Kortison

Blauwal
Beiträge: 61
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:50 pm

Re: Kortison

Beitrag von Blauwal » Mo Nov 18, 2019 7:39 pm

Ja genau!
Auf keinen Fall sollte man Kortison einfach von sich aus und in hoher Dosis absetzen. Es muss langsam reduziert werden, damit die Nebennierenrinde ihre Produktion des Hormons wieder aufnehmen kann.
Plötzliches Absetzen führt zu Schwäche, Müdigkeit, Übelkeit und Gelenkschmerzen. Bei einigen sinkt sogar der Blutdruck rapide ab, sodass ihnen schwarz vor den Augen wird und sie nicht mehr verkehrstauglich sind. In besonders schlimmen Fällen kann eine Demenz-ähnliche Verwirrtheit auftreten.
Also unbedingt mit dem Doc absprechen.

Anja
Beiträge: 156
Registriert: Mo Apr 02, 2007 12:31 am

Re: Kortison

Beitrag von Anja » Sa Feb 08, 2020 9:59 am

Das ist ein guter Hinweis, denn mit Kortison muss man wirklich aufpassen. Weil die Ärzte nicht immer von sich aus reduzieren, aus Vergesslichkeit oder sonstwas, fangen viele Patienten von sich aus damit an. Das kann aber wirklich gefährlich werden. Als Patienten sollte man die Dosis auch immer wieder selbst ansprechen, aber dann mit dem Wissen des Arztes schrttchenweise herunterdosieren.

Hier habe ich einen gut verständlichen Artikel dazu gefunden:

https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 56495.html

Man sollte Kortison übrigens frühmorgens, gleich nach dem Aufwachen einnehmen, weil dann die negativen Auswirkungen der Corticoidtherapie am geringsten sind.

marva2002
Beiträge: 60
Registriert: Mi Aug 15, 2007 10:02 am

Re: Kortison

Beitrag von marva2002 » Do Jun 25, 2020 6:53 pm

Cortison wird bei vielen Erkrankungen systemisch, vor allem oral, angewendet. Oftmals ist diese Anwendung zeitweilig unumgänglich. In den meisten Fällen kann der Wirkstoff aber langsam gedrosselt werden bis zum völligen Absetzen. Cortison hat erhebliche Nebenwirkungen, besonders bei längerfristiger Einnahme. Es beeinflusst z.B. den Knochen- und Gelenkstoffwechsel. Es gibt jedoch auch Alternativen, die leider zu selten eingesetzt werden. Aus der ayurvedischen Ernährungs- und Kräutertherapie kenne ich den Weihrauch (Boswellia serrata) als Breitbandentzündungshemmer, der sich auch in Deutschland immer mehr als durchsetzt.
Auch Curcumin hat eine ähnliche Wirkungsweise wie Cortison. Es sorgt unter anderem dafür, dass mehrere Enzyme, die entzündliche Krankheiten auslösen können, gehemmt werden. Einfaches Gewürz-Kurkuma reicht da aber leider nicht mehr aus. Es gibt jedoch Kurkuma-Kapseln in solubilisierter Form mit erhöhter Bioverfügbarkeit, die das Cortison ersetzen könnten.
Auch wenn man nicht völlig auf Ayurveda umsteigen will, kann man die therapeutischen Maßnahmen ergänzend zur Schulmedizin einsetzen und auf sanftere Wirkstoffe ausweichen.

Strolchi
Beiträge: 25
Registriert: Mi Sep 03, 2008 12:22 am

Re: Kortison

Beitrag von Strolchi » Do Jun 25, 2020 10:59 pm

Mit Kortison wäre ich auch immer lieber vorsichtig. Ich wusste gar nicht, dass es auch Pflanzen gibt, die auch die Wirkung wie Kortison haben. Da kann man ja wirklich eine Alternative finden. Man sollte doch viel mehr nach solchen Behandlungsmöglichkeiten suchen wie Ayurveda.

Stoertebeker
Beiträge: 39
Registriert: Sa Aug 11, 2007 2:13 pm

Re: Kortison

Beitrag von Stoertebeker » Sa Jun 27, 2020 12:57 pm

Die Empfehlung Kortison durch Naturheilmittel zu ersetzen finde ich sehr gut. Einheimische Pflanzen stehen dafür anscheinend leider nicht zur Verfügung. Den Erfahrungen aus dem Ayurveda zu folgen um einen Ersatzstoff zu finden, halte ich aber für eine gute Idee. Auch wenn wir Kurkuma oder Weihrauch nicht im eigenen Garten anbauen und selbst verarbeiten können, schon weil größere Mengen verarbeitet werden müssen um eine brauchbare Dosis zu erhalten, scheinen sie mir ein guter Kortisonersatz zu sein.
Selbstverständlich darf man auch an dieser Stelle als Patient nicht eigenmächtig handeln, sondern muss sich mit dem behandelnden Arzt besprechen.

kerala
Beiträge: 53
Registriert: Sa Aug 11, 2007 1:31 pm

Re: Kortison

Beitrag von kerala » Do Jul 09, 2020 5:21 pm

Im Ayurveda versuchen wir so weit wie möglich auf chemische Stoffe zu verzichten und verlassen uns lieber auf bewährte traditionelle Heilpflanzen. Bei Rheumatologischen oder Autoimmunerkrankungen, die hier gerne mit Kortison therapiert werden, setzen wir im Ayurveda auf eine individuelle Ernährung. Allergien, bei denen es auch gerne verwendet wird, sind in Indien tatsächlich fast unbekannt. Kurkuma und Weihrauch gehören auch im Ayurveda zu den stärksten Heilpflanzen.
Natürlich bin ich auch der Meinung, dass jede Therapie mit dem Arzt besprochen werden muss.

Antworten