sich Ringelblumensalbe bis zu sechs Monate, vorausgesetzt, dass die Salbe stets nach Verwendung gekühlt wird. Enthalten einige Zutaten wässrige Bestandteile, so ist die Haltbarkeit meist deutlich reduziert und kann unter Umständen nur bis zu acht Wochen betragen.

Melek
Beiträge: 9
Registriert: Mo Apr 01, 2019 8:21 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Melek » Mi Sep 01, 2021 9:36 pm

Die beiden letzten Tipps zum Anbau von Ringelblumen und zum Selbermachen einer Salbe sind tatsächlich eine großartige Idee. Das werde ich jedenfalls mal ausprobieren. Es gibt da zwar ganz gute Fertigsalben, aber alles selber zu machen und zu kontrollieren, finde ich tatsächlich nice.

Siggi
Beiträge: 39
Registriert: Di Apr 22, 2008 12:04 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Siggi » Do Sep 02, 2021 7:18 pm

Das sehe ich genauso und ich kann dir 2 weitere Rezepte für Ringelblumentinktur und –tee empfehlen. Die Ringelblume gibt vielen Speisen ein herrliches Aroma und durch ihre Gelbfärbung eine appetitanregende Farbe. Hildegard von Bingen hat sie bei “Vergiftungen durch üble Speisen” empfohlen. Sie hilft aber auch bei allen möglichen Hauterkrankungen. Das Wiesenkraut braucht im Garten ein sonniges Plätzchen und bleibt gerne für sich allein. Alles in allem ist die Ringelblume eine unserer stärksten und vielfältigsten Heilpflanzen. – aus: https://www.gesunde-hausmittel.de/ringelblume

luna21
Beiträge: 165
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von luna21 » Fr Nov 26, 2021 2:43 pm

Die Ringelblumensalbe ist ein altes Hausmittel, das entzündungshemmend wirkt und die Wundheilung fördert. Man wendet sie auch bei Hautentzündungen, schlecht heilenden Wunden, bei Quetschungen, Furunkeln und Ausschlägen an. Um eine Ringelblumensalbe selbst zu machen, brauchen wir die Blüten – genauer die Blütenblätter – der Ringelblume. Die grünen Hüllkelche verwende ich nicht, da sie im Verdacht stehen, Kontaktallergien auslösen zu können: https://www.philognosie.net/heilpflanze ... en-rezepte

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Zimmermann » Sa Nov 27, 2021 9:54 am

Da kann ich mich auch nur anschließen. Wie oben schon bemerkte, gehören Ringelblumen in jeden Garten. Sie sind fast unverwüstlich und können auch von Anfängern angebaut und verwertet werden. Heilpflanzen selbst zu züchten und zu hegen ist schon lange mein Steckenpferd. Da ich auch gerne Neues dazulerne, habe ich mich sehr über Lunas Tipp mit der Ringelblumensalbe zum Selbermachen gefreut. Vielen Dank!

Niko
Beiträge: 185
Registriert: Mi Sep 19, 2018 2:07 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Niko » Mo Nov 29, 2021 1:07 pm

Danke für eure Beiträge und speziell für die echt super Tipps – ganz besonders von Zimmermann. Pflanzen für die Wundheilung zu nutzen, die man selbst züchtet, ist eine Superidee – ebenso wie die Ringelblumensalbe zum Selbermachen!

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Zimmermann » So Dez 05, 2021 9:31 am

Dein Dank freut mich sehr. Ich habe selbst erst vor ein paar Jahren damit angefangen mich für Pflanzen zur Wundheilung und anderen Heilpflanzen interessieren und kann das nur jedem empfehlen. Der Anbau ist einfacher als man sich das meistens vorstellt. Hier im Forum habe ich auch viele Rezepte für Salben, Tees und Tinkturen gefunden, um die Pflanzen richtig zu verwerten. Dafür möchte ich mich ebenfalls bedanken.

Hildegard
Beiträge: 14
Registriert: Mi Jan 20, 2021 11:52 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Hildegard » Do Mai 12, 2022 9:45 pm

Ich möchte mich auch für die Beiträge bedanken, besonders bei dir Zimmermann. Mir gefällt, dass du Tipps zum Anbau und zur Pflege von Ringelblumen und anderen Heilpflanzen zur Wundheilung gibst. Das ist tatsächlich unglaublich hilfreich und nimmt mir als Anfängerin die Scheu. Neben dem Bauerngarten, auf den du oben hinweist, empfehle ich auch Apothekergärten für die eigene Kräuterzucht. Kein Wunder, dass der Trend, gesunde Kräuter direkt im eigenen Kräutergarten anzubauen, immer populärer wird. Das gelingt sogar mitten in der Stadt, denn frische Kräuter gedeihen auch auf dem Balkon. Wer mehr Platz hat, kann Küchen- und Heilkräuter aber auch gut als Mischkultur mit Gemüse und anderen Pflanzen kombinieren, streng nach Bauerngartenart in Rechtecke einteilen oder nach Art der fernöstlichen Harmonielehre "Feng Shui" anordnen.
https://www.mein-schoener-garten.de/gar ... legen-9236 hat weitere Tipps und Informationen zu diesem Thema und rund um die Aufzucht von Kräutern und Heilpflanzen.

knut
Beiträge: 26
Registriert: Fr Nov 02, 2012 2:03 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von knut » Fr Mai 13, 2022 6:43 pm

Vielen Dank auch von meiner Seite. Arnica und Calendula sind sehr bekannte pflanzliche Mittel zur Wundheilung. Das Pappelöl kannte ich bisher noch nicht. Ich werde es aber mal ausprobieren. Mir ist auch immer wichtig, dass die Kräuter und Heilpflanzen aus dem biologischen und nachhaltigen Anbau stammen. Da ist Selbermachen bestimmt die beste Garantie. Es macht keinen Sinn natürliche Heilmittel zu benutzen, die mit Pestiziden und ähnliches behandelt wurden.

Brianna
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jan 31, 2022 9:28 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Brianna » Di Mai 24, 2022 5:26 pm

Ich finde eure Tipps zu pflanzlichen Mitteln auch immer sehr sehr interessant, speziell die Tipps zum Selbermachen und –anbauen. Ich habe meine Heil- und Küchenkräuter griffbereit auf der Fensterbank und bin froh, weil ich weiß, wie bio es ist. Pappelöl ist bestimmt auch was Feines und ihr könnt es auch selber machen, aber mit dem Anbau wird es wohl eher schwierig. Obwohl jeder die hohen, schmalen Pappeln schon mal gesehen hat, die überall an Flussufern stehen, sind sie weitgehend unbekannt als Heilpflanze. Dabei hat die Pappel viele viele gute Eigenschafen wie antioxidative, antiseptische, entzündungshemmende, schmerzlindernde und wundheilungsfördernde.

wissenshungrig13
Beiträge: 16
Registriert: Di Aug 03, 2010 8:56 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von wissenshungrig13 » Mi Mai 25, 2022 11:29 am

Das stimmt! Die Beiträge zum Thema find ich auch alle total gut und mir gefallen die Tipps, besonders die natürlichen Hausmittel, total interessant. Was du da über die Pappel schreibst stimmt auch total. Ich kenn sie nur, weil sie im Wind auffällig rauschen. Welche Teile von der Pappel braucht man denn, wenn man Öl zur Wundheilung machen will?

shaman
Beiträge: 17
Registriert: So Mär 12, 2017 9:33 am

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von shaman » Fr Mai 27, 2022 1:43 pm

Da hast du absolut Recht. Ich versuche auch möglichst viel natürlich zu machen und Pappeln findet man fast überall. Du kannst fast alle Teile von Balsam-, Schwarz- und Zitterpappeln sammeln. Die abschwellenden, entzündungshemmenden und schmerzstillenden Substanzen befinden sich sowohl in Blättern, Triebspitzen und der Rinde als auch in den Knospen, die den höchsten Anteil haben. Sie müssen aber gesammelt werden, solange sie geschlossen sind und da der Frühling gerade vorbei ist, wirst du dafür noch lange warten müssen.
Wenn du selbst ein Öl, Hautbalsam oder Salbe machen willst, musst du die Pflanzenteile auskochen und den Auszug mit dem entsprechenden Fett bzw. Öl vermischen.
Es ist übrigens so, dass die amtliche Kommission E den schulmedizinischen Nutzen von Pappelknospen (Populi gemmae) bestätigt hat bei oberflächlichen Hautverletzungen, äußeren Hämorrhoiden, Frostbeulen und Sonnenbrand!

Finn
Beiträge: 28
Registriert: Sa Mär 30, 2019 4:36 pm

Re: Pflanzliches Mittel?

Beitrag von Finn » Mo Jun 13, 2022 12:35 am

Da sind doch mal echt gute Tipps und Links dabei! Für eine Pappelknospen-Salbe sollte man aber schon überwiegend echte Knospen sammeln. Dasselbe gilt natürlich auch für die Blätter. Die frischten blättertragenden Zweige sind bei der Pappel ziemlich weit oben, sodass man klettern müsste, um sie zu erreichen. Aber wenn man genau hinsieht, findet man auch am Boden ein paar frische Triebe.

Antworten