Apothekergarten gestalten

Antworten
Hildegard
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 20, 2021 11:52 pm

Apothekergarten gestalten

Beitrag von Hildegard » Di Nov 16, 2021 6:42 pm

Kennt ihr eigentlich Apothekergärten?
Sie werden manchmal auch Arznei-, Arzneipflanzen- oder Heilpflanzengärten genannt.
Sind vielleicht welche unter euch, die schon mal so einen Garten angelegt haben?
Ich habe schon lange Heil- und Küchenkräuter in einer Ecke angebaut und in diesem Jahr habe ich angefangen, einen kleinen Apothekergarten anzulegen. Das Schöne an den einheimischen Pflanzen in einem Kräutergarten ist, dass sie außer Sonne und Wasser eigentlich kaum Zuwendung benötigen. Mit den meisten Kräutern kannte ich mich schon aus und wusste, was viel und was wenig Sonne braucht und welche Kräuter im Sommer eine Extradosis Wasser benötigen. Ich hatte den schweren Boden vorher mit etwas Sand vermischt, um die Drainage zu verbessern. Die meisten einheimischen Kräuter sind ansonsten anspruchslos und natürlich benutze ich keine Chemie in meinem Garten.
Die zunehmende Kälte macht mir aber etwas Sorgen und ich überlege, wie ich die Beete, die jetzt größer sind und nicht direkt am Haus, wie mein altes Beet, im Winter schützen kann.
Gibt es vielleicht Erfahrungen?
Ansonsten kann ich nur allen empfehlen, sich auch einen Apothekergarten anzulegen und sich selbst mit Naturheilmitteln zu versorgen.

luna21
Beiträge: 73
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Apothekergarten gestalten

Beitrag von luna21 » Do Nov 18, 2021 7:46 pm

Mit Gartenbau und Überwinterung von Pflanzen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Dein Thema finde ich aber megainteressant und ich würde gerne mehr dazu wissen. Zuerst mal interessiert mich, welche Kräuter überhaupt in einen Apothekergarten gehören. Ich habe zwar keinen eigenen Garten, aber wir haben einen gemeinsamen Innenhof, den wir sowieso stärker bepflanzen wollen.

Zimmermann
Beiträge: 222
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:57 pm

Re: Apothekergarten gestalten

Beitrag von Zimmermann » Sa Nov 20, 2021 9:56 am

Wenn ihr die richtigen Pflanzen für euren Apothekergarten sucht, sollten die klassischen einheimischen Heilkräuter wie Kamille, Minze, Salbei, Schafgarbe und Zitronenmelisse nicht fehlen. Über solche Kräuter freut sich auch der Imker am Ende meiner Straße, denn sie werten den Honig auf.
Da die einheimischen Pflanzen immer mehrjährig und weitestgehend unempfindlich gegen Kälte sind, ist das Überwintern eigentlich kein Problem. Man sollte nur vermeiden unmittelbar vor dem Frost zu gießen. Neu gepflanzte Kräuter sollte man zum Schutz gegen Kälte mit etwas Nadelreisig abdecken. Töpfe oder Kübel mit Kräutern sollte man zum Frostschutz während der Wintermonate zusätzlich isolieren.

Lazlo
Beiträge: 185
Registriert: Mo Okt 28, 2013 10:27 pm

Re: Apothekergarten gestalten

Beitrag von Lazlo » Mo Nov 22, 2021 5:41 pm

Ich persönlich finde die Idee mit dem Apothekergarten ganz toll. Ich würde wahrscheinlich nicht gleich den gesamten Garten als Kräuterparadies gestalten, obwohl das sehr schön aussehen kann – vom gesundheitlichen Effekt ganz zu schweigen. Solche historischen Apothekergärten, die in Form einer Spirale angelegt sind, sind wie den Besucher eine Zeitreise in die Vergangenheit der Pflanzenheilkunde. Wir haben leider nicht so viel Platz, aber wir haben uns ein Beet in der Mitte mit verschiedenen Heilkräutern angelegt, das auch eine Aromainsel im Garten bildet, bei der man sich schon gesünder fühlt, wenn man sie nur riecht.

Ipanema
Beiträge: 171
Registriert: Mo Jun 29, 2015 10:43 pm

Re: Apothekergarten gestalten

Beitrag von Ipanema » Do Dez 02, 2021 8:40 pm

Das ist eine ganz tolle Idee! Mittlerweile sind ja schon gut 3.000 verschiedene Heilpflanzen (auch Drogenpflanzen, Arzneipflanzen oder Heilkräuter genannt) bekannt. Viele sind hierzulande heimisch und lassen sich auch gut im eigenen Garten anbauen. Newbes sollten sich allerdings robuste und pflegeleichte Pflanzen heraussuchen, die nicht anfällig für Mehltau oder Schädlinge sind. Da gibt es schon eine ganze Reihe, mit der ein Anfang leicht zu machen ist.
Die Kamille mag es sonnig und mäßig feucht, und ist ansonsten relativ pflegeleicht.
Die Zitronenmelisse ist ein dankbares Kraut, das sich buschartig verzweigt und üppig auf fast allen Böden gedeiht. In der Kräuterspirale beansprucht Zitronenmelisse einen mittleren Platz.
Die Hauptanwendung der Petersilie liegt auf ihrer entwässernden Wirkung und sie liefert eine hohe Dosis Vitamin C.
Minze sorgt für Ruhe im Darm und wächst wie die Petersilie fast überall.
Mädesüß dagegen mag es sehr feucht, ist aber ansonsten pflegeleicht.
Rosmarin wächst gut an sonnigen Standorten, auf steinigen bis lehmigen Böden.
Lavendel gedeiht gut auf kiesigen und sandigen Böden und mag es trocken, sonnig und warm.
Auch der Ehrenpreis ist pflegeleicht und mag es eher trocken.
Oregano bevorzugt vollsonnige Standorte. Der Boden sollte karg und nährstoffarm sein sowie einen hervorragenden Wasserabzug bieten.
Salbei liebt wie die anderen mediterranen Kräuter die Sonne und bevorzugt trockene Standorte mit eher sandigem Boden.
Thymian mag es sonnig und windgeschützt.
Alle 11 Kräuter habe ich schon selbst angebaut und sie haben auch problemlos die letzten Winter überstanden.

Mondkalb
Beiträge: 28
Registriert: Sa Jul 11, 2020 7:19 am

Re: Apothekergarten gestalten

Beitrag von Mondkalb » Fr Dez 03, 2021 5:31 pm

Die Idee und die Tipps finde ich auch sehr gut. Ich würde auch noch Dill und Schnittlauch dazutun, die gut in unserem Klima wachsen. Die Aufzucht im eigenen Garten hat noch einen anderen Gesundheitsaspekt. Es gibt keine ungesunden Rückstände an Pflanzenschutzmitteln, wenn man wie Hildegard natürlich anbaut und keine Chemie benutzt. Denn obwohl Lebensmittel aus Deutschland und der EU eher selten mit hohen Rückständen belastet sind, gehören frische Kräuter zu den stärker belasteten Lebensmitteln mit etwa 6,0 % Höchstmengenüberschreitungen. Das betrifft Dill, Oregano, Rosmarin und Schnittlauch, auch wenn sie aus Deutschland stammen. Man sagt zwar, dass die zum Teil sehr hohen Rückstände aufgrund der geringen Verzehrsmengen in der Regel keine Gefahr für die Verbraucher darstellen, aber gerade bei Heilpflanzen finde ich es zuviel. Das ist ein Apothekergarten doch viel besser.

Antworten