Hilfe bei allergischem Asthma

Antworten
lina_s
Beiträge: 2
Registriert: So Jun 14, 2009 8:05 pm

Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von lina_s » So Jun 14, 2009 8:21 pm

Hallo,

wer hat ähnliche Erfahrungen oder kann mir bei meinem Asthma Tipps geben?

Ich, 34 Jahre, habe seit vielen Jahren Asthma. Anfangs waren die Beschwerden noch gut mit Medikamenten zu regulieren. Mittlerweile ist es aber ganz extrem geworden. Ich wache nachts auf mit Asthmaanfällen, meine Lungenfunktion ist sehr schlecht und ich fühle mich oft wie gerädert. Selbst mein Hausarzt scheint irgendwie ratlos und verschreibt mir einfach höhere Dosen und mehr Medikamente (lang wirksame Beta-2-Agonisten, Inhalatives Kortison) .... Weiß jemand Rat?

Lina

Judith
Beiträge: 257
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von Judith » Mo Jun 15, 2009 8:57 pm

Hallo Lina, ich glaube, du solltest dich mal von einem Spezialisten untersuchen lassen. Wenn dein HA einfach die Dosis erhöht, ohne die Ursache deiner Beschwerden zu kennen, hört sich das ziemlich verantwortungslos an. Ein HA kann natürlich auch nicht in jedem medizinischen Fach ein Spezialist sein.
Die Symptome könnten auch auf hormonelle Probleme hinweisen. Wann wurde denn dein Blut das letzte Mal ausgiebig getestet? Mein erster Gedanke, als ich deinen Beitrag gelsen habe, war: Schilddrüse! Das würde ich auf jeden Fall testen lassen.
Gute Besserung
Judith

lina_s
Beiträge: 2
Registriert: So Jun 14, 2009 8:05 pm

Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von lina_s » Mo Jun 29, 2009 9:47 pm

Liebe Judith,
ganz herzlichen Dank für Deinen Beitrag. War mal wieder in der Klinik, dort wurde mein Blut getestet und meine Lungenfunktion. Die wird immer schlechter. Vielleicht bekomme ich eine neue Therapie, die mir einfach wieder ein einigermaßen "normales" Leben ermöglicht. Danke auch für den Tipp mit der Schilddrüse - das lasse ich auf alle Fälle noch machen.
Viele Grüße
Lina

Grünling
Beiträge: 58
Registriert: Sa Sep 26, 2009 5:48 pm

Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von Grünling » Mi Okt 07, 2009 2:14 am

Nahrungsmittelunverträglichkeiten würde ich auch testen. Stress ist absolut zu minimieren. Wohnraumgifte, Düfte etc. auch. Unbedingt weiter Untersuchungen.
Auf die Dauer kann gezielte Atemtherapie helfen. Qi Gong und Thai Chi ebenso. Laufen verbessert das Lungenvolumen. Ist aber am Anfang echt mühselig. Ich habe bei mir das Gefühl mich selbst hoch zufahren und in Stress-Siuationen vor allem beim Einschlafen Probleme zu bekommen. Da hab ich tatsächich auch schon Cortisol genommen. nach drei Nächten Husten will man dann ja auch mal wieder durchschlafen.

selena
Beiträge: 58
Registriert: Fr Mai 09, 2008 9:35 pm

Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von selena » Sa Apr 03, 2010 2:02 am

hallo
gerade bei allergischen reaktionen wie z.b. asthma ist es wichtig ausreichend mit dem spurenelement zink versorgt zu sein.
mehr dazu wie auch zu anderen allergien:
www.zinkmangel.de/krankheiten/allergien.php
lg
selena

Ira
Beiträge: 15
Registriert: Mo Aug 18, 2008 10:52 pm

Re: Hilfe bei allergischem Asthma

Beitrag von Ira » Di Nov 26, 2019 11:15 am

Grünling hat geschrieben:
Mi Okt 07, 2009 2:14 am
Nahrungsmittelunverträglichkeiten würde ich auch testen. Stress ist absolut zu minimieren. Wohnraumgifte, Düfte etc. auch. Unbedingt weiter Untersuchungen.
Auf die Dauer kann gezielte Atemtherapie helfen. Qi Gong und Thai Chi ebenso. Laufen verbessert das Lungenvolumen. Ist aber am Anfang echt mühselig. Ich habe bei mir das Gefühl mich selbst hoch zufahren und in Stress-Siuationen vor allem beim Einschlafen Probleme zu bekommen. Da hab ich tatsächich auch schon Cortisol genommen. nach drei Nächten Husten will man dann ja auch mal wieder durchschlafen.

Ich denke das ist die richtige Vorgehensweise.
Hast du es schonmal mit Inhalationen versucht, die helfen immer ganz gut.
Man muss sich eben auf seine Krankheit einstellen, wenn man eine chronische hat.

Antworten