decubitus

Antworten
akowy
Beiträge: 1
Registriert: Do Nov 29, 2007 5:53 pm

decubitus

Beitrag von akowy » Do Nov 29, 2007 6:12 pm

Hallo an Alle,
ich habe da ein Problem u. möchte gerne Rat. Ein Freund von mir ( 78J ) hat seit einem halben Jahr ( so lange auch Krankenhaus ) ein dekubitus, leider ist er auch Diabethiker, was leider die Heilung stört. Die Wnde war zuletzt ganz gut geheilt, nur noch so groß wie ein Münzstück ( sagte der behandelnde Arzt ), durch eine Absaugpumpe.. Jetzt ist er im Pflegeheim u. die Wunde soll ca. 18cm sein, die Knochen sichtbar u. seit der Klinik eine Infektion mit MRSA, in Wunde u. Leiste.- nun um auf den Punkt zu kommen, die Ärzte im KH empfahlen die Verschreibung jener Pumpe u. der weiterbehandelde Arzt verschrieb sie ihm auch, aber die Kasse hat dies abgelehnt. Was kann ich tun, damit er diese Absaugpumpe bekommt. ews kann doch nicht sein, das er jetzt ständig wechselt zwischen KH u. Pflegeheim. Er hat eine schlimme Zeit hinter sich u. seit Mai beide Beine amputiert. Ich wäre dankbar, für einen guten Rat.-Danke
akowy

tine
Beiträge: 51
Registriert: Fr Nov 30, 2007 4:03 am

decubitus

Beitrag von tine » Fr Nov 30, 2007 4:27 am

Hallo akowy,
am besten ist es wenn Du Dich direkt mit der Krankenkasse in Verbindung setzt und einen Kostenrechnung für Hin- und Hertransport gegen den einmaligen Kostenaufwand zur Beschaffung einer Absaugpumpe aufstellst. Eine mobile Absaugpumpe bekommt man im Fachhandel bereits ab ca. 550.- €. Da ist sicherlich der ewige Transport zum und vom Krankenhaus auf Dauer teurer. Du kannst die Tansportkosten ganz einfach checken in dem Du beim DRK oder den Johannitern o.ä. abfragst. Schau mal was in 2-3 Monaten so zusammen kommt. Evtl. läßt sich dadurch schon einen klassische Kostennutzenrechnung erstellen, die der Krankenkasse plausibel gemacht werden kann. Oftmals wissen die einzelnen Sachbearbeiter gar nicht wo echter finanzieller Schaden entsteht, sind überrascht und dann willig einzulenken.
Evtl. lässt sich einen Absaugpumpe auch durch den mobilen Pflegedienst oder Sanitätsfachhandel leihen. Auch diese Kosten kannst Du der Krankenkasse vorrechnen.
Das Wundliegen von Patienten ist ein großes Thema in der Pflege. Druckentlastungssysteme sollen Abhilfe schaffen. Schau doch mal nach was das Pflegeheim so für Deinen Bekannten alles tut. Evtl. kann man da auch noch etwas Besseres fordern oder gar Hilfe anbieten.
Laut Fachmeinung ist ein bewegender Faktor die Ernährung. So begünstigen Vitamine (A, C + E) und Mineralstoffe, wie Natrium, Zink, Calcium, Kalium, Phosphor und Chlor die Wundheilung. Hier kannst Du sicherlich Deinen Beitrag leisten und Dich darum kümmern, dass kein Vitamin- und Mineralstoffmagel entsteht. Auch haben Decubitus-Patienten neben einem erhöhten Energiebedarf einen erhöhten Proteinbedarf. Dieser Mangelernährung kann man sicherlich neben frischen Speisen mit geeigneter Nahrungsergänzung beikommen.
Also hier gibt es wirklich viel zu tun ...
Ich wünsch' Dir viel Erfolg beim Beschaffen und Einsatz geeigneter Gegenmaßnahmen und rasche Besserung für Deinen Bekannten.
tine

Yeliz
Beiträge: 58
Registriert: Di Apr 03, 2007 11:16 am

decubitus

Beitrag von Yeliz » Mi Dez 05, 2007 6:42 pm

Viele Infos zu Decubitus, sowie gute weiterführende Links, findest Du auch im PflegeWiki unter http://www.pflegewiki.de/wiki/Dekubitus

RaiDam
Beiträge: 13
Registriert: Mi Okt 03, 2007 5:27 pm

decubitus

Beitrag von RaiDam » Mi Dez 19, 2007 4:12 pm

Ich möchte hier noch mal etwas ergänzen. Als ich noch ein Seniorenheim geführt hatte, bekamen wie die meisten "Dekubitus-Fälle" aus dem Krankenhaus. Wir haben unsere Bewohner dann mit einer Mischung aus PProtein-Cocktails und ne Menge Malzbier wieder innerhalb kürzester Zeit helfen können. Das war so Aufsehen erregend, dass selbst der MDK erstaunt war.
Wichtig für das Pflegeheim ist natürlich die entsprechende Dokumentation...

knut
Beiträge: 94
Registriert: Fr Nov 02, 2012 2:03 pm

Re: decubitus

Beitrag von knut » Mi Jul 26, 2023 10:16 pm

Ich verstehe nicht recht, was Protein oder Malzbier gegen einen Dekubitus ausrichten sollen. In der Tat ist ausreichende Flüssigkeitsaufnahme äußerst wichtig und Malzbier ist sehr gehaltvoll. Das kann mangelernährten Menschen wieder auf die Beine helfen. Aber auch Zinkmangel erschwert die Wundheilung und beschleunigt einen Dekubitus. Die Ernährung allein kann ihn aber nicht heilen. Der Druck auf die Wunde muss großflächig verteilt werden, um die Durchblutung der Wunde und ihre Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff wiederherzustellen.

Volkhert
Beiträge: 169
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:09 pm

Re: decubitus

Beitrag von Volkhert » Mo Jul 31, 2023 9:47 pm

Das ist ein wichtiger Hinweis. Sollte man aber nicht auch auf die Hautpflege achten, um einen Dekubitus zu vermeiden?

Sanne
Beiträge: 124
Registriert: Do Dez 18, 2014 9:11 pm

Re: decubitus

Beitrag von Sanne » Do Aug 03, 2023 5:03 pm

Das denke ich auch. Druckgeschwüre entstehen fast immer an Stellen, wo sich Knochen direkt unter der Haut befinden. Drückt das Körpergewicht an solchen Stellen im Liegen oder Sitzen ständig auf die Haut, wird sie nicht mehr ausreichend durchblutet und mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Im Laufe der Zeit wird die Haut dadurch dünner und kann sogar absterben. Das entstandene Druckgeschwür ist besonders schmerzhaft, wenn die oder der Betroffene weiterhin auf dieser Stelle liegt oder sitzt. https://gesund.bund.de/druckgeschwuer-d ... vorbeugung Druckgeschwüre sind offene Wunden, die sehr schmerzhaft sein können. Bei der Pflege und Lagerung von Menschen mit Dekubitusrisiko ist es wichtig, Reibe- und Scherkräfte zu vermeiden.

Zara
Beiträge: 105
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:19 pm

Re: decubitus

Beitrag von Zara » Do Aug 17, 2023 10:26 pm

Ich bin da anderer Meinung. Mir ist kein Zusammenhang zwischen Hautpflege und Dekubitusprophylaxe bekannt. Die Druckstellen entstehen bedauerlicherweise unabhängig davon, ob die Haut gepflegt oder rau und rissig ist.

Eddy-99
Beiträge: 194
Registriert: Mi Nov 09, 2016 4:44 pm

Re: decubitus

Beitrag von Eddy-99 » Sa Nov 11, 2023 4:42 pm

Davon habe ich ja noch nie gehört – sehr brutal. Was kann man da jetzt eigentlich tun und wie kriegt man die wunden Stellen wieder zum Heilen?

Volkhert
Beiträge: 169
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:09 pm

Re: decubitus

Beitrag von Volkhert » Mi Dez 20, 2023 5:43 pm

Ich will mich zunächst bei Sanne und Zara für die klaren, wenn auch enttäuschenden, Antworten bedanken. Was die Heilung betrifft, musste ich bereits lernen, dass es ein sehr langfristiger Prozess ist. Wir werden jetzt diesbezüglich Unterstützung durch einen Pflegedienst beantragen.

florian1214
Beiträge: 1
Registriert: Di Jan 09, 2024 9:32 am

Re: decubitus

Beitrag von florian1214 » Di Jan 09, 2024 9:36 am

Yeliz hat geschrieben:
Mi Dez 05, 2007 6:42 pm
Viele Infos zu Decubitus, sowie gute weiterführende Links, findest Du auch im PflegeWiki unter [url="http://www.pflegewiki.de/wiki/Dekubitus"]http://www.pflegewiki.de/wiki/Dekubitus[/url]
Hallo zusammen,

Da es dem ein oder anderen hier helfen könnte: Viele Infos zum Thema findet man auch hier auf dieser Seite https://www.helveticcare.ch/dekubitus

Antworten