Zähneknirschen – Bruxismus

Antworten
Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Ascherah » Mi Aug 11, 2021 6:42 pm

Leichte oder starke Zahnschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzen. Oft ist starkes Zähneknirschen (Bruxismus) die Ursache dafür. Etwa jeder fünfte Deutsche erkrankt inzwischen an dem häufig stressbedingtem Zähneknirschen. Statt sich zu erholen, spannen Betroffene nachts unbewusst ihre Kiefermuskulatur an und knirschen mit den Zähnen. Dabei wirkt das Zehnfache des normalen Drucks beim Kauen auf das Gebiss und schädigt so die Zahnsubstanz. Das Zähneknirschen selbst wird nicht als Krankheit angesehen, es kann jedoch ernsthafte Folgen für die Gesundheit der Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenke haben.
Leidet auch jemand von euch unter dem Problem oder kennt es von Angehörigen?
Ein Austausch darüber würde mir sicher weiterhelfen. :oops:

björn
Beiträge: 27
Registriert: Mi Sep 18, 2019 6:31 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von björn » Fr Aug 13, 2021 1:38 pm

:D Wer tagsüber und vor allem nachts buchstäblich verbissen ist, baut so psychische Spannungen ab, allerdings auf sehr ungesunde Weise, denn unter Druck mit den Zähnen zu knirschen schädigt das Gebiss. Dadurch entstehen die weitreichenden Folgen des sogenannten Bruxismus, die glatten Abriebflächen auf den Zähnen. Das kannst du nachlesen bei https://www.doccheck.com/de/detail/arti ... mmenbeisen

Mondkalb
Beiträge: 28
Registriert: Sa Jul 11, 2020 7:19 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Mondkalb » So Aug 15, 2021 12:34 pm

Zähneknirschen oder Bruxismus tragen auch kolossal zu Zahnfleischentzündungen bei, etwa ebenso oft wie der bekannte Vitamin-C-Mangel. Deshalb tragen regelmäßige Zahnarztbesuche entscheidend zur Vorsorge bei. Beim geringsten Verdacht auf Bruxismus solltet ihr euren behandelnden Arzt informieren um eine Entzündung zu verhindern.
Die Zahnfleischentzündung wird in der Fachsprache auch als „Gingivitis“ bezeichnet und ist keine Seltenheit, da zwei von drei Erwachsenen an einer bakteriellen Entzündung im Mundbereich leiden.
Hier ist ein Artikel dazu:
https://ratgeber.gesundheitkompakt.de/Z ... ntzuendung

Gangnam
Beiträge: 18
Registriert: Mi Sep 02, 2020 2:33 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Gangnam » Di Sep 21, 2021 1:29 pm

Zähneknirschen kann von Aussprengungen im Bereich der Zahnhälse (keilförmige Defekte), Schmelzverlust (Abrasion, Attrition) bis im Extremfall zum Verlust von Zähnen führen. Durch die Überlastung der Muskulatur kommt es häufig zu Kopfschmerzen. Da zwischen dem Kiefergelenk und dem Ohr nur eine dünne Knochenwand ist, sind auch Ohrenschmerzen möglich. Es kommt zu Muskelschmerzen im Gesicht, Hals und der Schulter; wenn das Knirschen einseitig ist, kann es zu einem schiefen Gesicht oder einer Änderung der Gesichtsform kommen (Gesichtsasymmetrie): https://ilovemysmile.de/zaehneknirschen ... wprocket=1
Eine generelle Entspannung hilft das Knirschen zu vermindern, man kann abends beim Einschlafen Yoga Nidra hören, ein Basenbad zur Entspannung nehmen oder mit Eislollies den Kiefer auf die Nacht vorbereiten.

Domino
Beiträge: 100
Registriert: Di Sep 02, 2008 5:58 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Domino » So Sep 26, 2021 9:45 pm

Ich möchte mich auch für dieses ernstzunehmende Thema bedanken und etwas dazu beitragen. Unter Bruxismus verstehe ich eine unbewusste Kaumuskelaktivität, die sich in Form von Zähneknirschen und Kieferpressen zeigt. Bruxismus zeigt sich in zwei Formen, als Schlaf- und als Wachbruxismus. Beim Schlafbruxismus, auch als Knirschen in der Nacht bekannt, pressen die Betroffenen ihre Zähne und Kiefer unbewusst aufeinander und zwar bis zu 20 Minuten lang mit bis zu 800N Kraft. Durch das Pressen und Knirschen wird der Zahnhalteapparat und das Kiefergelenk überlastet sowie andere Muskelgruppen, die zur Stabilisierung des Kopfes angespannt werden, belastet. Außerdem zieht sich bei vielen das Zahnfleisch zurück bzw. es entsteht eine Zahnfleischentzündung/Gingivitis, die sich zu einer Parodontitis ausweiten kann und bei der lockere oder brechende Zähnen oder sogar Zahnverlust drohen.

Toni
Beiträge: 72
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Toni » Di Okt 05, 2021 9:15 pm

Da kann ich mich nur anschließen, Bruxismus ist ein wichtiges Thema, das viele Menschen betrifft. Die hohen Druckkräfte führen bei Bruxismus-Patienten häufig zu Schäden an der Zahnhartsubstanz. Die Zahnoberflächen werden abgeschliffen, es bilden sich Risse im Zahnschmelz. Da die Kaumuskulatur stark angespannt wird, sind häufig auch Muskelverspannungen die Folge. Im weiteren Verlauf kann es außerdem zu einer sogenannten Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) kommen. Dabei handelt es sich um eine Fehlfunktion der Kiefergelenke, die ihrerseits weitere Beschwerden verursachen kann.
In diesem Artikel könnt ihr mehr dazu erfahren:
https://www.infomedizin.de/krankheiten/ ... knirschen/
Ich hoffe der Link hilft euch weiter.

Cara
Beiträge: 65
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:31 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Cara » Do Okt 21, 2021 10:42 pm

Knirscher kauen, beißen und mahlen nachts mit den Zähnen – und wachen am nächsten Morgen meist mit schmerzendem Kiefer auf. Frauen sind von Zähneknirschen übrigens häufiger betroffen als Männer. Folgen bzw. Hinweise von Bruxismus sind zuerst an der Zahnhartsubstanz sichtbar. Scharfe Kanten, zum Beispiel an den Schneidezähnen, glattpolierte Flächen an den Zähnen (sogenannte Schliffflächen), Schmelzrisse, aber auch Defekte an Zahnersatz können auf Bruxismus hindeuten. Auch der Zahnhalteapparat kann beeinträchtigt werden. Zudem nimmt die Zahnempfindlichkeit zu und es kann zu Aussprengungen von Zahnhartsubstanz am Zahnhals kommen.
https://www.donna-magazin.de/gesundheit ... knirschen/
Im Interview mit Donna klärt Zahnexperte Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, wie schädlich das unbewusste Knirschen wirklich ist – und was man dagegen tun kann.

Vitali
Beiträge: 48
Registriert: So Dez 08, 2019 4:54 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Vitali » Sa Okt 23, 2021 10:25 am

Ich finde das Thema auch sehr interessant und wichtig. Wenn jemand unter Bruxismus leidet, muss er natürlich besonders auf die Zahngesundheit und die Mundhygiene achten. Wenn es möglich ist, sollte man auch dafür zu Naturheilmitteln greifen. Als Heilpflanzen werden Kamille, Melisse und Salbei für Zahnpastas und Mundwasser empfohlen. Alle drei wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Domino
Beiträge: 100
Registriert: Di Sep 02, 2008 5:58 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Domino » So Okt 24, 2021 3:04 pm

Ich möchte mich nochmal bedanken und euch einen Artikel empfehlen, der die Symptomatik korrekt und verständlich erklärt. Bruxismus umfasst verschiedenste Zahnbewegungen wie das Knirschen, Pressen oder auch Klappern mit den Zähnen. Einige Patienten „arbeiten“ nur tagsüber mit den Zähnen, einige nur nachts oder andere ganztags. Häufig –besonders bei Wachbruxismus– ist der Alltagsstress eine wesentliche Ursache. Nicht umsonst heißt es im Volksmund: „Man beißt sich durch ein Problem“. Die vermehrte Bewegung mit den Zähnen kann eine Ursache für schnellen Zahnverschleiß sein. Eine Aufbissschiene ist daher in vielen Fällen nützlich, um die Zähne zu schützen. Diese ist jedoch häufig nicht Leistung der gesetzlichen Krankenkassen: https://www.zahnarzt-fuenfhoefe.de/fach ... bruxismus/
Durch die erhöhte Zahnaktivität kommt es in einigen Fällen auch zu Verletzungen der Mundschleimhaut, welche sich nach einiger Zeit als weißliche Linien in der Wangenschleimhaut darstellen können. Die Mundschleimhaut sollte daher von Zahnarzt oder Zahnärztin in regelmäßigen Abständen beurteilt werden, um eine pathologische Veränderung des Gewebes auszuschließen.

luna21
Beiträge: 95
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von luna21 » Do Nov 18, 2021 7:53 pm

Das Zähneknirschen im Schlaf betrifft mehr als acht Prozent der Bevölkerung und führt zu Folgeerscheinungen wie Muskelschmerzen, Zahnverlust, Kopfschmerzen und ständiger Müdigkeit. Eine Studie mit 13 000 Patienten aus Italien, Großbritannien und Deutschland dokumentiert die Verteilung der Knirscher in der Gesamtbevölkerung, die Risikofaktoren für diese Funktionsstörung und ihr Einfluß auf den Allgemeinzustand. Verursacht wird diese Schlafstörung durch Stress und Ärger, und durch den täglichen Konsum von Alkohol, Tabak und Coffein kann es verstärkt werden. In schlimmen Fällen kann das Zähneknirschen sogar zu Angstzuständen und Halluzinationen führen: https://www.spektrum.de/news/zaehneknir ... ank/568501

primavera
Beiträge: 34
Registriert: So Dez 08, 2019 6:46 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von primavera » Di Nov 23, 2021 9:13 pm

Bei schwerem Zähneknirschen nachts hilft, nach meiner Meinung, nur die Aufbissschiene. Ansonsten sollte man es mit Baldrian und anderen beruhigenden Heilpflanzen versuchen. Die Folgen des Zähneknirschens machen nochmal deutlich, wie wichtig die Mundhygiene ist. Das gilt natürlich nicht nur für Knirscher. Dabei würde ich am liebsten auch zu Heilpflanzen greifen und meine Zahncreme selbst herstellen. Ich wüsste aber nicht wie und eigentlich kenne ich nur die Kamille als Heilpflanze für die Zähne. Außerdem habe ich sehr empfindliche Zähne und kann schon keine normale Zahnpasta verwenden.

Vitali
Beiträge: 48
Registriert: So Dez 08, 2019 4:54 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Vitali » Mi Dez 01, 2021 10:07 pm

Kamille ist zur generellen Verwendung im Mundraum sehr zu empfehlen. Nicht nur die Zähne werden von Spülungen positiv beeinflusst, auch die Atemwege werden freigehalten. Wichtig ist, die zur Spülung verwandte Flüssigkeit hinterher auszuspucken. Auch Salbei wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral und wirkt auch bei entzündetem Zahnfleisch lindernd. Thymian ist ebenfalls mikrobiell wirksam und hilft auch gegen Viren, genauso wie Fenchel, der durch die ätherischen Öle sehr wirkungsvoll ist. Sind die Zähne empfindlich, kann außerdem mit Fluorid Gel nachgeholfen werden.
https://www.kraeuter-buch.de/magazin/wi ... herstellen
Alle die gern mischen und basteln und ein möglichst zahnpastriges Gefühl im Mund haben wollen, finden auf dem Link auch ein Rezept für Zahnpasta.

Ipanema
Beiträge: 179
Registriert: Mo Jun 29, 2015 10:43 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Ipanema » Do Dez 02, 2021 8:28 pm

Naja, die Kamille sehe ich nicht so positiv. Sie hat eine hohe Reizgefahr und kann zu Hautirritationen führen. Bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen Korbblütler wie Arnika, sollte ihr lieber auf Kamille verzichten. Auch von allergischen Reaktionen hört man in seltenen Fällen. Daran ist aber eine Verunreinigung beziehungsweise Verfälschung mit Hundskamille schuld, die oft bei gekauften Produkten vorkommt. Der Anbau im eigenen Garten schützt einen da natürlich.

luna21
Beiträge: 95
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von luna21 » Sa Dez 04, 2021 2:20 pm

Diese Diskussion finde ich sehr interessant und wenn wir schon bei kritischen Bemerkungen über Zahnpflege und den Mitteln dazu sind, möchte ich darauf hinweisen, dass auch die Anwendung von Fluorid oft kritisiert wird. das liegt aber daran, dass Fluoride wegen des Begriffs oft mit Fluor verwechselt werden, das zwar auch für den Körper wichtig ist, aber in größeren Mengen giftig. Auch Fluorid kann in großen Mengen tödlich sein, aber das sind Berge. Selbst, wenn ein Kind eine ganze Tube Zahnpasta essen sollte, bekommt es höchstens Bauchschmerzen. Früher wurden Kindern sogar Fluoridtabletten zur Kariesvorsorge gegeben. heute rät man zu direktem Kontakt des Fluoridgels mit der Schmelzoberfläche der Zähne, besonders bei empfindlichen Zähnen, weil Fluoride die Zähne deutlich härter machen.

primavera
Beiträge: 34
Registriert: So Dez 08, 2019 6:46 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von primavera » Mi Dez 08, 2021 10:46 pm

Ich danke euch für eure Antworten und ganz besonders möchte ich mich bei Vitali für den Link bedanken. Die Zahnpasta werde ich nächstes Jahr mal nachmachen. Ich bin ein echter Fan von diesem Kräuterbuch und will lernen, viel mehr selbst zu machen, wenn es um die Gesundheit geht. Natürlich beachte ich auch die Warnhinweise.

Hildegard
Beiträge: 11
Registriert: Mi Jan 20, 2021 11:52 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Hildegard » Sa Dez 11, 2021 12:30 pm

Ich möchte mich auch für das Thema bedanken und war erstaunt zu lesen, dass jeder fünfte Deutsche inzwischen an Zähneknirschen leidet. Sind da auch Kinder mitberücksichtigt? In meiner Umgebung gibt es auch kleinere Kinder, die anscheinend unter Schlafbruxismus leiden. Eine Mutter hat mir erzählt, dass auch ihre älteren Kinder eine Zeitlang im Schlaf geknirscht haben und sie sich deshalb auch keine Sorgen um den jüngsten Knirscher der Familie macht. Da Kinder nicht rauchen und auch keinen Alkohol oder Kaffee trinken, muss die Ursache wohl woanders liegen. Es einfach hinzunehmen, erscheint mir falsch, da der negative Einfluss auf den gesundheitlichen Allgemeinzustand ein zu großer Risikofaktor ist.
Wisst ihr mehr über Bruxismus bei Kindern?

Tusnelda
Beiträge: 164
Registriert: Fr Aug 29, 2008 5:11 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Tusnelda » Fr Dez 31, 2021 2:18 pm

Bei Kindern tritt Bruxismus meist phasenweise auf und ist sehr weit verbreitet. Das Knirschen mit den Milchzähnen hat eine natürliche Funktion für die Positionierung der bleibenden Zähne und den Raum für die nachwachsenden. Bis zum Jugendalter tritt Bruxismus oft auf, dann nimmt die Quote der Betroffenen allmählich ab. Selbstverständlich solltet ihr auf eure Kinder achten und wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr Knirschen auch durch Sorgen und Stress mitverursacht wird, muss das thematisiert werden. auch Kinder können Techniken zum Stressabbau und Entspannungstechniken zur Relaxierung der Muskeln lernen. Maßnahmen wie Physiotherapie sind erst dann notwendig, wenn das Knirschen in der Pubertät nicht abnimmt. Dann ist vermutlich eine Verhaltenstherapie die wirksamste Methode gegen Bruxismus.

Sammi
Beiträge: 10
Registriert: Fr Aug 20, 2021 9:26 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Sammi » Sa Jan 01, 2022 4:12 pm

Das habe ich auch gelesen. Bei Kindern kommt das Zähneknirschen (zumindest zeitweilig) schon sehr oft vor und ist ganz natürlich. Da muss sich erstmal niemand Sorgen machen. Wenn Bruxismus zum Dauerzustand wird, würde ich es ebenfalls mit beruhigenden Heilpflanzen versuchen. Die Natur beschenkt uns mit ihren Heilstoffen, die wir immer erstmal nutzen sollten.

eleonore
Beiträge: 35
Registriert: Fr Aug 14, 2020 5:43 am

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von eleonore » Di Jan 04, 2022 7:44 pm

Außer bei Kindern, bei denen das Knirschen nur eine Zeit lang dauert, muss man es sehr ernst nehmen. Die Ursachen sind vielfältig: Stress, Zahn- oder Kieferfehlstellungen, zu große Kronen oder Zahnfüllungen, zu viel Alkohol oder Koffein, bestimmte Medikamente, Grunderkrankungen wie Restless-Legs-Syndrom, nächtliche Atemaussetzer, Durchblutungsstörungen, Hirnblutungen, Epilepsie, Chorea Huntington, Parkinson: https://www.netdoktor.de/symptome/zaehn ... bruxismus/
Bei frühzeitiger Behandlung ist die Prognose gut. (Schwere) Folgeschäden an den Zähnen lassen sich dann meist vermeiden.

Hildegard
Beiträge: 11
Registriert: Mi Jan 20, 2021 11:52 pm

Re: Zähneknirschen – Bruxismus

Beitrag von Hildegard » Do Jan 13, 2022 11:02 pm

Vielen Dank für eure Antworten auf meine Frage zum Bruxismus bei Kindern. Auch der Link hat mir weitergeholfen und ich konnte eine sehr besorgte Mutter tatsächlich beruhigen. Die Stressfaktoren sollten wir aber dennoch im Auge behalten, insbesondere, wenn wir mit Betroffenen zu tun haben.

Antworten