Endometriose: Die Schmerz-Odyssee

Antworten
Buhr
Beiträge: 1
Registriert: Fr Nov 25, 2022 10:25 am

Endometriose: Die Schmerz-Odyssee

Beitrag von Buhr » Mi Nov 30, 2022 12:56 pm

Etwa jede zehnte Frau ist betroffen, aber deutsche Ärzte sind schlecht informiert – es geht um Endometriose. Patientinnen haben Schmerzen und Entzündungen, die bis in die Lunge reichen. Doch bis zur Diagnose dauert es oft Jahre.
Trotz der hohen Prävalenz und einer wachsenden Bekanntheit der Krankheit dauert es im Durchschnitt immer noch mehrere Jahre bis zur Diagnosestellung. Selbst nach der Diagnose kann es für die Patientinnen schwierig sein, die erforderliche Behandlung zu erhalten, da viele Länder Endometriose nicht offiziell als chronische Erkrankung anerkennen und dementsprechend die Behandlungskosten – beispielsweise für die Pille – nicht übernehmen.
Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr bei
https://www.doccheck.com/de/detail/arti ... rz-odyssee

Tusnelda
Beiträge: 296
Registriert: Fr Aug 29, 2008 5:11 pm

Re: Endometriose: Die Schmerz-Odyssee

Beitrag von Tusnelda » Mi Nov 30, 2022 6:27 pm

Endometriose gehört zu den häufigsten gynäkologischen Erkrankungen. Dabei wuchert die Schleimhaut, die sich auf- und abbaut auch außerhalb der Gebärmutter und verursacht Schmerzen, die meist während der Regel auftreten oder sich verschlimmern. Die meisten Erkrankungen von Frauen im gynäkologischen Bereich, haben mit einem Ungleichgewicht des komplizierten Hormonhaushaltes zu tun. Um das auszugleichen und regulierend in den gestörten physiologischen Prozess einzugreifen, bieten homöopathische Mittel eine Chance auf nachhaltige Verbesserung der Beschwerden. Die jeweils passenden Mittel solltet ihr euch individuell und unter Berücksichtigung der persönlichen Symptome von einer*m Heilpraktiker*in zusammenstellen lassen.

Watson
Beiträge: 218
Registriert: So Aug 31, 2008 2:19 pm

Re: Endometriose: Die Schmerz-Odyssee

Beitrag von Watson » Sa Dez 03, 2022 1:52 pm

Es ist eine chronische und teils sehr schmerzhafte Erkrankung: Zwischen acht und 15 Prozent aller Frauen leiden an Endometriose. Doch die Krankheit bleibt oft über Jahre unerkannt. Forschende haben einen Speicheltest entwickelt, der deutlich schneller helfen soll. Endometriose „kann sehr starke Schmerzen verursachen – nicht nur während der Menstruation“, schreibt die Endometriose-Vereinigung. Zudem sei die Erkrankung oft Auslöser für Unfruchtbarkeit. So ist bei 40 bis 60 Prozent aller ungewollt kinderlosen Frauen die Ursache häufig Endometriose. https://www.fitforfun.de/news/ergebnis- ... 34998.html
Um die lange Wartezeit und eine Operation zu vermeiden, hat das französische Biotech-Start-up Ziwig gemeinsam mit dem Gießener Privatlabor Eluthia GmbH einen Speicheltest entwickelt, der die Diagnose deutlich schneller liefern soll.

Kathrin
Beiträge: 26
Registriert: Sa Feb 26, 2022 4:45 pm

Re: Endometriose: Die Schmerz-Odyssee

Beitrag von Kathrin » Mo Dez 26, 2022 6:15 pm

Das kenne ich leider auch. Mir hilft während der Tage meine persönliche Kräuterteemischung, die ich mir selbst zusammengestellt habe. Da die Schmerzen bei Endometriose individuell sehr unterschiedlich sind, macht es Sinn den Tee selbst zu kombinieren. Es gibt einige Pflanzen, die einzeln seit Jahrhunderten exzellent gegen Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden. Das wichtigste Heilkraut und Grundstoff meines Tees ist die Schafgarbe. Dazu nehme ich Gänsefingerkraut, Melisse, Kamille und etwas Mutterkraut. Außerdem kannst du es mit Frauenmantel, Mönchspfeffer und Lavendel versuchen. Bei Lavendel sagen sogar einige Frauen, die ich kenne, dass schon ihnen der Geruch alleine Linderung verschafft. Das müsstest du mal ausprobieren.

Antworten