Behandlung von Parodontose

Antworten
Gagogu
Beiträge: 93
Registriert: Mi Apr 02, 2014 8:49 pm

Behandlung von Parodontose

Beitrag von Gagogu » Fr Apr 18, 2014 8:10 am

Hallo,

ich habe Parodontose und mein Zahnarzt hat mir empfohlen Parodont Creme ( http://www.parodontcreme.de/ )zu nehmen. Diese beinhaltet als Wirkstoff Schwarzkümmelöl und soll helfen, die Zahnfleischtaschen wieder zu schließen. Ich wäre so froh wenn endlich etwas klappen würde. Ich habe solche Zahnschmerzen das ist kaum noch auszuhalten. Kennt jemand diese Creme und kann mir sagen wie die Erfahrungen waren? Ich bin ja immer etwas vorsichtig mit den Berichten, die die der Anbieter zur Verfügung stellt.

Grüße
Manche Leute drücken nur ein Auge zu um besser zielen zu können.

Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Zimmermann » So Apr 12, 2020 4:06 pm

Schwarzkümmelöl wurde schon im Altertum als entzündungshemmend beschrieben. Die Inhaltsstoffe des Öls wirken antiinflammatorisch und antimikrobielle und können dadurch auch den Auslösern von Parodontitis entgegenwirken. Eine Mundspülung mit Schwarzkümmelöl bekämpft Parodontose auf natürliche Weise. Natürlich nur, wenn es sich um ein natürliches Erzeugnis handelt. Schwarzkümmelöl lässt sich ganz einfach selber herstellen. Der Schwarzkümmel wächst auch im eigenen Garten an einem sonnigen Standort bei regelmäßiger Bewässerung. Den trocken gelagerten Kümmel im Mörser zerstoßen und mit Olivenöl mischen. Einige Tage ruhen lassen. Dann hast du wirklich ein natürliches Produkt.
Schwarzkümmel hilft wahrscheinlich auch deshalb gut bei Parodontose, weil er reich an Beta Karotin, B Vitamine, Vitamin C und Vitamin E, sowie Magnesium und Selen ist.

Rolf
Beiträge: 180
Registriert: Mi Apr 04, 2007 9:55 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Rolf » Mi Mai 27, 2020 7:45 pm

parodontitis, umgangssprachlich auch parodontose, ist echt weit verbreitet. fast jeder leidet wenigstens einmal im leben unter dieser zahnbett-entzündung, die auch oft mit brutalen schmerzen verbunden ist. hier könnt ihr nachlesen, wie man parodontitis erkennt: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... is110.html
der ndr-ratgeber informiert unabhängig.

Izzy
Beiträge: 15
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:33 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Izzy » Mo Jun 01, 2020 5:40 pm

Hallo ihr drei und auch alle anderen, die vielleicht Bescheid wissen! :lol:
Ich hatte vor Kurzem gehört, dass Paradentose oder Paradontitis richtig so etwas wie eine chronische Krankheit werden kann und richtig gefährlich. Leider weiß ich nicht mehr wo ich das gehört oder gelesen habe. Es wäre toll, wenn ihr mir da genaueres zu sagen könntet.
:P Ich danke euch schon mal im Vorraus.

artemis
Beiträge: 34
Registriert: Mi Aug 20, 2008 11:45 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von artemis » Sa Jun 13, 2020 5:43 pm

Hallo Izzy, da hast du Recht! Bei einer Paradontitis steigt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Es ist darum wichtig eine solche Erkrankung nicht einfach zu ignorieren. In vielen Fällen reicht auch eine lokale Therapie beim Zahnarzt allein nicht aus. Manche Menschen sind besonders anfällig und können der Paradontitis nur durch Veränderung der Lebensweise, besonders der Ernährung, beikommen. Sie müssen primär auf ihre Magnesium- und Calciumspiegel achten. Womöglich müssen sie auch mit Nahrungsergänzungsmitteln substituieren.

Rufus
Beiträge: 10
Registriert: So Aug 24, 2008 12:28 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Rufus » Di Jun 23, 2020 10:21 pm

Parodontitis ist zu einem Massenphänomen geworden und betrifft etwa 75% der Bevölkerung in Deutschland. Die meisten von ihnen leiden unter einer chronischen Parodontitis, also der krankhaften Form. Diese parodontale Erkrankung steht nachweislich und wissenschaftlich belegt im Zusammenhang mit Herzinfarkt, Schlaganfall und Alzheimer. Die Akkumulation von Bakterien, speziell in der Mundhöhle, hat signifikant pathologische Einflüsse auf andere Organsysteme.
Deinen Hinweis auf die Ernährung und einen Enzym-/Mineralstoffmangel finde ich sehr wichtig. In einer Studie hat Dr. Olbertz untersucht, inwieweit Parodontitis-Patienten in ihrer körpereigenen Regulation gestört sind und welchen Beitrag die orthomolekulare Medizin zur Verbesserung der Regulation leisten kann. Die Erkenntnisse sind auf der folgenden Seite leicht verständlich zusammengefasst: https://www.naturheilmagazin.de/natuerl ... kular.html
Mit der Parodontitis verbunden ist meist eine vermehrte Ansammlung von Bakterien auf den Zähnen. Ein gesunder Organismus ist in der Lage, diese Bakterien in Schach zu halten, bei einem geschwächten Organismus, kommt es dagegen zur Parodontitis. Hinter der Parodontitis steht also ein Abwehrproblem.

Jürgen
Beiträge: 11
Registriert: So Okt 27, 2019 9:47 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Jürgen » Di Feb 02, 2021 8:48 pm

Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder Zahnfleischbluten und am Wochenende ist mir aufgefallen, dass mein Zahnfleisch dunkelrot, fast lila, ist. Kann es sein, dass ich plötzlich eine Parodontose bzw. Parodontitis bekommen habe? Ich hatte bisher eigentlich nie Probleme mit den Zähnen oder Zahnfleisch. Könnte es damit zusammenhängen, dass ich in letzter Zeit etwas zugenommen habe? Meine Mundpflege habe ich jedenfalls nicht vernachlässigt und die Zähne sind auch in Ordnung.

Labrador
Beiträge: 7
Registriert: Fr Mai 08, 2020 2:53 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Labrador » So Feb 07, 2021 11:29 pm

Das denk ich schon, das was du da beschreibst hört sich ganz klar nach Parodontose bzw. Parodontitis an. Wenn du heute immer noch Zahnfleischbluten und dunkelrotes Zahnfleisch hast, solltest du am Montag unbedingt zum Zahnarzt gehen. Dann ist das akut und du musst direkt was dagegen tun. Wenn es nur ab und zu ist, kannst du auch Spülungen machen.

diego
Beiträge: 14
Registriert: Do Jul 23, 2020 9:49 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von diego » So Feb 14, 2021 9:02 pm

Hey Jürgen, das glaub ich auch, was Labrador da schreibt. Ich hab auch schon mal gehört, dass Parodontose oder Parodontitis auch durch eine falsche Ernährung entstehen kann. Das hat dann gar nichts damit zu tun, ob man eine gute Zahnpflege hat oder nicht.

Jürgen
Beiträge: 11
Registriert: So Okt 27, 2019 9:47 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Jürgen » Di Feb 16, 2021 10:27 pm

Hallo Diego und Labrador. Ich will euch erstmal für eure Antworten danken. Dann ist es wohl, wie ich gefürchtet habe eine Parodontose bzw. Parodontitis. Ich werde mir einen neuen Zahnarzt suchen, damit das richtig behandelt wird.

Ich finde es sehr interessant, was du zur Ernährung gesagt hast.
Weißt du da mehr oder kannst du das genauer erklären?

Izzy
Beiträge: 15
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:33 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Izzy » Sa Apr 17, 2021 9:13 am

Hallo Leute, die Beiträge zur Behandlung von Parodontose sind ganz hilfreich und auch informativ.
Ganz besonders möchte ich mich bei Artemis und Rufus bedanken für ihre Antworten auf meine Frage.
75% der Bevölkerung in Deutschland teilen dieses Leiden mit uns. Das war neu für mich. Meine Befürchtungen haben sich aber durch die wissenschaftlichen Belege bestätigt. Diese Parodontose steht im Zusammenhang mit Herzinfarkt, Schlaganfall und Alzheimer.

Gangnam
Beiträge: 18
Registriert: Mi Sep 02, 2020 2:33 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Gangnam » Di Apr 27, 2021 5:30 pm

Für die Mundhygiene ist das Gleichgewicht von „guten und bösen“ Bakterien in unserem Mundraum ausschlaggebend. Kommt man der Pflege der Zähne nicht regelmäßig nach, verschiebt sich das Gleichgewicht im Mund und die schädlichen Bakterien gewinnen die Oberhand.
Für eine ausgeglichene Mundflora ist also eine gewissenhafte Mundhygiene von zentraler Bedeutung. Dabei gilt es nicht nur, die schädlichen Bakterien zu beseitigen, man kann durch die richtigen Produkte sogar die guten Bakterien unterstützen. In vielen Zahnpflegeprodukten sind heutzutage natürliche Proteine und Enzyme enthalten, die die Mundflora unterstützen. Ein genauer Blick auf die Wirkstoffe der Zahnpasta beim nächsten Einkauf kann sich lohnen. Alternativ hilft eine gezielte Beratung bei einer Dentalhygienikerin oder einem Zahnarzt ebenfalls weiter: https://ilovemysmile.de/zahnpflege/
Da Zahnbürsten im Allgemeinen nur ca. 60 % der Oberfläche der Zähne erreichen, ist die Nutzung anderweitiger Hilfsmittel zur bestmöglichen Zahnreinigung notwendig. Durch die Nutzung von Zahnseide können auch die Zahnzwischenräume gut erreicht werden.

Annalisa
Beiträge: 2
Registriert: Fr Feb 18, 2022 1:50 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Annalisa » Mi Mär 02, 2022 10:43 am

Hallo Leute!
Wenn die Parodontose so schlimm geworden ist, braucht man doch eigentlich einen richtig guten Zahnarzt. Ich glaube das kann man nicht einfach allein in den Griff bekommen. Bei mir wird es auch immer schlimmer. Deshalb such ich jetzt einen Spezialisten zur Behandlung von Parodontose. Wenn ihr einen guten Zahnarzt in Norddeutschland empfehlen könnt, der auch auf spezialisiert ist, antwortet mir doch bitte.

Lazlo
Beiträge: 198
Registriert: Mo Okt 28, 2013 10:27 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Lazlo » Mi Mär 02, 2022 2:48 pm

Hallo Annalisa,
da muss ich dir Recht geben. Für die Behandlung von Parodontose sollte man tatsächlich einen Zahnarzt zu Rate ziehen. Am besten einen, der sich Parodontologie zu einem seiner Schwerpunkte gemacht hat. Ich hatte früher auch Angst vor dem Zahnarzt und habe Termine immer herausgeschoben. Aber dann habe ich einen guten gefunden und lasse meine Zähne und Zahnfleisch regelmäßig untersuchen. Seit dem habe ich da keine Probleme mehr.
Gesundes Zahnfleisch hat eine blassrosa Farbe; die Oberfläche ist gestippelt, liegt fest am Zahn an und blutet nicht. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es eine angeborene Schwäche oder Überreaktion auf Parodontitisbakterien gibt, die in jedem Fall zu einer Parodontitis führt. Da reicht dann gute Pflege allein nicht mehr aus. Am besten versuchst du es mal bei der Praxis wo ich selber hingehe http://www.mein-lachen.de/behandlungen.html#parodontologie
Ich lasse meine Zähne dort schon seit Jahren behandeln und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Du wirst es sicherlich auch sein, versuche es einfach mal, du wirst nicht enttäuscht sein.
Alles Gute wünsche ich.

Annalisa
Beiträge: 2
Registriert: Fr Feb 18, 2022 1:50 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von Annalisa » Mi Mär 02, 2022 3:55 pm

Vielen lieben dank für deine schnelle und ausführliche Antwort und den Link. Ich will den Zahnarzt gleich mal anrufen.

kira
Beiträge: 19
Registriert: Fr Apr 02, 2010 1:26 pm

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von kira » Mi Mär 02, 2022 10:29 pm

Behandlung von Parodontose – das kennt jeder gute zahnarzt. Da braucht man nicht unbedingt einen spezialisten. Vielleicht noch jemand, der die richtigen kräuter empfiehlt, aber am besten kostenlos. ist echt krass. meint ihr das jetzt echt oder war das mal wieder nur ein werbeeintrag…
kira
-------------------
Alt wie ein Baum ...

esperanza
Beiträge: 45
Registriert: So Dez 08, 2019 3:36 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von esperanza » Sa Mär 05, 2022 12:42 pm

Ganz so sehe ich das nicht. Parodontitis und dann auch Parodontose entstehen durch Beläge auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen. Eine professionelle Zahnreinigung kann da Abhilfe schaffen. Wahrscheinlich kann diese Behandlung allerdings von allen Zahnärzt*innen durchgeführt werden. Leider bezahlen das die KK aber nicht. Deshalb gehen auch oft noch nach einer Parodontose-Therapie bei einem Drittel der Patienten binnen vier Jahren Zähne verloren. Genaueres dazu könnt ihr in der SZ nachlesen: https://www.sueddeutsche.de/politik/par ... -1.3482106

friedmäk
Beiträge: 21
Registriert: Fr Aug 20, 2021 9:49 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von friedmäk » Fr Mär 18, 2022 11:41 am

esperanza hat geschrieben:
Sa Mär 05, 2022 12:42 pm
Ganz so sehe ich das nicht. Parodontitis und dann auch Parodontose entstehen durch Beläge auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen. Eine professionelle Zahnreinigung kann da Abhilfe schaffen. Wahrscheinlich kann diese Behandlung allerdings von allen Zahnärzt*innen durchgeführt werden. Leider bezahlen das die KK aber nicht. Deshalb gehen auch oft noch nach einer Parodontose-Therapie bei einem Drittel der Patienten binnen vier Jahren Zähne verloren. Genaueres dazu könnt ihr in der SZ nachlesen: https://www.sueddeutsche.de/politik/par ... -1.3482106
Der Artikel ist super interessant. In Punkto Parodontitis wurde enorm nachgebessert und auch die gesetzlichen Krankenkassen haben erkannt das hier ordentlich was zu tun ist! Seit letztem Juli 2022 bekommen gesetzlich Versicherte bei einer Parodontitis-Diagnose eine über mehrere Jahre ausgedehnte Therapie bezahlt. Angefangen von diversen Untersuchungen und Behandlungsmaßnahmen bis hin zum Ausbau der eigenen Zahnpflege.

Auch wenn es gewiss viele Zahnärzte gibt die in diesem Rahmen einen sehr guten Job machen, sollten m. E. Menschen mit extremer Parodontitis und vor allem schnellem Abbau der Zahnsubstanz einen Spezialisten aufsuchen.

Eine professionelle Zahnreinigung ist gut um einer Parodontitis vorzubeugen und wird sicher während einer Parodontosebehandlung von Vorteil sein. Da Parodontitis nicht heilbar ist, ist sie im Rahmen der Nachsorge m E. unerlässlich um eine möglichst perfekte Mundhygiene zu gewährleisten.

Die Kosten werden von Krankenkassen zwar nicht übernommen, aber immerhin häufig bezuschusst.

friedmäk
Beiträge: 21
Registriert: Fr Aug 20, 2021 9:49 am

Re: Behandlung von Parodontose

Beitrag von friedmäk » Di Jun 21, 2022 11:33 am

friedmäk hat geschrieben:
Fr Mär 18, 2022 11:41 am
esperanza hat geschrieben:
Sa Mär 05, 2022 12:42 pm
Ganz so sehe ich das nicht. Parodontitis und dann auch Parodontose entstehen durch Beläge auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen. Eine professionelle Zahnreinigung kann da Abhilfe schaffen. Wahrscheinlich kann diese Behandlung allerdings von allen Zahnärzt*innen durchgeführt werden. Leider bezahlen das die KK aber nicht. Deshalb gehen auch oft noch nach einer Parodontose-Therapie bei einem Drittel der Patienten binnen vier Jahren Zähne verloren. Genaueres dazu könnt ihr in der SZ nachlesen: https://www.sueddeutsche.de/politik/par ... -1.3482106
Der Artikel ist super interessant. In Punkto Parodontitis wurde enorm nachgebessert und auch die gesetzlichen Krankenkassen haben erkannt das hier ordentlich was zu tun ist! Seit letztem Juli 2022 bekommen gesetzlich Versicherte bei einer Parodontitis-Diagnose eine über mehrere Jahre ausgedehnte Therapie bezahlt. Angefangen von diversen Untersuchungen und Behandlungsmaßnahmen bis hin zum Ausbau der eigenen Zahnpflege.

Auch wenn es gewiss viele Zahnärzte gibt die in diesem Rahmen einen sehr guten Job machen, sollten m. E. Menschen mit extremer Parodontitis und vor allem schnellem Abbau der Zahnsubstanz einen Spezialisten aufsuchen.

Eine professionelle Zahnreinigung ist gut um einer Parodontitis vorzubeugen und wird sicher während einer Parodontosebehandlung von Vorteil sein. Da Parodontitis nicht heilbar ist, ist sie im Rahmen der Nachsorge m E. unerlässlich um eine möglichst perfekte Mundhygiene zu gewährleisten.

Die Kosten werden von Krankenkassen zwar nicht übernommen, aber immerhin häufig bezuschusst.
Gerade habe ich zu meinem Beitrag von damals einen sehr ausführlichen Beitrag Zum Thema "Parodontosebehandlung" gefunden. Darin wird nicht nur auf die neue PAR-Richtlinie zur Behandlung von Parodontose eingegangen, sondern auch wie die einzelnen Behandlungsschritte ablaufen, welche Kosten zu erwarten sind und Vor- und Nachsorge. Wer sich über die Parodontitis erkundigen möchte, findet einen weiteren Ratgeber, der sich explizit mit dem Krankheitsbild befasst: https://www.zahnzusatzversicherung-exp ... -3074.html

Antworten