Hygiene Hypothese

cassy
Beiträge: 274
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von cassy » Di Apr 22, 2008 9:27 pm

Hallo,
habt ihr schon von dieser Hygiene Hypothese gehört. Es geht um Autoimmunschwächen wie Allergien. Die sollen so zu genommen haben, weil wir zu hygienisch sind. Da wurden einigen Patienten Parasiten eingesetzt und das hat wohl ihr Immunsystem wieder aktiviert. Leider habe ich das nur kurz im fernsehn gesehen und weiss nicht, ob das überall gemacht wird und es auch bei Heuschnupfen und so was hilft. Ausserden stelle ich mir das irgentwie eklig vor und würde gerne mehr wissen, wie es genau funktioniert.
Ich freue mich über alle Anworten
lg
cassy

HeidiSch
Beiträge: 33
Registriert: Fr Jul 18, 2008 3:17 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von HeidiSch » Mi Sep 24, 2008 1:22 pm

Ich glaube dass da wirklich nichts dran ist. Hört sich auch gar nicht plausibel an. Vielleicht verstehe ich das Ganze nicht gerade so wie es zu verstehen ist. Bitte erläutere.

cassy
Beiträge: 274
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von cassy » Do Sep 25, 2008 11:17 am

Hallo,
ich hab das im TV gesehen, auf einem ernsthaften Sender. Aber leider nur das Ende, deshalb weiß ich nicht ob es noch ein Forschungsprojekt ist oder bereits als Therapie eingesetzt.
Die Theorie ist wohl, dass wir durch unsere modernen Lebensumstände keine richtige Abwehr aufbauen und deshalb immer mehr menschen, auch schon Kinder, von Allergien heimgesucht werden. Bei mir ist fast die ganze Familie betroffen!
Nun setzen die Forscher solchen Allergikern Parasiten ein und aktivieren (oder normalisieren?) auf diese Weise wieder die normale Abwehr. Wie das zusammenhängt, habe ich nicht verstanden. Leider habe ich die Sendung auch nicht von Anfang an gesehen.
Ich möchte also gern wissen, wie das so zusammenhängt und ob es solche Therapien auch schon in Deutschland gibt und wer sie macht.
lg
cassy

Rolf
Beiträge: 177
Registriert: Mi Apr 04, 2007 9:55 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Rolf » Fr Okt 17, 2008 2:22 pm

ich denke, ich habe die sendung auch gesehen. es geht darum, dass kinder, die auf dem bauernhof aufgewachsen sind weniger häufig asthma bekommen. sie haben ihr immunsystem besser trainiert. man denkt deshalb über medis nach, die allergikern künstlich bakterien zuführen und das immunsystem zu aktivieren.
bei der hygiene hypothese geht es also darum die abwehrkräfte früzeitig zu trainieren. die zunahme von allergien, darmerkrankungen etc. wird auf die schwächung des immunsystems zurückgeführt. bei darmerkrankungen wird heute schon mit lebenden wurmeiern erfolgreich behandelt.

Bugsy
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 05, 2008 12:46 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Bugsy » So Okt 19, 2008 2:35 pm

Das hört sich echt eklig an! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand mitmacht. Ich würde niemals lebende Wurmeier zu mir nehmen - schon gar nicht essen. Bei Kindern denk ich schon, sie können auch mal dreckig werden, aber mit Exkrementen würde ich sie auch nicht spielen lassen.

Sabine
Beiträge: 136
Registriert: Fr Mär 30, 2007 10:33 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Sabine » Di Okt 28, 2008 4:54 pm

Die Therapie mit Eiern des Schweine-Peitschenwurms wurde für Patienten mit Morbus Crohn entwickelt. Bei dieser Krankheit reagiert das Immunsystems abwehrend auf die Darmflora und es kommt zu Schmerzen im darm und oft im gesamten Unterleib.
An der Universität von Iowa wurde die Therapie erforscht und führte zu positiven Ergebnissen. Allerdings wirkt sie nicht bei jedem. Die Patienten bekamen alle 3 Wochen winzige Eier, aus denen im Darm dann die Würmer schlüpften. Bei einigen führte dies zu einer deutlichen Besserung, ohne Nebenwirkungen.
Einge Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass die Wurmfreiheit in unserer fortschrittlichen und hygienischen Umgebung das häufige Auftreten von Morbus Crohn begünstigt. Daher könnte es eine gute Prophylaxe sein, Kinder häufiger auch natürlichen biologischen Organismen auszusetzen, von denen man sie heutzutage meist fern hält, z.B. auf Bauernhöfen, im Wald etc..
Mir ist allerdings nicht bekannt, dass ein derartiges Medikament bereits in Deutschland zugelassen wäre.

marissa
Beiträge: 111
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:42 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von marissa » Sa Jan 02, 2010 12:29 am

Wie ist das eigentlich bei Erwachsenen? Kann man da noch etwas tun um sich abzuhärten und eine bessere Widerstandskraft gegen Allergien aufzubauen?
Ich würde mich echt über Hinweise freuen! :)

Judith
Beiträge: 271
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:17 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Judith » So Jan 03, 2010 12:28 am

Leider ist das so nicht möglich. Eine Allergie ist ja die heftige Antwort des Immunsystems auf eine vermeindliche Bedrohung. Wenn du so willst ist die Abwehr eher zu stark als zu schwach. Tatsächlich ist es leider so, dass Allergien im Laufe des Lebens zunehmen und sich nur selten verringern.

Toby75
Beiträge: 39
Registriert: Sa Sep 26, 2009 5:55 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von Toby75 » So Jan 03, 2010 1:32 pm

Stichwort Desensibilisierung?
Bei Gräsern und Pollen kann ich mir durch die Monokultur der Agrarwirtschaft schon vorstellen, das die Konzentration in der Luft zu hoch ist. Aber bei Hausstaub, der im Grunde höchstens durch zu viel Putzen weniger geworden ist im Laufe der Jahre kann ich mir die zunehmenden Allergien nicht erklären.

jens
Beiträge: 77
Registriert: Sa Mär 31, 2007 4:01 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von jens » Sa Jan 09, 2010 11:47 am

Desinsibilisierung funktioniert schon - aber immer nur mit bestimmten Stoffen. Dafür muss man natürlich erst mal genau wissen, wogegen die Allergie besteht. Und dann ist es immer nich ein langwieriger Prozess.
Die Hygiene Hypothese ist eben nur eine Hypothese - beweisen wird man sie wohl nicht können.

mcgonagall
Beiträge: 59
Registriert: So Aug 12, 2007 10:03 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von mcgonagall » Fr Feb 12, 2010 5:17 pm

marissa postete
Wie ist das eigentlich bei Erwachsenen? Kann man da noch etwas tun um sich abzuhärten und eine bessere Widerstandskraft gegen Allergien aufzubauen?
Die Untersuchungen mit dem Peitschenwurm zeigen doch eindeutig, dass es auch noch im höheren Alter möglich ist, sich gegen Allergien abzuhärten. Zwar sind die meisten Testreihen noch nicht abgeschlossen, aber die bisherigen Ergebnisse sind sehr gut. Das scheint mir doch eine sehr erfolgreiche Methode zu werden.

tine
Beiträge: 51
Registriert: Fr Nov 30, 2007 4:03 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von tine » So Feb 14, 2010 12:24 am

Es ist eine widerliche Vorstellung Würmer zu schlucken. Mir würde sich da alles sträuben! Da würde ich lieber die Allergie in Kauf nehmen. :D

mcgonagall
Beiträge: 59
Registriert: So Aug 12, 2007 10:03 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von mcgonagall » So Feb 14, 2010 4:31 pm

Du schluckst ja nicht die Würmer sondern deren Eier! ;)
Da sich die Therapie als ziemlich erfolgreich entpuppt, kann sie sich zu einer echten Chance für Allergiker entwickeln - und sie dauert eine gewisse Zeit, geht aber auch zu Ende. Das bedeutet eine wirkliche Heilung und nicht nur Symptombekämpfung. Dafür würde ich gern meinen Ekel überwinden!

cassy
Beiträge: 274
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von cassy » Mi Mär 03, 2010 12:19 am

Ich finde diese Methode sehr interessant und natürlich würde ich sofort die Eier schlucken. Schließlich kann das ja eine echte Heilungschance sein. Ich warte nur darauf, dass die Methode offiziell zugelassen wird und die Krankenkasse das bezahlt.

Klenk
Beiträge: 10
Registriert: Di Dez 13, 2011 1:40 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Klenk » Di Dez 20, 2011 8:22 pm

Habe ich vorher auch noch nie gehört...aber danke für die tollen tipps :)

Yeliz
Beiträge: 58
Registriert: Di Apr 03, 2007 11:16 am

Hygiene Hypothese

Beitrag von Yeliz » Mi Jan 04, 2012 12:18 pm

Was ich auch glaube ist das Kinder die schon früh mit alemmöglichen Dreck zu tun hatten, draußen gespielt haben und so, nicht so schnell Allergisch werden. Dafür sollten die Eltern sorgen. Aber extra irgentwelche "Parasiten" essen, dass finde ich übertrieben!

marissa
Beiträge: 111
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:42 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von marissa » Sa Sep 07, 2013 5:28 pm

Ich habe mich in der letzten Zeit sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und festgestellt, dass sich die Hypothese "zu viel Hygiene kann Allergien verursachen" bestätigt. Untersuchungen zufolge, erkranken Kinder, die auf Bauernhöfen mit Tierhaltung aufgewachsen sind,seltener Allergien als Stadtkinder.Meiner Generation nutzt das nicht mehr soviel, aber es hilft hoffentlich jungen Eltern!

Erin
Beiträge: 68
Registriert: Di Sep 09, 2008 7:35 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von Erin » Di Sep 17, 2013 4:38 pm

Da stimme ich völlig mit dir überein. Die Zunahme von Allergien ist vor allem auf die Lebensführung (übertriebene Hygiene, instabiles Immunsystem durch zu viel Schutz) sowie Umwelteinflüsse zurück zu führen. Wer seinen Kindern Gutes tun will, schenkt ihnen den Raum sich auszutoben, in der Natur zu spielen und Kontakt zu Tieren zu haben. Das ist nicht nur Allergie-Prophylaxe sondern auch besonders für hyperaktive Kinder geeignet.

Erin
Beiträge: 68
Registriert: Di Sep 09, 2008 7:35 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von Erin » Di Sep 17, 2013 4:40 pm

Da stimme ich völlig mit dir überein. Die Zunahme von Allergien ist vor allem auf die Lebensführung (übertriebene Hygiene, instabiles Immunsystem durch zu viel Schutz) sowie Umwelteinflüsse zurück zu führen. Wer seinen Kindern Gutes tun will, schenkt ihnen den Raum sich auszutoben, in der Natur zu spielen und Kontakt zu Tieren zu haben. Das ist nicht nur Allergie-Prophylaxe sondern auch besonders für hyperaktive Kinder geeignet.

marissa
Beiträge: 111
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:42 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von marissa » So Sep 22, 2013 12:26 pm

Ich finde es richtig gut, dass so viele Menschen sich zu dem Thema Gedanken machen und versuchen neue Weichen für die nächste Generation zu stellen! :D

gina
Beiträge: 86
Registriert: Sa Jun 09, 2007 1:55 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von gina » Fr Okt 04, 2013 7:43 pm

Ich weiß nicht, ob man da so radikal sein sollte. Die Hygiene war doch ein großer Fortschritt in der Medizin. Vielleicht gab es davor weniger Allergiker, aber damals sind Frauen und Kinder noch im Wochenbett gestorben.

Zuleika
Beiträge: 8
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:39 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von Zuleika » Mo Okt 14, 2013 5:02 pm

Mich verwirrt diese Debatte auch sehr. Auf der einen Seite ist Hygiene wichtig, ganz besonders bei Säuglingen und Kleinkindern. Aber zu viel davon schadet, weil das Immunsystem nicht lernt mit einfachen Allergenen umzugehen. Wie sollen wir's denn nun machen? :?

Schmalwand
Beiträge: 7
Registriert: Mo Aug 19, 2013 11:11 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von Schmalwand » Mi Okt 23, 2013 11:49 pm

Ich bin in den 60ern geboren und da war gerade modern , die Kinder nicht zu stillen. Also habe ich Milchpulver bekommen, meine Mutter hat sich, bevor sie mich fütterte, einen Kittel angezogen, wegen der Hygiene. Am schlimmsten war meine Oma. Die hat nochmal eben, als ich schon im Bett lag unter demselben mit Sagrotan gewischt.
Seit 20 Jahren bin ich gegen Hausstaub, Pollen und Duftstoffe allergisch, und das wird sich auch wohl nicht mehr ändern. Es wird mit den Jahren schlimmer. Manchmal schwellen die Bronchien so an, das ich kaum Luft bekomme.
Wenn ich die Chance hätte durch das Essen von Wurmeiern geheilt zu werden, dann her damit. Es gibt definitiv was Schlimmeres, als Wurmeier zu essen.

jasmin
Beiträge: 73
Registriert: Sa Mär 31, 2007 4:05 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von jasmin » Fr Nov 01, 2013 5:17 pm

Zuleika postete
Mich verwirrt diese Debatte auch sehr. Auf der einen Seite ist Hygiene wichtig, ganz besonders bei Säuglingen und Kleinkindern. Aber zu viel davon schadet, weil das Immunsystem nicht lernt mit einfachen Allergenen umzugehen. Wie sollen wir's denn nun machen? :?
Das fragen sich viele Eltern. Ich kenn das auch. Hilfreiche Tipps habe ich bei ELTERN gefunden. Dort werden stets aktuelle Themen aufgenommen und vernüftig beantwortet, denke ich.

Hier ein Link dazu:
www.eltern.de/baby/spenden-helfen/hygiene-baby.html?eb_id=1137325

cassy
Beiträge: 274
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Hygiene Hypothese

Beitrag von cassy » Di Nov 05, 2013 3:53 pm

Danke für en Hinweis! Das passt genau zu meinem Problem, weil beide Kinder Allergiker sind. aber doch auch sehr unterschiedlich. Ich überlege immer, was ich falsch gemacht habe, aber als Mutter kann man eben einfach nicht alles unter Kontrolle haben.

Antworten